03.08.08 19:36 Uhr
 5.316
 

Durchgedreht: Frau läuft splitternackt in Fürth auf der Straße und verprügelt Sohn (5)

Am heutigen Sonntagmorgen gegen 2.20 Uhr drehte eine 40-jährige Frau vollkommen durch und lief nackt und schreiend auf einer Straße in Fürth. Dabei zerrte sie noch ein Kind hinter sich her. Besucher eines Lokals und auch Fußgänger bemerkten den ungewöhnlich Vorfall, und riefen die Polizei.

Wie Zeugen berichteten, hatte sie auch noch den kleinen Jungen gegen eine Glastür und Sandsteinfassade geworfen. Fußgänger haben dann die Mutter vom Sohn getrennt und sie wurde festgenommen.

Mittlerweile war der Rettungsdienst eingetroffen und brachte den Sohn in ein Krankenhaus. Die offensichtlich verwirrte Frau wurde in eine Nervenklinik eingewiesen. Der von ihr getrennt lebende Mann wurde dann benachrichtigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, nackt, Sohn, Straße, Fürth
Quelle: www.nordbayern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Taiwan: Mann greift Palastwache mit einem Samuraischwert an
Hessen: Mann auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2008 19:02 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frau muss nach dem Lesen der Quelle psychisch krank gewesen sein. Ob da Alkohol mitgespielt hat, wird nicht erwähnt.
Kommentar ansehen
03.08.2008 19:58 Uhr von KELEBEK-
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
wenn: ich sowas lese tun mir immer die Kinder leid...
denn diese werden oft bleibende Schäden von solchen Vorfällen tragen...
Kommentar ansehen
03.08.2008 20:44 Uhr von Noseman
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Fragen über Fragen: Warum wußte das JA (Jugendamt) nix oder wollte nix wissen über den Zustand der Mutter?

Der Vater wird das gewußt haben. Entweder hat er also selbst Probleme oder aber das JA hat ihm erst gar nix geglaubt (übliches Motto: "Das Kind gehört zur Mutter").

Aus der Quelle geht auch nichtmal hervor, ob die Mutter das (vorläufige) Aufenthaltbestimmungsrecht hatte oder es sich hier um einen Umgangstermin handelte und das Kind beim Vater lebt.

Ich hoffe, dass irgendwer an dem Fall dranbleibt (selber werde ich auch noch nachsehen, klaro), weil ich einen ähnlichen Fall kenne und mich persönlich betroffen fühle.

Mich würden weitere Hintergründe brennend interessieren und vor allem was aus dem Kind wird.

Also @ all bitte, bitte mich unbedingt informieren, wenn es was neues gibt!
Kommentar ansehen
03.08.2008 21:41 Uhr von cookies
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@jsbach: js, da hast du aber einen netten Klops in deinem Kommentar geschrieben:
"Die Frau muss nach dem Lesen der Quelle psychisch krank gewesen sein. "

Ich werde hier manchmal krank nach dem Lesen einiger Entertainment-NEWS....weißt´ was ich mein´?
Kommentar ansehen
04.08.2008 10:11 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@autor: Wenn Alkohol im Originaltext nicht erwähnt wird, solltest Du als Autor auch von solchen Ferndiagnosen Abstand nehmen. Auch ohne Alkohol ist der Vorgang schon hart genug.
Kommentar ansehen
04.08.2008 10:24 Uhr von xlibellexx
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
was ein Glück: das Menschen eingegriffen haben , der Arme kleine ....Nachts dies durchzumachen ... dieses Erlebte wird der Kleine nie vergessen , auch wenn es heisst Zeit heilt Wunden .... mir kommt eine Wut hoch , ich bin da ganz ehrlich, glaub wenn ich dort gewesen wäre ,ob ich mich da zurückgehalten hätte oder konnte ... glaub ich nicht ... derer hätte ich eine gescheuert ... einem Kind so was anzutun ... zum Glück waren noch Menschen auf der Strasse .- schlimm so was ... mein Tag ist gelaufen ... das sag ich euch ... ich hasse Menschen die Kindern sowas antun ....
Kommentar ansehen
04.08.2008 12:41 Uhr von muhmuh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich: @xlibellexx

kann ich deine Wut/Traurigkeit über das Vorgefallene sehr gut verstehen, doch (ohne die Frau in Schutz zu nehmen), wird diese es sicherlich nicht "mit Absicht" gemacht haben...

...es spielen eine ganze Menge Faktoren (Neurotransmitter) im Gehirn bei solch einem Verhalten die Hauptrolle. Sie ist krank -
wodurch auch immer! Es gibt sehr viele Menschen, die (auch unbewusst) Probleme haben - ein gebrochenes Bein sieht man, ...
Kommentar ansehen
04.08.2008 12:45 Uhr von hermanntg
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Jugendamt weiss nie etwas von solchen Zuständen,

im Gegenteil es werden von Jugendämtern solche Fälle vorbereitet.

Hier bei uns wurde bei einer Scheidung ein Zwilling getrennt - einer bei Mama, einer bei Papa.

Das generiert schon von vorneherein Probleme.
Anzeichen von Mißhandlung(en) gab es auch schon. ABER ......

Und zusammen verschwunden sind die Zwillinge auch einmal (bis jetzt) ...
Kommentar ansehen
04.08.2008 13:03 Uhr von punicaexotic
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Na ja: Meine Oma wusste schon warum sie mich immer davor gewarnt hat die Stadtgrenze zu überqueren... ;)

Wenn man sich an einem Schwächeren vergeht in einer solchen Art und Weise, gehört man aus dem Verkehr gezogen!
Kommentar ansehen
04.08.2008 13:44 Uhr von aquarius565
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich: Psychose.
Kommentar ansehen
04.08.2008 15:18 Uhr von echolot
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ hermanntg: um nochmal auf dieses kommentar einzugehen:

im Gegenteil es werden von Jugendämtern solche Fälle vorbereitet.

ja in der tat, jugendämter quälen erst die eltern, und die geben es an die kinder weiter, genau so!!! kenn ich es. am meisten leiden immer die kinder, und eine mutter die ihre kinder liebt, leidet mit ihnen.
zudem ist es richtig, dass manche das nicht absichtlich tun, und einfach hilfe brauchen, und es ist schade das scheinbar die gesellschaft nicht gelernt hat sich gegenseitig zu helfen, ohne abwertungen vorzunehmen. wenn ich sowas erlebe, schreite ich ein, aber positiv! so dass alle was lernen können, und man schaut nach der besten lösung, aber ämter werden dies nie vollbringen können, da sie ein teil des systenms sind, das uns seit jahren "knechtet" und ausbeutet. eine geselllschaft ist nur so stark, wie ihr schwächstes glied, und wenn wir menschen verurteilen, anstatt ihnen zu helfen, sind wir selbst nicht besser. meine meinung, egal wie viele negatives darauf folgen sollten. denn sprüche klopfen kann jeder, aber aktiv helfen, und das zum wohle aller! beteiligten, das ist so selten anzutreffen, wie die berühmte stecknadel im heuhaufen.
Kommentar ansehen
04.08.2008 16:18 Uhr von roysan
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Naja, Fürther halt. Was soll man noch sagen.

Ein Nürnberger.
Kommentar ansehen
04.08.2008 17:17 Uhr von pegasus123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz im Ernst- natürlich ist es scheiße für ein Kind und einfach unglaublich traurig, wenn es so von seiner eigenen Mutter behandelt und gedemütigt wird. Und sicher wird es Schäden davon tragen.
Aber ich finde hier geht es jetzt nicht darum, den oder die "Schuldigen" zu finden. -Diesen Menschen muss geholfen werden.
Die Mutter ist anscheinend krank. Dafür kann sie nichts.
Und immer dem Jugendamt die Schuld zu geben, ist auch nicht fair. Auf einen Sozialarbeiter kommen 10.000 Personen. Ich möchte wissen, ob ihr da noch den Überblick über alle haben würdet. Und wenn bisher keine Hinweise aus der Bevölkerung (z.B. durch Nachbarn, Freunde, Familie ) über diese Familie beim Jugendamt gelandet sind, kann man nicht erwarten, dass das Jugendamt sowas erahnt.
Ich möchte hier kein Plädoyer für das Jugendamt abgeben.- Schließlich arbeiten da auch nur Menschen und Menschen machen bekanntlich Fehler.
Aber wie bereits oben bemerkt.-Jetzt geht es hier ja wohl eher darum, dieser Familie (Mutter und Kind) zu helfen.
Kommentar ansehen
05.08.2008 10:51 Uhr von boesartig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich Ich würde natürlich auch wissen wollen, warum die Frau einen Nervenzusammenbruch bekommen hat. Schlimm ist, dass es in den letzten Jahren immer schlimmer wird und man immer mehr von solchen Geschichten hört. Vielleicht liegt es daran, dass das Leben immer beschissener wird hier.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?