05.08.08 12:12 Uhr
 1.984
 

Glasgow: Mann erdrosselt seine Frau, Richter verurteilt ihn zum Pub-Verbot

In Glasgow hat ein Mann seine Ehefrau mit der Krawatte erdrosselt, weil diese ihm kein Geld mehr für seine Sauftouren geben wollte.

Aufgrund seiner Demenzkrankheit hätten ihn die Behörden nicht lange in eine Zelle sperren können. Aus diesem Grund verurteilte ihn der Richter zu einem Pub-Verbot.

Der Mann darf während der Öffnungszeiten der Kneipen nur noch zu Hause sein.


WebReporter: FiftyGroszy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Frau, Verbot, Richter, Glasgow, Pub
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Gericht weist Klage wegen Kuhglocken-Lärm zurück
London: Wegen zu lauten Telefonierens beißt Fahrgast Mitreisenden ins Ohr
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2008 11:47 Uhr von FiftyGroszy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie geil ist das denn? Na ja besser als Gefängnis ist das alle mal, aber finde es irgendwie ungerecht, dass er Zuhause bleiben darf obwohl er einen Mord begangen hat.
Kommentar ansehen
05.08.2008 12:47 Uhr von Alice_undergrounD
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@gutmensch^^: genau das hab ich mir auch gedacht xD
Kommentar ansehen
05.08.2008 13:37 Uhr von Nickman_83
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
dass er saufen gehen musste/wollte hat er ja auch nicht vergessen.
wo die krawatte im schrank hing und wo er sich geld für die
besäufnisse besorgen konnte wohl auch nicht.

gaanz objektiv betrachtet wundert es mich schon sehr, dass der
mann nicht in den knast geht.
Kommentar ansehen
05.08.2008 15:25 Uhr von Great.Humungus
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ich geh gleich mal ein paar Hartz 4 empfänger umbringen, vielleicht werd ich dann zu nem Leben in Reichtum verdonnert
...
Kommentar ansehen
05.08.2008 15:38 Uhr von Cpt.Max
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Izzo: "Und hier müssen Jugendliche für Körperverletzung 12 Jahre in den Knast" ...
Zunächst ist es so, dass die Jugendstrafe bei uns maximal 10 Jahre Freiheitsentzug vorsieht, zum anderen wird in Fällen von einfach Körperverletzung in der Regel ein weitaus milderes Urteil gefällt. Bewährungsstrafe wenn überhaupt, sind die Regel.

Was den Fall hier angeht kann ich mir nur vorstellen, dass sich der Täter aufgrund seiner Dimenz in einem schuldunfähigen Zustand bei Begehung der Tat befand. Ähnlich wie im deutschen Recht die §§ 20ff. StGB. Allerdings habe ich vom schottischen Recht keine Ahnung.
Alles in allem doch sehr verwunderlich dieses Urteil...

MfG
Cpt_Max
Kommentar ansehen
10.08.2008 23:45 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also für MORD gibt es ein Kneipenverbot - na das ist dann mal wirklich kurios (unabhängig von der Erkrankung des Mannes)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Während Spiel wird PSG-Trainer Opfer eines Einbruchs
Helene Fischer räkelt sich in ihrer Weihnachtsshow nackt in Badewanne
Bayern: Gericht weist Klage wegen Kuhglocken-Lärm zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?