05.08.08 21:33 Uhr
 393
 

Gibt es bald "sprechende Autos"?

Die neuste Idee der EU: Funkfrequenzen, die das Kommunizieren von Autos ermöglichen. Dies soll zu mehr Verkehrssicherheit beitragen, da sich so Autofahrer gegenseitig vor Staus, Glatteis und Unfällen warnen könnten.

Die spezielle Ausstattung kommt voraussichtlich zwischen 2010 und 2011 in den Handel. Diese Frequenzen sollen jedoch nicht nur zur Erhöhung der Verkehrssicherheit dienen, sondern dürfen auch als Kommunikationsmittel für Autofahrer untereinander genutzt werden.

Sender, die entlang der Straße verlaufen, ermöglichen diesen Informationsaustausch.


WebReporter: FiftyGroszy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Auto
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"
SPD-Spitze spricht sich einstimmig für Sondierungsgespräche mit Union aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2008 21:21 Uhr von FiftyGroszy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine sinnvolle Idee denke ich!
Weniger Unfälle und weniger Staus, wer hört das nicht gerne?!

Mehr Infos gibst in der Quelle.
Kommentar ansehen
05.08.2008 21:46 Uhr von FiftyGroszy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
bitte: 1211 in 2011 ändern :P
Kommentar ansehen
06.08.2008 00:26 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
knight rider: lässt grüße. einen K.I.T.T würde ich mir auch noch zulegen :o)
Kommentar ansehen
06.08.2008 07:48 Uhr von punicaexotic
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
na ja solange nicht die Stimme von Verona Pooth verwendet wird...sonst fährt man noch in einen Feldbusch....
Kommentar ansehen
06.08.2008 08:38 Uhr von parabellum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cool: dann muss man ja nicht mehr dsa fenster runter machen um die leute zu verschreien, wenn sie beim autofahren das handy am ohr haben und einem dabei fast in das auto fahren.
/ironie off

mal ehrlich was soll denn der blödsinn. an eine verkehrssicherheit glaube ich bei sowas erst, wenn es hack sicher ist.
Kommentar ansehen
06.08.2008 09:10 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Autos sprechen doch schon: Sie sprechen nur nicht miteinander.
Wenn ich an das gepiepse, gebimmel, geblinke und geblunke denke, das in den Neueimern miener Kollegen immer losbricht, wenn man einsteigt - ich hätte den Dreck schon längst auf den Müll geworfen und nicht einen etliche Jahre dauernden Finanzierungsvertrag unterschrieben...
Kommentar ansehen
06.08.2008 11:12 Uhr von nemesis128
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Wenn die Autos untereinander oder zu einer Zentrale Telemetriedaten austauschen und so Gefahrenstellen schneller erkannt werden können ist das ja ok.
Aber wer will denn schon wirklich mit anderen Verkehrsteilnehmern sprechen??? Da werden doch eh nur Beschimpfungen ausgetauscht.

Alles in allem hat das beides aber in keinster Weise etwas mit "sprechenden Autos" zu tun. Blöder Titel!
Kommentar ansehen
06.08.2008 12:42 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
darum: steht das "sprechende" ja auch in Anführungszeichen...

Eine tolle Idee, die sich sicher umsetzen lässt.
Kommentar ansehen
06.08.2008 13:53 Uhr von speak999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Knight Rider: Lol, das gibt es doch schon, siehe Knäit Räider
Kommentar ansehen
06.08.2008 14:42 Uhr von GenosseD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super sache: bleibt nur zu hoffen, dass solch eine ausstattung auch für einen normalverdienenden erschwinglich ist!
Kommentar ansehen
06.08.2008 14:53 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso einfach wenns kompliziert geht: Die meiste dieser Techniken ist URALT.

Abstandswarnsysteme z.b. werden schon verbaut. Die Labern und Piepsen erst und nehmen dann selbstständig !! das Gas weg.

Nachtfahrtsystem gibt es auch schon. Mit Kameras und Nachtsichtgeräten. Über Handy-Systeme werden bereits zum Teil Staus errechnet. (Wieviele Handys bewegen sich auf der Autobahn).

Sinnvoll wäre eigendlich nur noch ein System. Aber das ist zu einfach das bauen die nicht. :)

Ein Sensor unter den Auto und bei zu hoher Geschwindigkeit wird ähnlich wie bei den Abstandswarnsystem gegenmassnahmen eingeleitet. Aber stellt euch mal die folgen vor. ? Wirkliche Gefahrenpunkte werden entschärft. Autofahrer können nicht mehr nach den wechsel Autobahn / Landstrasse abgezockt werden. Richtig angewand (RFID Chip im Boden verbuddelt .z.b.) wäre es teroretisch möglich Geschwindigkeitskontrollen unnötig zu machen. :)

Man das sind ne Menge arbeitslose Polizeileute und ne fette Einnahmequelle der Stadt weniger.

Die Technik ist da. Aber bitte nur die Anwenden wo das Auto auch gehäckt werden kann. Und auf garkeinen Fall mit einer Norm machen. Das würde alles einfacher machen und das wäre schon wieder zu einfach :)


Gruß

BIGPAPA

p.s. : Die Technik ist da, meine Ironie gut versteckt :)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?