05.08.08 19:22 Uhr
 201
 

Heiligenhaus: 91-Jähriger begeht Unfallflucht

Am Dienstagmorgen rammte ein 91 Jahre alter Autofahrer einen parkenden PKW und verursachte dabei einen Schaden von 4.000 Euro. Der Mann hielt aber nicht an, sondern fuhr einfach weiter.

Ein nachfolgender Fahrer hatte den Mann beim Unfall beobachtet. Als dieser nun vom Unfallort flüchtete informierte der andere Fahrer die Polizei.

Die Polizei suchte den 91-Jährigen zu Hause, überprüfte den mittlerweile in der Garage stehenden PKW und zog den Führerschein des Mannes ein. Der Senior gab alles zu und beabsichtigt, zukünftig besser nicht mehr selbst zu fahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi68
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Unfallflucht, Heiligen
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2008 22:02 Uhr von mustermann07
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
nicht mehr selber fahren? Ach was.. Die nächsten 20 Jahre schafft er auch noch.. Wegen so einem kleinen Blechschaden sollte man nicht die Flinte in das korn werfen, vor allem nicht wenn man 91 ist.
Kommentar ansehen
05.08.2008 22:25 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hat vermutlich sein Hörgerät: nicht eingeschaltet. Ich habe schon mal geschrieben: wenn ich mal die 65 erreichen sollte, dann unterziehe ich mich freiwillig einem Test!
Kommentar ansehen
06.08.2008 10:22 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jsbach...net persoenlich aber wenn man (in diesem falle du) die 65 lenze erreicht, wirste wahrscheinlich schon so grenzdebil sein, dasse da denkst du kannst noch 40 jahre weiterfahren, ohne jegliche untersuchung...

Naja immer wieder das gleiche...junge Leute bzw. alte Leute sind am meisten in Unfaelle verwickelt...junge Leute werden durch Probezeiten kontrolliert und durch die vorausgesetzte Fahrpruefung etc.. Bei aelteren Menschen ist sowas nicht gegeben, ausser in wenigen LKW-Klassen, die ich privat jetzt noch nichmal fahren wuerde...man kann ja von Glueck sagen, dass der Herr niemanden verletzt hat, aber er duerfte eh nur so mit Schrittgeschwindigkeit durch die Gegend geschlichen sein, dann kann noch jeder andere Verkehsteilnehmer in Ruhe reagieren..

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?