05.08.08 18:26 Uhr
 6.386
 

Nürnberg: Mann ermordete Freundin und missbrauchte danach die Leiche - Lebenslang

Am heutigen Dienstag hat das Landgericht Nürnberg einen 48-jährigen Mann verurteilt, der seine damals 57-jährige Lebensgefährtin im Juli 2007 durch zwei Messerstiche umgebracht hatte. Anschließend hatte er die getötete Frau noch sexuell missbraucht.

Dafür bekam er jetzt die Quittung: Lebenslange Haft wegen Mordes und Leichenschändung. Die Schwurgerichtskammer hat in dem Urteil die besondere Schwere der Schuld festgestellt und Sicherungsverwahrung angeordnet.

Der jetzt verurteilte Täter hatte schon einmal im Jahr 1986 eine Frau ermordet und sie auch noch sexuell missbraucht. Er bekam dafür 14 Jahre Haft. In dem jetzt verhandelten Fall plädierte die Verteidigung auf Totschlag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Leben, Freund, Leiche, Nürnberg
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfenbüttel: Sportauto rast in Rettungswagen - 81-jähriger Patient stirbt
Lüneburg: Schülerin aus Syrien stürzt sich aus dem Fenster
USA: 3,4 Millionen Dollar für Paar - Unschuldig wegen Kindesmissbrauch in Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2008 18:20 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Wiederholungstäter noch auf Totschlag zu erkennen, finde ich gelinde gesagt, eine abstruse Forderung der Verteidigung. Hoffentlich kommt dieser Mann nie mehr auf freien Fuß.
Kommentar ansehen
05.08.2008 18:40 Uhr von tutnix
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
@jsbach: ob mord oder totschlag vorliegt, legt nicht das vorleben des täters fest, sondern gewisse tatmerkmale.
Kommentar ansehen
05.08.2008 18:51 Uhr von kittycat
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
weg: mit ihm für immer wenigstens hat da mal unsre justiz nicht versagt!
Kommentar ansehen
05.08.2008 18:53 Uhr von vise
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Titel: Vielen Dank für die News, schrecklich, was es für Kranke gibt.
Leider muss ich den Autor wegen des Titels berichtigen, dieser ist irreführend, da er impliziert, dass der Täter die Leiche eine nicht unerheblich lange Zeit mehrfach missbraucht hat...
Kommentar ansehen
05.08.2008 18:54 Uhr von Renz
 
+9 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.08.2008 18:56 Uhr von Aktos
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Die: Überschrift hätte besser formuliert sein können. Klingt, als ob der Mann die Leiche lebenslang geschändet hätte.
Kommentar ansehen
05.08.2008 19:00 Uhr von cefirus
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@Renz: Welche schwulen Biker?

@Topic

Titel ist wirklich sehr irreführend. Sollte geändert werden.
Kommentar ansehen
05.08.2008 20:06 Uhr von Artemis500
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gut dass der Richter vernünftig war, und der Kerl (wenn nicht noch jemand anders reinpfuscht) nie wieder auf die Menschheit losgelassen wird.
Kommentar ansehen
05.08.2008 20:21 Uhr von Faceplant
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn er nach dem ersten Mord die Todesstrafe gekriegt hätte (was hier LEIDER nicht möglichst ist), würde die Frau noch leben.
Kommentar ansehen
05.08.2008 20:31 Uhr von Mr.Gato
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@kittycat: "...wenigstens hat da mal unsre justiz nicht versagt!"

---

Doch, hat sie.

Warum kam der nach dem ersten Mord schon nach nur 14 Jahren raus?

Für Mord muss es grundsätzlich Lebenslang geben.
Kommentar ansehen
05.08.2008 20:39 Uhr von vostei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@klaus: mit abstand vorne und hinten ist das ein - gedankenstrich...
Kommentar ansehen
05.08.2008 20:40 Uhr von -maddy-
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
titel: warum sollte der titel irreführend sein?
wie kann man eine leiche lebenslang missbrauchen und wer denkt bitte nicht sofort daran, dass der täter lebenslang bekommen hat, wenn er den titel liest?

b2t:
ich finde es echt schlimm, was es für kranke menschen gibt...
Kommentar ansehen
05.08.2008 20:47 Uhr von CarloPuccini
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Pervers? Wie gestört kann eigentlich jemand nur sein. Schande über diesen Menschen. Und dann diese scheiß Rechtsanwälte auch noch die den Fall von vorsetzlichem Mord auf Totschlag mildern wollen, alles Verbrecher, weg damit. Feuern.
Kommentar ansehen
05.08.2008 21:32 Uhr von Schwarzer_Feind
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
grotten schlechter titel: ich fühle mich auch, "lebenslang missbrauchst von so manchen News Schreibern bei sn hier
Kommentar ansehen
05.08.2008 21:39 Uhr von mustermann07
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der hätte niemals frei rumlaufen dürfen. Bekommen die Verantwortlichen jetzt eine Klage wegen Beihilfe zum Mord.....
Kommentar ansehen
05.08.2008 22:27 Uhr von poseidon17
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich: fass es einfach nicht. Wie krank gehts denn bitte noch?
Kommentar ansehen
05.08.2008 23:10 Uhr von kjlnik
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
er hätte die leiche danach noch essen können
Kommentar ansehen
06.08.2008 02:10 Uhr von Scorpio76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ jsbach "Hoffentlich kommt dieser Mann nie mehr auf freien Fuß."

Wenn die Justiz keine Fehler machen sollte, kommt dieser Mensch nicht mehr unter das normale Volk da er in Sicherungsverwahrung kommt und somit für ewig weggesperrt worden ist.
Kommentar ansehen
06.08.2008 02:53 Uhr von S.N.O.W
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
geht ja garnicht: was is bloß los mit dem typen? und dann schonmal seine ehefrau ermordet!? da reicht lebenslang doch garnicht aus.
Kommentar ansehen
06.08.2008 12:40 Uhr von eldschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherheitsverwahrung - gab es das denn 1986schon? M.E. hat das Strafgesetzbuch das damals noch nicht vorgesehen und "lebenslang" bedeutete 15 Jahre, danach war man frei. Die Richter von damals hätten demnach Rechtsbeugung begangen, hätten sie das Monster länger weggesperrt.
Kommentar ansehen
06.08.2008 13:08 Uhr von Anywish
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Keine Todesstrafe - das Morden geht weiter! Tja, da sieht man´s wieder mal: Weil es keine Todesstrafe gibt, konnte der Mörder nach seinem ersten Mord und Verbüßen der Gefängnisstrafe fröhlich weitermorden!

Auch wenn´s das zweite Opfer nicht mehr lebendig macht - die Einführung der Todesstrafe ist etwas der dringendsten Dinge, die in den EU-Staaten besser heute als morgen erledigt werden müssen!!!
Kommentar ansehen
06.08.2008 13:18 Uhr von eldschi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Anywish: Blöd nur, wenn es einen selbst erwischt, es sich um einen Indizienprozess handelt und man aufgrund von Zeugenaussagen schuldig gesprochen wird, obwohl man absolut unschuldig ist. Da hat man leider keine Möglichkeit mehr, irgendwann das Gegenteil zu beweisen...

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfenbüttel: Sportauto rast in Rettungswagen - 81-jähriger Patient stirbt
Reisen und Abendessen: AfD und SPD wegen Russland-Kontakten in Bedrängnis
"Path Out": Syrer entwickelt Computerspiel über seine Flucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?