04.08.08 13:20 Uhr
 463
 

Krumbach: Auto gerät unter Eisenbahnschranke

Einen gehörigen Schock erlitt wohl eine Frau an einem Bahnübergang in Krumbach. Diese fuhr auf den Bahnübergang zu und als sie die rot blinkende Ampel sah, begann sie zu bremsen, geriet aber unter die Schranke.

Da schon viele Fahrzeuge hinter der Frau standen, war es ihr nicht möglich mit dem Wagen zurückzusetzen. In Folge dessen fiel die Schranke auf das Dach ihres Pkws herab und klemmte das Auto ein.

Nachdem der Zug schadfrei den Bahnübergang passiert hatte und der Frau auch nichts weiter geschehen ist, wollte die Schranke sich nicht mehr heben. Am Auto entstanden nur Kratzer und Abriebspuren. Die Schranke musste von einem herbeigerufenen Techniker repariert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kidneybohne
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Eisen, Eisenbahn, Krumbach
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2008 15:29 Uhr von Kandis2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann das passieren? Auch die Quelle ist ungenau: "Kurz bevor sie den Bahnübergang erreicht hatte, bemerkte sie, dass das rote Licht der Signalanlage zu blinken begann. Sie bremste zwar sofort ab..."

Wenn sie wirklich "kurz davor" war, dann hätte sie wahrscheinlich noch problemlos rüberfahren können. Die Lampen blinken ja ein paar mal, bevor die Schranken sich schließen.

Aber wir kennen weder den Abstand zur Schranke, als sie es bemerkte, noch die Geschwindigkeit des Fahrzeugs.

Jedenfalls kann man von Glück sagen, dass nichts weiter passiert ist.
Kommentar ansehen
04.08.2008 18:11 Uhr von kidneybohne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: es handelt sich ja auch um eine halbschranke, hab ich net erwähnt -.-", und sie hätte problemlos durchfahren können, aber vll war der schock irgendwie so groß, das sie paralysiert davon war.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?