06.08.08 11:58 Uhr
 156
 

Wahl des Bundespräsidenten: Die Linke kann sich nicht entscheiden

Anscheinend gibt es bei der deutschen Partei Die Linke unterschiedliche Meinungen und Einschätzungen, welcher Kandidat nun unterstützt bzw. nominiert wird. Zurzeit sei die Partei noch uneins, so der Westbeauftragte Ulrich Maurer.

Selbst ob der Kandidat weiblichen Geschlechts sein wird steht trotz der Aussage des Fraktionsvizes Bodo Ramelow wieder in den Sternen. Die stellvertretende Vorsitzende der Partei, Halina Wawzyniak, ist mit dem ganzen Prozedere um die Kandidatenkür nicht einverstanden.

Sie ist der Meinung, dass es nicht sein kann, dass "Herren über 50 sich einigen und ich erfahre daraus aus der Zeitung". Halina Wawzyniak reagierte damit auf die Problematik, in den bisherigen Kandidatengesprächen nicht eingebunden worden zu sein.


WebReporter: Gucky
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wahl, Bundespräsident, Die Linke
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben
Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2008 10:57 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm, da scheint ja selbst bei der Linken nicht alles zu klappen. ich persönlich glaube kaum das Gesine Schwan zu Bundespräsidentin gewählt wird, trotz der möglichen Stimmen von SPD, Die Grünen und Die Linke...
Kommentar ansehen
06.08.2008 13:53 Uhr von Lil Checker
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ach kommentarabgeber woher den, die Linke ist doch laut vielen Bürgern hier unsere "Rettung" ^^

Ne auch wenn ich jetzt auch Minuse bekomm, mir egal, Links kann nicht die Option sein. Aber jetzt sehen mal die ganzen Leute die Links unterstützen würden, dass auch bei denen Zunder ist. Und mal sehen, wenn die mitregieren (hoffentlich nicht) wie es dann abläuft. Dann werden die sich noch öfters uneins sein.

Danke, und nun her mit den Minusen
Kommentar ansehen
06.08.2008 17:16 Uhr von cob060691
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
lol: Alle die den ersten Kommentaren Minuspunkte geben, verschließen ihre Augen vor der Wahrheit und sind einfach naiv. Bei der Linken war es ja klar, dass sie sich nicht einigen können.
Kommentar ansehen
06.08.2008 18:55 Uhr von maki
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bei denen wird halt nicht einfach: irgendeine Marionette von der Wirtschaft vorgegeben, sondern da macht man sich noch halbwegs nen Kopf um die Kandidatur.

Wann wird das nächste Mal dieses sinnlose Pöstchen vergeben? Also diese oder nächste Woche meines Erachtens noch nicht. Ergo besteht keinerlei Notwendigkeit, jetzt schon irgendeine Hackfresse (sorry, Fr. Schrubberfrisur *g*) dafür festzulegen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben
Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?