04.08.08 19:03 Uhr
 228
 

"Elektronische Zunge" erkennt mit Hilfe von Sensoren gefälschte Weine

Ein deutsch-spanisches Forscherteam hat ein mit sechs Sensoren ausgestattetes Gerät, die "elektronische Zunge", entwickelt, mit dem man gefälschte Weine erkennen kann.

Selbst die Jahrgangsermittlung, die Weinrebsorte, Säure-, Zucker- und Alkoholgehalt stellen das neue Gerät vor keine Probleme.

Die unumgängliche Qualitätskontrolle ist mit dem Einsatz der "elektronischen Zunge" wesentlich schneller möglich. Betrügereien in der Weinbranche sind damit leichter erkennbar. Das tragbare Gerät kann kostengünstig produziert werden.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hilfe, Elektro, Sensor
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche haben 2016 rund 493 Millionen unbezahlte Überstunden angehäuft
Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2008 20:00 Uhr von Kulle78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das funktioniert. Denn als Gastronom weiß ich, dass es unzählige Rebsorten gibt und die auch von Anbaugebiet zu Anbaugebiet recht unterschiedlich schmecken können... Und dann auch noch den Jahrgang??? Nee, niemals...
Kommentar ansehen
05.08.2008 01:10 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gefälschte: weine? da geht es dann aber nur um den jahrgang, oder?
Kommentar ansehen
05.08.2008 12:57 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@[KaY] Dark-Z und andere: Ihr macht das falsch.

Das Gerät muss nur lernen was RICHTIG ist.
Dann ist alles andere logoweis falsch. :)

Gewisse Dinge kann man i.d.R. spielend Leicht rausfinden. Andere mit mehr aufwand. Und ich denke die Software wird da ein "Mittelding" machen.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gratispornos durch Ende der Netzneutralität wahrscheinlich vor dem Aus
Angela Merkel will sich "mit aller Kraft" für Berliner Terroropfer einsetzen
Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?