04.08.08 12:57 Uhr
 577
 

Venezuela: Hugo Chávez droht mit neuen Kampfjets

Präsident Hugo Chávez kauft für sein Land sehr viele, vor allem russische Waffen. Darunter sind auch 24 Sukhoi-Kampfjets. Chávez befürchtet, dass die USA sein Land angreifen wollen, dafür spricht seiner Ansicht nach, dass die USA ihre Vierte Flotte reaktivieren will.

"Jedes Gringo-Schiff, das in einen unserer Flüsse segelt, wird untergehen, weil es nicht durchkommen wird", drohte Chávez in Richtung USA. Der Präsident meinte auch, dass die russischen Raketen der Sukhoi eine größere Reichweite hätten, als die der amerikanischen F-16 Kampfjets.

Der Kampfjet-Deal ist Teil eines Militärabkommens zwischen dem lateinamerikanischen Land und Russland. Die USA kritisiert den Waffenverkauf. Sie befürchten, dass einige dieser Waffen zu den Farc-Guerrillas nach Kolumbien gelangen könnten.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf, Venezuela, Kampfjet, Hugo Chávez, Hugo
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2008 13:08 Uhr von de_waesche
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
als ob: die amis keine anderen jets hätten...
mal ehrlich: was soll diese läppische anzahl an neuen jets gegen einen angriff ausrichten?
an einen angriff glaube ich erst recht nicht, schließlich haben die amis im nahen osten genug öl zu holen. klingt komisch - ist aber so.
Kommentar ansehen
04.08.2008 13:16 Uhr von lolkopf
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Imo: verliert Chavez wie soviele Machthaber in so vielen Ländern zuvor etwas den Sinn für die Realität ... entweder es ist ein Vorwand, um die eigene Macht militärisch zu sichern oder er ist paranoid.

Wobei Paranoia ... praktisch jeder weiss, wie der Ami schon so oft gegen eher linksgerichtete Regierungen in Südamerika vorgegangen ist. Wieviele Unschuldige und wieviele hoffnungsvolle Zukunftsaussichten dem CIA und seinen Handlangern dort zum Opfer fielen, ist wohl unzählbar ...
Kommentar ansehen
04.08.2008 13:40 Uhr von fastjumper
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
haha: "Der Präsident meinte auch, dass die russischen Raketen der Sukhoi eine größere Reichweite hätten, als die der amerikanischen F-16 Kampfjets."

nun ja, mag vielleicht stimmen. da is dann nur das problem, dass die amis viele andere flugzeugtypen besitzen, welche der sukhoi (und den raketen der sukhoi) überlegen sind...

und ich glaube, dass 24 sukhois nicht allzu viel gegen 2507 f16 anfangen können..
Kommentar ansehen
04.08.2008 13:54 Uhr von uhrknall
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Die Amis: wollen ein Land überfallen - das ist ja mal etwas ganz neues!

Wie man sich die vom Hals halten kann, keine Ahnung. Aber die Logik von Chávez wird sein, es ihnen zu erschweren und ihnen möglichst grossen Schaden zufügen.
Was mit der Bevölkerung passiert, wenn das Land militärisch völlig wehrlos ist, sieht man derzeit an Afghanistan und Irak.

Ich hoffe jedenfalls nicht, dass die (Nord-)Amis sich da einmischen und aus der Demokratie eine "Demokratie" machen. Und Chávez hat die Wahl gewonnen (im Gegensatz zu Bush 1. Amtszeit).
Kommentar ansehen
04.08.2008 14:13 Uhr von Grey3k
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ich kann ihn verstehen: Wäre ich auch schon einmal vom CIA gestürzt worden damit man eine Pseudodemokratie einsetzt die von Öl Monarchen Regiert wird und das Volk verhungern lässt wie vor Chavez.
Doch er hatte das Glück das sein Volk in unterstützte und eine Revolution begann die all die gierigen Öl Multis verscheuchte.
Deshalb sind viele Menschen dort auch so arm Hauptsache das Geld ging in die USA dank der Amerikanischen Ölfirmen.
Aber gut das Chavez die Ölvorkommen verstaatlicht hat damit Venezuela auch mal etwas vom schwarzen Gold abbekommt.

@Corazon
Du leidest unter Desinformation der typischen Amerikanischen Propaganda.
Dann schau dir das hier mal an danach wirst du dich bestimmt schämen was für ein Idiot du warst und leicht gläubig das du wirklich dachtest Chavez sei böse, denn ganz im Gegenteil er ist ein toller Mensch.
Einer der vielen guten Dinge die Er veranlasst hat das man auf die Lebensmittel im Supermarkt wenn man z.B. Kellogs kauft seine Rechte die man hat lesen kann mit Artikel Nummer usw.
Von so etwas kann man hier nur schwärmen.

Wer die Revolution in Venezuela noch nicht gesehen hat
kann das noch nachholen
http://video.google.com/...
Kommentar ansehen
04.08.2008 17:05 Uhr von Superfrank
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Suchoi mit CH! Chavez kauft Rüstungsgüter in Russland, weil a) die Arsenale der venezolanischen Armee vor seiner Zeit mit amerikanischer Ausrüstung gespickt waren, für die er keine Ersatzteile mehr bekommt und b) weil er allen Grund hat der USG (amerik. Reg.) nicht zu trauen.

Im Übrigen schreibt man Suchoi mit CH, der kyrillische Buchstabe x, wird ch gesprochen wie in Dach. Sehe keinen Grund, warum wir im Deutschen ständig englische Transkription nutzen sollten; Kalaschnikow mit sh und v ! Widerlich! *g*
Kommentar ansehen
04.08.2008 17:06 Uhr von JCR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, die Drohung dürfte er wohl hauptsächlich als PR-Gag hinzugefügt haben, um seinen Hardliner-Kurs zu untermalen.

Dass ürsprünglich geplant war, das Arsenal mit amerikanischen Jets aufzustocken (was Washington ablehnte), verschweigt Chavez. Das Säbelrasseln ist vermutlich beiderseits mehr Schein als Sein.
Kommentar ansehen
04.08.2008 17:31 Uhr von csu-mitglied
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich, ich denke nicht, dass es die USA viel interessieren wird, wenn Chávez Drohungen ausspricht. Es mag sein, dass er Schiffe in irgendwelchen Flüssen sinken lassen könnte, nur besteht die USA ja bekanntlich nicht aus paar Hanseln die eine kleine Truppe bilden.......
Kommentar ansehen
05.08.2008 01:31 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die amis: verkaufen terroristen auch waffen, also warum sollten die russen das bei chavez lassen?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?