02.08.08 12:27 Uhr
 952
 

Usedom: Wieder ist ein siebenjähriger Junge beim Baden verschwunden

Wieder gab es einen Badeunfall und wieder ist ein siebenjähriger Junge beim Baden im Meer verschwunden.

Der Junge ertrank vermutlich beim Baden am Strand der Insel Usedom vor den Augen seiner Mutter. Der Junge wurde von einer Welle erfasst und ist seit dem spurlos verschwunden.

Die Mutter versuchte den Jungen zu retten, ist dabei aber selbst in Gefahr geraten und musste gerettet werden. Auch die Suche mit Hubschraubern nach dem Siebenjährigen blieb bisher erfolglos.


WebReporter: jiggle100
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Baden, Usedom
Quelle: www.die-topnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zoll München entdeckt verweste Wasserbüffelschädel in Paket aus Indonesien
Friedensnobelpreis-Stiftung investiert in Atomwaffen
Eislingen: FDP-Politikerin und zwei weitere Personen tot in Tiefgarage gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2008 13:12 Uhr von jiggle100
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffen: Da kann man wirklich nur hoffen, erst auf Fehmarn nun hier, oh man.

Ich glaube man kann sich nicht mal ansatzweise in die Lage hineinversetzen.
Kommentar ansehen
02.08.2008 13:21 Uhr von Frasa02
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das: muss für die Mutter die Hölle sein.
Kommentar ansehen
02.08.2008 13:23 Uhr von dragon08
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Traurige Geschichte: Wieso , weshalb , weswegen konnte die Welle Ihn ins Meer ziehen ?
Ab einer bestimmten Windgeschwindigkeit / Wellengröße ist man nur noch Gast in solcher Welle.Mach viel Spass ist aber auch gefährlich.Hat die Mutter die Macht der Natur überschätzt ?
Auf alle Fälle wird Sie sich nun auf ewig Vorwürfe machen .
Ich glaube nicht , das der Junge überlebt hat ( leider)

Mein Beileid !


.
Kommentar ansehen
02.08.2008 14:22 Uhr von Superhecht
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Dragon: Bei Ostwind kommem oft auf Usedom und Ostrügen ziemlich hohe Wellen, die man als Betrachter vom Strand aus wohl oft unterschätzt.

Selbst ein 100kg-Erwachsener hat dann Mühe, im hüfthohen Wasser stehen zu bleiben, weil einem unten die Beine weggezogen werden, wenn einen oben die Welle trifft.

Ein Kind ist da wohl eher ein Spielball und trotzdem von der Strandaufsicht der rote Ballon gehisst wird, lassen die Eltern die Kinder rein.
Kommentar ansehen
02.08.2008 14:50 Uhr von Curschti
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aufsicht? Ich finde es unverantworlich einen 7 Jährigen Sohn alleine ins Meer zu lassen. Auch wenn er Schwimmen kann, das Meer birgt Gefahren, es ist zu gefährlich. Mich würde es auch Interessieren, ob das Baden zu dem Zeitpunkt erlaubt war, welche Fahne aushing.
Hoffentlich finden sie den Jungen noch!
Kommentar ansehen
02.08.2008 17:19 Uhr von pana90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Superhecht: Ja da hast du Recht, ich war erst letztes Jahr in Mallorca mit einigen Freunden an einem Ort wo eine Art "Bucht" war, Wenn dort eine Welle kam ich wiege 97kg bei einer Körpergröße von 1,88 die haut dich direkt um

:( Leider glaube ich nicht, das Sie den kleinen jungen lebend wieder finden werden :(
von daher Ruhe in Frieden kleiner
und mein Beileid an die Familie :(

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homosexuelle werden in Tadschikistan nun offiziell registriert
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?