02.08.08 14:47 Uhr
 1.761
 

Der Bundeswehr geht das Geld aus

Laut eines Berichtes der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" wird die Bundeswehr in den nächsten Jahren Probleme haben mit der Finanzierung einiger Projekte. So sollen Forschungsmittel im Bundeswehretat gekürzt werden, was den "Erhalt wehrtechnischer Kernfähigkeiten" gefährdet.

Die "FAZ" beruft sich mit ihrem Bericht auf einen Entwurf des Bundeswehrplans für die Haushaltsaufstellung, den der Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan erstellt hatte. Das Verteidigungsministerium meinte: "Solange der Haushalt nicht verabschiedet ist, können wir noch nichts dazu sagen".

Laut dem Entwurf fehlen der Luftwaffe 62 Millionen Euro, was dazu führen könnte, dass die Flugstundenzahl reduziert werden müsste und die Einsatzbereitschaft eingeschränkt wäre. Auch fehlende Projekte bei Satelliten-Systemen könnten zeitweise zur "Abkoppelung Deutschlands" führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geld, Bundeswehr
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2008 14:54 Uhr von ferrari2k
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
So wie da teilweise "gearbeitet" wird: wundert mich das kein bisschen.
Wie war das noch? Die Bundeswehr ist dazu da, den Feind an der Grenze so lange aufzuhalten, bis Militär kommt *g*
Kommentar ansehen
02.08.2008 15:15 Uhr von Bleifuss88
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Das merkt man: Es fehlt an allen Ecken und Enden. Die Kasernen sind teilweise in einem Zustand, den man mit den alljährlichen Ekel-Bildern aus Horrorhotels vergleichen kann. Manche Rekruten müssen mit der Waffe in Stellung liegen und "Peng Peng" rufen, weil kein Geld für Übungsmunition vorhanden ist. Wo verschwindet unser Steuergeld noch? Während meiner Wehrdienstzeit hatten wir ienmal einen Platz aufzuräumen und bekamen Hilfe von einem Bergepanzer. Der hat 5 Minuten mitgeholfen, danach stand er nur noch da - mit laufendem Motor! Und so ein Motor schluckt im Leerlauf so viel wie ein Porsche bei Vollgas.
Die Ausrüstung ist hoffnungslos veraltet - meine Splitterschutzweste von 1988 war wohl noch eine der moderneren. Und dazu ist der Soldatenberuf finanziell immernoch unattraktiv!
Es sollte endlich mal einer durchrechnen wie viel Geld in die Bundefließen muss, damit der Bedarf wenigstens einigermaßen gedeckt wäre.

Aber die deutsche Bevölkerung beschwert sich ja schon angesichts des aktuellen Verteidigungshaushalts! Selbst ernannte Pazifisten, die noch nie eine Kaserne mit all ihrem Schimmel von innen gesehen haben, sprechen da von einer "Militarisierung" der Gesellschaft. Andere meinen natürlich immer besser zu wissen wo das Geld besser hinfließt, viele von denen haben auch noch nie in einer Kaserne gewohnt.
Also Fakt ist: Der aktuelle Verteidigungshaushalt ist immernoch zu niedrig, die Bevölkerung akzeptiert allerdings den jetzigen schon kaum mehr. Dabei könnten die 30 Milliarden locker reichen, wenn das Geld nicht so unnütz verbraten werden würde.
Kommentar ansehen
02.08.2008 15:26 Uhr von wilbur245
 
+10 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2008 16:14 Uhr von moep01
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Da ist man dann auch schnell wieder bei den Millarden-Prestige-Projekten...Eurofighter, Airbus-Transporter...

Die Bw ist und bleibt nur ne große ABM-Maßnahme...merkt sicher jeder der mal drin war.

Und damals...war meine Aufgabe noch die Landverteidigung...nun öhm ja...Aktivität in der Nato zeigen...
Kommentar ansehen
02.08.2008 16:21 Uhr von politikerhasser
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Statt die Bundeswehr mit Milliardenaufwand im Namen Amerikas in Kriegsgebiete zu schicken, die nicht befriedbar sind, sollte man lieber in die Ausstattung und die Soldaten investieren.

Aber die Arschkriecherei dem Großen Bruder gegenüber ist Deutschen Politikern ja nicht auszutreiben - egal, wer auch immer - hier wie dort - das Sagen hat.
Kommentar ansehen
02.08.2008 16:52 Uhr von Great.Humungus
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
die Bundeswehr ist ein riesieger Haufen Geldverschwendung, damit mein ich nicht die Sache an sich sondern haufenweise unnötige Stellen/Posten und Personal die einfach nicht gestrichen werden da es vom Staat bezahlt wird (Die BDW hat sich seit ihrer Entstehung nach dem WW2 kaum in ihrer Struktur modernisiert bzw. ist nicht mehr ökonom) .

Natürlich werden ürgendwelche zivildienstleistende Patrioten schreien das das nicht stimmt, allerdings hab ich selbst die Erfahrung gesammelt und ich denke damit stehe ich nicht allein da (zumindest die die den Wehrdienst geleistet haben)
Kommentar ansehen
02.08.2008 17:18 Uhr von z3ntn3l
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
@Great.Humungus: Wenn das Ergebnis deiner Musterung nur für den Job als Ordonnanz gereicht hat, dann kann ich deinen Unmut verstehen...
Kommentar ansehen
02.08.2008 18:26 Uhr von Great.Humungus
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn dein Intelligenzquotient nur für Beleidigungen reicht kann ich deinen Kommentar verstehen...
Kommentar ansehen
02.08.2008 19:32 Uhr von BRILLOCK2003
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wie bundeswehr nicht nur die bundeswehr überall fehlt es an geld obwohl
genug da ist es aber in den falschen ecken hin fliesst.........
Kommentar ansehen
02.08.2008 19:34 Uhr von Illus
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die Bundeswehr hat genug Geld: Sie sollte nur mal wirtschaftlich damit umgehen.
Nicht umsonst ist die BW jedes Jahr ein Hauptkunde im Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler. Nicht umsonst verbraucht hat kein Ministerium mehr Papier als die BW und das obwohl sie doch für 10.000.000.000 ihre Bürokommunikation "Privatisiert" hat (Herkules).
Kommentar ansehen
02.08.2008 21:50 Uhr von Kassiopeia
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
auf: der einen Seite werden die Gelder für unsere Jungs immer weiter gekürzt, auf der anderen Seit übernehmen wir immer mehr anspruchsvolle Aufgaben im Ausland. Das passt nicht zusammen.
Kommentar ansehen
03.08.2008 14:59 Uhr von xerxes100
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bundeswehr geht das Geld aus: Ein Freund von mir war als Soldat in Afghanistan. Was er erzählt hat über unzureichende Ausrüstung usw. steht hier in keiner Zeitung. Unsere Regierung schickt unsere Soldaten schlecht ausgerüstet in einen Krieg und schert sich einen Dreck darum ob diese jungen Menschen an Leib und Seele verkrüppelt zurückkommen. Mit dem ehemaligen Verteidigungsminister Stuck hat es angefangen, als dieser den absolut verbrecherischen Satz sagte: Wir verteidigen unsere Freiheit am Hindukusch"
Struck hätte den Alkohol besser weglassen sollen bevor er so einen Quatsch verzapft
Kommentar ansehen
03.08.2008 15:58 Uhr von Montauk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
landesverteidigung: wäre unser land einer militärischen bedrohung ausgesetzt, von wem auch immer, würden potenzielle invasoren wohl nicht mal auf widerstand stoßen, an einem wochenende.

von den traurigen resten die wache schieben, wäre kein krieg zu gewinnen.....der andere traurige rest, verteidigt unser land an orten, wohin es noch nicht einmal hitlers wm geschafft hat.

am besten wärs, der ganzen truppe gleich blauhelme aufzusetzen, was wesentlich weniger verlogen wäre.
Kommentar ansehen
03.08.2008 16:23 Uhr von kuddlepie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
neue Weltordnung: da brauchen wir keine Bundeswehr mehr, deswegen wird die auch vernachlaessigt. Man koennte die eigentlich komplett aufloesen, geht aber nicht, da die BRD diese fuer die Beseitigung innerer Unruhen braucht, die dann kommen, wenn es so weit ist, wenn die Menschen sehen wohin die Reise geht. Schaeuble ist sicher schon dabei grosse Internierungslager einzurichten, er weiss noch nicht wie ers den deutschen verkaufen soll. Europa braucht eigentlich keine richtige Armee, das machen alles die amerikaner freiwillig damit sie euch dann auch die neue Weltordnung besser ueberstuelpen koennen. Googelt mal nach Zeitgeist und youtubt nach New Worldorder.
Kommentar ansehen
03.08.2008 16:50 Uhr von Dare_13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
echt seltsam! Dass die beim Bund nicht sparen können, wo man doch immer wieder von solchen "Benzinverbrennaktionen" hört, wo dann Panzer stundenlang einfach im Stehen laufen, damit das Benzin verbraucht wird und nicht beim Etat des nächsten Jahres gesagt wird "ihr hattet ja noch was über, dann kürzen wir mal".

Auf jeden Fall geht die Bundeswehr nicht besonders gut mit ihrem Geld um und im Grunde ist das jetzt vielleicht ein Zeichen, dass man besser ein etwas kleineres, professionelleres Heer braucht, also eine Berufsarmee ohne Wehrdienst..
Kommentar ansehen
03.08.2008 19:03 Uhr von MrEisbaer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wird also der Eurofighter dann zum Standmodell, auch eine Lösung.

Aber nicht verwunderlich, wenn man dem Ausland Millionen, gar Milliarden in den Allerwertesten pustet, ist es klar das überall Geld fehlt.

Auch sind die da oben Überbezahlt (Stichwort Diätenerhöhung, wenn sie denn nur mal eine machen würden, außer im Hirn), die Politiker verdienen ja einige 10.000 Euro/Monat, aber sagen uns dann, das wir dicke mit dem Lohn/Harz IV auskommen etc. pp.

Man sollte oben anfangen zu sparen und dann erst bei denen, die eh schon nix haben, schade nur das Politiker keinen Akkordlohn bekommen, dann wären alle ziemlich arm dran da oben.

Aber immer Fleissig weiterkürzen, das Ausland braucht noch mehr in den Allerwertesten geblasen.
Kommentar ansehen
04.08.2008 10:18 Uhr von Quicks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Beispiel sinnloser Verschwendung! Ich habe wärend meiner Pflicht-Dienstzeit folgendes unglaubliches erlebt:

Ich war bei einer Schule der Luftwaffe stationiert.
Eines Tages sollte ich mit ein paar anderen Wehrdinstlern dutzende von Umzugskisten voller "elektrotechnischer Lehrmittel" wegwerfen.
Das waren elektrische Bauteile (widerstände, condensatoren, lämpchen, dioden, usw usf) in großen durchsichtigen Plastikgehäusen.
Diese Plastikteile konnte man auf eine Lochraster-Platte stecken und beliebig mit Kabeln mit Bananensteckern verbinden.
Auf diese Weise werden damit im Unterricht einfache elekrotechnische Schaltungen aufgebaut.

Die Sache war die, dass all die Sachen nicht kaputt waren!
Sie waren nur sehr alt und total vergilbt... aber funktionierten!
Es war jedoch noch Etat da... und hätte man den nicht aufgebraucht, hätte es im Folgejahr weniger Kohle gegeben.

Ich bin auch in dieser Stadt in die Schule gegangen (FOS).
Dort hatten wir im internen Elektrotechnik-Praktikum auch diese Bauteile - im gleichen Lochrastermaß.
Jedoch hatten wir immer zuwenig, so dass immer 3-4 Leute an einem Übungsplatz arbeiten mussten.

Ich habe dann vorgeschlagen, die Dinger der Schule zu schenken oder günstig zu verkaufen.

Meint doch glatt der verantwortliche Oberleutnant (haltet euch fest):
"Das geht nicht! Die Sachen sind als defekt deklariert, ansonsten dürften wir keine neuen kaufen... wegschmeissen!"

Ich stand da und mir fehlten die Worte!

So ein Bauteil kostete damals 10-20 DM - DAS STÜCK!!!
Sind halt Lehrmittel...
Die haben abertausende solcher Bautaile weggeschmissen... locker ein guter 6-stelliger Betrag im Neuwert!!

Ich muss mich bis heute darüber aufregen...
...das will einfach nicht in meinen Schädel rein!!!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?