05.08.08 19:36 Uhr
 550
 

Uni Bochum: Germanisten im Kampf gegen das Amtsdeutsch

Germanisten der Universität Bochum (Nordrhein-Westfalen) befinden sich seit drei Jahren im Kampf gegen das Amtsdeutsch.

Mitte dieses Monats findet eine internationale Konferenz unter dem Motto "Amtsdeutsch a.D." statt. Hier geht es dann auch um die Behördensprachen in anderen europäischen Staaten.

Unter anderem geht es um Formulierungen wie "fernmündliche Abklärung noch offenstehender Fragen" (Anruf) oder "Restmüllbehältervolumenerhöhung" (größere Mülltonne).


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kampf, Bochum, Uni
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2008 19:59 Uhr von Nic83
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiß, gibt es sogar irgend eine Stelle, die nichts anderes tut, als Standardbriefe zu "korregieren / eindeutschen" ^^

Da gibt es ja z.B. diese elend langen Sätze.
Wenn man am Ende des Satzes angekommen ist, hat man den Anfang schon vergessen.
Kommentar ansehen
05.08.2008 20:33 Uhr von holycheapshit
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Don Quichote, Zimmer 26a bitte! Eine Dislokation des Kopfrumpfes und der unteren Bewegungsextremitäten wünsche ich den Antragstellern bei ihrem Unterfangen!



:P
Kommentar ansehen
06.08.2008 13:42 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solange weit mehr Schreiberlinge in Amtsstuben solchen Sprachmüll absondern als es entmüllende Germanisten gibt, bleibt diese äußerst ehrenhafte Ambition leider ein hoffnungsloses Unterfangen.

Sollte ein normaler Mensch die heutigen Gesetze noch begreifen, genügt es nicht, sie nur lesbarer zu machen, sie müssten vor allem auch in der Anzahl weniger werden.
Das entspräche ja auch dem Willen der Bürger wie man z. B. am Nichtraucherschutzgesetz sieht bzw. der Forderung, nach einem einheitlichen Gesetz für alle Bundesländer diesbezüglich.

Das zeigt einmal mehr, wie wenig der Status Quo der politischen Kaste mittlerweile noch geeignet ist, unser Land zum Wohle der Menschen zu regieren.
Kommentar ansehen
06.08.2008 14:23 Uhr von sedy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
omg: dann müsste man den kindern auch verbieten anderes spielzeug mit ans essen zu nehmen... bescheuert sowas

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?