04.08.08 14:20 Uhr
 1.436
 

Niedersachsen: Zwei Jäger wegen Todesschüsse auf frei lebenden Wolf verurteilt

Das Amtsgericht Dannenberg verurteilte zwei Jäger zu hohen Geldstrafen, weil sie tödliche Schüsse auf einen wild lebenden Wolf abfeuerten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft stellte das Gericht einen Strafbefehl wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aus, woraufhin die Täter Einspruch einlegten.

Die Schützen erklärten, sie hätten das Tier bereits angeschossen vorgefunden und von seinen Qualen erlösen wollen. Einer der beiden Jäger habe den Wolf schließlich mit einem tödlichen Schuss getroffen. Das Gericht stellte klar, dass verletzte Wölfe nur durch Amtstierärzte getötet werden dürfen.

Der anfangs am Vorderlauf angeschossene Wolf war durchaus überlebensfähig und hätte nicht getötet werden dürfen, begründeten die sich auf ein Gutachten stützenden Richter. Ein dritter Schütze, der den Wolf die anfängliche Verletzung zugefügt haben soll, konnte nicht ermittelt werden.


WebReporter: FredII
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Niedersachsen, Jäger
Quelle: www1.ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten
Flughafen Amsterdam: Polizei schießt mit Messer bewaffneten Mann nieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2008 14:12 Uhr von FredII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mutmaße, dass die Jäger in ihrem Jagdfieber auf eine Trophäe aus waren, schließlich bekommt ein Waidmann nicht alle Tage einen wild lebenden Wolf vor die Flinte. Sie müssen außerdem mit dem Entzug ihrer Jagdlizenzen (Waffenscheine) rechnen.
Kommentar ansehen
04.08.2008 14:38 Uhr von MetalTribal
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
So ein paar Prolls, natürlich waren die nur auf eine Trophäe aus und wollten stolz empfangen werden. Hoffentlich verlieren diese schießwütigen Spinner wirklich ihre Jagdlizens.

Da wächst so langsam der bestand an Wölfen wieder in Deutschland und die knallen die Tiere wieder ab...
Kommentar ansehen
04.08.2008 14:44 Uhr von newsBee
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
kann man nur hoffen das diese Idioten nie wieder ne Waffe in die Hand nehmen dürfen.
Da sieht man mal wieder, das dieses :"Hegen und Pflegen" worauf sich Jäger berufen häufig nur ein Vorwand ist um weiterhin in deutschen Wäldern rumballern zu können. Natüüürlich nur zum Schutz der Natur.
Kommentar ansehen
04.08.2008 15:08 Uhr von Tenebrae
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Die Trophäe wird es wohl nicht sein da man sie ja niemandem zeigen könnte ohne Ärger zu bekommen.

Es ist eigentlich noch viel schlimmer...

Normalerweise behaupten Jäger immer, sie hätten den Wolf mit einem wildernden Hund verwechselt. Da gibt es nämlich in letzter Zeit immer häufiger die Tendenz "wildernde" Hunde zu schießen... und seien es nur die Jagdunde des Nachbarn die ins eigene Jagdrevier gelaufen sind.

Das ist allerdings nur einer der Gründe warum ich die meisten deutschen Jäger einfach nicht mag. Alle anderen Gründe zähle ich jetzt lieber nicht auf, daß würde zu lange dauern. Anzumerken sei jedoch das ich durchaus kein Jagdgegner bin.

Ach ja, normalerweise sollten die "Jäger" bei Verstößen gegen das Tierschutz- und hier auch gegen das Waffen- bzw. Bundesjagdgesetz ihren Jagdschein abgeben und auf Grund der Verurteilung auch für mindestens 10 Jahre nicht wiederbekommen.
Kommentar ansehen
04.08.2008 15:09 Uhr von lolkopf
 
+9 | -17
 
ANZEIGEN
@newsBee: Wir schließen von einem auf alle, gell?

Ich erinnere an Jahre wie z.B. 1945-1949, als es keine Jäger in ganz Deutschland gab. Und die resultierende Wildschweinplage. Die übrigens auch schon seit Jahren langsam wieder aufkommt, vor allem in Wohngebieten.
In denen es keine Jäger gibt.

Aber was soll´s und so. Die Quittung für Ignoranz bekommt letztendlich doch jeder.
Kommentar ansehen
04.08.2008 15:25 Uhr von newsBee
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ lolkopf: ich schliesse nicht von einem auf alle, sondern schliesse von vielen auf einen Großteil.
Das es ohne Jäger nicht geht, ist mir auch klar.
Aber wenn dir solche Leute deinen Hund vor der Nase übern Haufen schiessen würden, wärest du wahrscheinlich auch "ein wenig" voreingenommen.
Habe bis mitte 20 auf einem Dorf in S-H gewohnt und da passierte das leider sehr häufig.
Und ich habe nie "Alle" gesagt, sondern, das dieses häufig passiert.
"Wer lesen kann ist klar im Vorteil" ;)
Kommentar ansehen
04.08.2008 16:48 Uhr von the-jet
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wildschweine, du hast es erfasst: Die Jäger tun meiner Meinung nach viel zu wenig.

Anbei ein Video damit ihr wisst wovon ich rede: http://de.youtube.com/...
Kommentar ansehen
04.08.2008 17:37 Uhr von WeedKiller
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Mir haben Jäger im Kindergartenalter meine zwei Katzen erschossen :(.
Vielleicht wollten die Jäger dme Tier wirklich nur helfen und von den Qualen erlösen, wenn nicht sind dass miese W*xer deren Jagdlizenz entzogen werden sollte.
Kommentar ansehen
04.08.2008 18:11 Uhr von lolkopf
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@newsBee: Und der Verstand bleibt außen vor. Als Dorfbewohner der bayrischen Provinz frage ich mich manchmal, ob nicht die ganze Welt, ihre Geschehnisse und Vorurteile an mir vorbeigehen. Trotz zahlreicher Jäger vor Ort.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es ohne nicht geht. Und ich esse lieber das Fleisch eines Tieres, das frei gelebt hat als irgendwelche industriell herangezüchteten Krüppel, die nur existieren, um maximalen Profit zu gewährleisten.

Ich freue mich jedenfalls wieder, wenn den Bauern die gesamte Ernte vom Feld gefressen wird und dieselben, die jetzt über die Jäger weinen, sich dann über steigende Preise beschweren.

Ich kann nur ein weiteres Mal an die Hungersnöte nach dem zweiten Weltkrieg verweisen. Damals fraßen unzählige Wildschweine den Landwirten die Ernte vom Feld, gejagt werden durfte nicht, alle Waffen wurden von den Besatzungsmächten beschlagnahmt.

1949 sahen es dann sogar diese ein, dass es nicht anders geht. Das bedeutete den besetzten Menschen Waffen auszuhändigen. Und es muss schon einiges passieren, dass so etwas vorkommt.

Oder?
Kommentar ansehen
04.08.2008 21:19 Uhr von newsBee
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ lolkopf Bayrische Provinz? Dann ist es ja kein Wunder, das wir verschiedene Sprachen sprechen und uns nicht verstehen. (Schleswig-Holstein)
Und warum berufst du dich immer wieder auf die Nachkriegszeit?
Ist da in deiner Provinz die Zeit stehen geblieben?
Wenn die achso Umweltfreundlichen Jäger nicht schon lange vor der Nachkriegszeit alle Wölfe und Bären ausgerottet hätten, gäbe es garnicht die Nötigkeit die Bestände von Wildtieren zu dezimieren, dann würde die Natur das selber regeln.
Oder sehe ich das verkehrt?
Kommentar ansehen
04.08.2008 23:56 Uhr von denksport
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
verbieten den Dreck: um computerspiele wwird heftig diskuteiert, aber wenn es ums Jagen geht - jemand der erst eine Reh abknallt und dann fachgerecht zerlegt und in den Kochtopf steckt hat doch im betrunkenen zustand weit weniger Hemmschwelllen das gleiche auch mit einem Menschen zu tun.
Kommentar ansehen
05.08.2008 02:49 Uhr von Lapetos
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Animal Farm: http://de.youtube.com/... So was müsste öfters passieren.
Kommentar ansehen
05.08.2008 02:52 Uhr von Lapetos
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ausreden der Jäger: http://de.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tausende Polizisten in NRW an Silvester im Einsatz
Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?