02.08.08 11:39 Uhr
 5.873
 

Weltgrößte Einzelhandelskette warnt seine Mitarbeiter vor Barack Obama

Die bekannte Einkaufskette Wal-Mart spricht sich in Infoveranstaltungen gegen Barack Obamas Gewerkschaftspolitik aus. Laut dem Firmensprecher soll diese Warnung keine Wahlempfehlung sein. Wal-Mart empfindet es als notwendig, seine Angestellten über die Gesetzesvorhaben aufzuklären.

"Ein Sieg der Demokraten im November könnte darauf hinauslaufen, dass sich Mitarbeiter des Unternehmens leichter den Gewerkschaften anschließen könnten", meinte ein Sprecher der Einkaufskette. Präsidentschaftskandidat Barack Obama hat im Gegensatz zu John McCain diesen Gesetzesvorschlag unterstützt.

Die Supermarktleiter und die Abteilungschefs wurden zu Pflichtterminen gebeten. Bei diesen Treffen wurde vor den befürchteten negativen Folgen gewarnt. Eine gewerkschaftliches Organisieren der Mitarbeitern schließt hohe Beiträge nicht aus. Auch von Entlassungen, wegen befürchteten Mehrkosten, war die Rede.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: do-28
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, Mitarbeiter, Einzelhandel
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2008 11:46 Uhr von 08_15
 
+33 | -1
 
ANZEIGEN
Sie wollen damit Betriebsräte verhindern: das ist der wichtigste Aspekt an der Geschichte. H&M zieht hier auch grad so ein Ding ab und bestreitet es. Da lassen sich noch Aldi und Lidl einreihen.
Kommentar ansehen
02.08.2008 12:00 Uhr von artefaktum
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
Wal-Mart warnt vor Obama? Ein Grund mehr, Obama zu wählen.

"Ein Sieg der Demokraten im November könnte darauf hinauslaufen, dass sich Mitarbeiter des Unternehmens leichter den Gewerkschaften anschließen könnten"

So viel zum Thema Freiheit. Wie dämlich muss ich als Angestellter sein, dieser Empfehlung dieses Arbeitgebers zu folgen?
Kommentar ansehen
02.08.2008 12:06 Uhr von Samy9997
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Kopfschüttel über die Konzernchefs: Wenn ich das so lese ist das für mich nur reine Schikane das er sich auch für die Kleinen Leute einsetzten will.
Kommentar ansehen
02.08.2008 12:09 Uhr von kloogshicer
 
+9 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2008 12:10 Uhr von JCR
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wer gegen freie Gewerkschaften ist, hat das Prinzip der Demokratie entweder nicht verstanden oder darin nichts verloren. Solche Zustände gibt es in Deutschland zum Glück seit ´45 nicht mehr.
Kommentar ansehen
02.08.2008 12:18 Uhr von ohrtack
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie armselig muss man eigentlich sein, wenn man sich so kindisch anstellt als Unternehmen..... is einfach nur peinlich sowas... soziale Verantwortung funktioniert anders....
Kommentar ansehen
02.08.2008 12:20 Uhr von countcoxe
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Walmart: behandelt seine Mitarbeiter wie Dreck, zahlt lächerliche Löhne und mischt sich in deren Privatleben ein.
Und die Waltons verdienen sich auf dem Rücken der kleinen Leute noch dumm und dusselig.
Dieser Laden ist echt das letzte, dagegen sind Lidl, Aldi und Co wahre Engelchen.
Kommentar ansehen
02.08.2008 13:03 Uhr von Yoshi_87
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muss dabei an: dies kleine Filmchen denken:
http://www.jibjab.com/...
Kommentar ansehen
02.08.2008 13:07 Uhr von Seafighter
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
USA In Sachen Demokratie spielt sich die USA immer auf, aber eigendlich hängen sie noch weit hinterher...gewerkschaften sind doch bei uns schon länger etwas ganz normales. Und dieser Konzern will halt nicht mehr Geld ausgeben und "droht" mit Kündigungen...
Kommentar ansehen
02.08.2008 14:49 Uhr von Rainer080762
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wal-Mart: Ich habe ein bericht über Wal-Mart und die Gewerkschaften
Die Gewerkschaften haben bei Wal-Mart nichts zu sagen.
Die haben bei Wal-Mart nicht einmal ein Kündigungsschutzgesetz so viel zu Wal-Mart
Kommentar ansehen
02.08.2008 14:54 Uhr von Curschti
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Genial: Angst davor zu haben, dass sich die Mitarbeiter Gewerkschaften anschließen könnten um wohlmöglich gegen zu wenig Lohn oder etwas anders vorzugehen, das ist schon eine Sache. Ich hoffe nur, die Mitarbeiter wissen warum sie gewarnt werden und wählen genau deswegen Obama. Wie schon unten gesagt, ein Grund mehr Obama zu wählen!
Kommentar ansehen
02.08.2008 15:02 Uhr von Ralf1234567
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Worte schlagen Purzelbäume: klingt irgendwie nach Bin Laden, als ich diese Schlagzeile las. Verdrehte Worte ... (Vielleicht weil Obama - Osama und Einkaufsladen)
Kommentar ansehen
02.08.2008 15:26 Uhr von ignorant81
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@seafighter: die usa haengen nicht hinterher, sie schaffen die demokratie systemathisch ab. demzufolge sind gewerkschaften natuerlich auch nicht gewuenscht...

btw ich hab nur 2 falsche kommata gefunden, wer kann mir helfen?
Kommentar ansehen
02.08.2008 16:17 Uhr von holycheapshit
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
etwas sehr blumig, die Terminologie "Pflichttermine" "vor negativen Folgen" und "hohen Beiträgen" gewarnt.

Hilfe, kann man systematisch angeordnete und flächenddeckend praktizierte Einschüchterung noch rosiger umschreiben?


Der Hohn ist aber immer noch, dass in solchen Unternehmen , genauso wie bei uns LIDL, wie ein Brechreflex prompt das Matra der Arbeitsplatzrationierung gebetet wird, weil dadurch ja "enorme Mehrkosten" drohen, für die selbstredend die Belegschaft und nicht die Räte sowie Manager aufkommen dürfen.


PS: nicht umsonst hat sich WalMart binnen ein paar Jahren sang und klangslos aus Deutschland verabschiedet.
Kommentar ansehen
02.08.2008 16:17 Uhr von holycheapshit
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
etwas sehr blumig, die Terminologie "Pflichttermine" "vor negativen Folgen" und "hohen Beiträgen" gewarnt.

Hilfe, kann man systematisch angeordnete und flächenddeckend praktizierte Einschüchterung noch rosiger umschreiben?


Der Hohn ist aber immer noch, dass in solchen Unternehmen , genauso wie bei uns LIDL, wie ein Brechreflex prompt das Matra der Arbeitsplatzrationierung gebetet wird, weil dadurch ja "enorme Mehrkosten" drohen, für die selbstredend die Belegschaft und nicht die Räte sowie Manager aufkommen dürfen.


PS: nicht umsonst hat sich WalMart binnen ein paar Jahren sang und klangslos aus Deutschland verabschiedet.
Kommentar ansehen
02.08.2008 19:45 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Heißt das: jetzt, dass wal-MArt seinen Mitarbeitern empfiehlt, nicht die demokraten zu wählen, weil das für sie Vorteile brächte?

Naja der durchschnittsami könnte sich sogar an diese "Empfehlung" halten.
Kommentar ansehen
03.08.2008 00:44 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
walmart: ist halt auch nur ein verbrecherverein. vor was wollen sie denn ihre mitarbeiter warnen? die wollen ihre mitarbeiter unter druck setzen obama nicht zu wählen, weil der zu arbeitnehmerfreundlich ist....das unternehmen gehört zerschlagen und fertig.....
Kommentar ansehen
03.08.2008 02:56 Uhr von diehard84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...ich seh schon kommen, dass die ammis wieder den falschen wählen und jetzt mit obama villeicht ihre chance verspielen das Land nach jahren der misswirtschaft wieder auf einen besseren Kurs zu bringen...was die vorgängerregierung aufgebaut hat wurde durch bush wieder eingerissen und das wieder zu glätten wird sicher einige amtszeiten kosten...
Kommentar ansehen
04.08.2008 00:39 Uhr von resistNWO
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unbequeme Wahrheiten: Unbequeme Wahrheiten

Messias Barak Obama und die Lügen der globalen Machtelite und des militärisch-industriellen Komplexes.


Das ganze Theater um Obama und schwarz oder weiss--Republicans or Democrats ist doch nur fürs Volk.
Wer auch immer als Kandidat nominiert wird oder gewählt wird ist schon lange vorher von einer kleinen Elite von machtvollen Menschen ausgewählt worden die im Hintergrund die Fäden ziehen.

http://operationawakening.wordpress.com/...

Obama ist genauso in diese Machenschaften verstrickt.

In dieser Rede kann man zwischen den Zeilen schon die kommenden Geschehnisse erkennen, die kommen werden wenn er gewählt wird, sehen.

http://de.youtube.com/...

Er unterstützt die Lügen des 9/11 genauso wie sein Vorgänger Georg Bush, dessen Opa Prescott Bush schon Hitler mitfinanziert hat.

Freedom to Facism

http://video.google.com/...

Eine dieser Gruppen treffen sich jährlich seit Ende des zweiten Weltkrieges im Bilderberger-Treffen wo sie für ein Jahr den Finanz-und Politikkurs der Machtelite festlegen und über Kriege, Börsenentwicklungen, Revolutionen, CIA special Operations und so weiter beraten.

Hier einige Teilnehmerlisten von Bilderberg-Konferenzen

http://www.flegel-g.de/...


Das "gemeine" Volk--also wir-- bekommen die Treffen gar nicht mit weil sie von der Presse totgeschwiegen werden.

Aber es gibt einige und immer mehr Menschen die aufwachen und die Öffentlichkeit auf dem Laufenden halten.

Hier zu sehen

http://video.google.com/...

Es wird Zeit dass wir erkennen wie wir angelogen und durch die Medien manipuliert werden.

9/11 ein selbstgemachter Anschlag --benutzt wie Pearl Harbour und etliche andere Operationen der Machtelite unter falscher Flagge.

Bilderberger--eine Elite von Machthungrigen--occulten Verbrechern, die vor nichts zurückschrecken.

http://www.bilderberg.org


Eine Elite deren occulte Philosophie die Esotherik geschaffen und tiefe Einflüsse occulter Lehren wie die Secret Doctrin der Helena Blavatsky und Alice Bailey sowie die Lehren "Morals and Dogma" des KKK-Gründers Albert Pike schon tief in unsere Gesellschaft und unter anderem auch schon als Glaubensgrundlage der UNO eingepflanzt haben ohne dass wir es wissen, weil wir uns nicht genug informieren.

Sie verkaufen es als christliche Philosophie und moderne Toleranz auf dem Weg zur Weltregierung und Weltreligion und dienen eher Satan als Gott.

Diese Menschen schrecken auch nicht vor rituellem Kindesmissbrauch zurück, der nicht zuletzt nur von "Verrückten" unterstützt wird sondern deren Auftraggeber zum Teil zur Machtelite gehören.

http://video.google.de/...

Das soll aber nicht heissen dass ALLE der Machtelite zugehörigen Menschen occult sind, aber die Einflüsse sind doch klar zu erkennen.

Jeden Sommer treffen sich z.B. viele Mitglieder der Weltelite in den USA im Bohemian Grove, einem Waldgebiet in Californien, wo sie "in informellen Treffen" eine 20 Meter hohe Eule und Moloch anbeten und Kindesopfer symbolisieren.


Unter anderm berichtet sogar Helmut Schmidt davon in seinem Buch " Menschen und Mächte" ab Seite 276.

Ausserdem hier zu sehen

http://video.google.com/...

Alles auch mit Unterstützung der occult durchsetzten kath.Kirche.

Ist der Papst Christ?

Nein er dient einem anderen Gott, denn die Lehren der Kirche haben sich schon sehr lange von der Botschaft der Bibel entfernt hin zu oculten Einflüssen der Jesuiten.

Wie leicht lassen wir uns lenken von Schlagzeilen wie

"Wir sind Papst"----sind "WIR" auch occult? Ich denke die meisten nicht. Deswegen sollten wir uns informiern und nicht alle Infos der Presse kritiklos annehmen.

Wir befinden uns ständig in einem "Infokrieg"

Googeln sie mal Infokrieg

Was können wir also tun um aufzuwachen, um denen die versuchen uns zu kontrollieren auf die Finger zu schauen?

Wir können ihre Armeen nicht besiegen, aber wir können uns informieren und unangenehme Fragen an höchsten Stellen stellen.

Es mag weh tun unser sorgfältig angenehmes und gepflegtes Weltbild aufzugeben und zu erkennen was wirklich in der Welt gespielt wird.

Die Frage ist--bleiben wir bei " Vera am Mittag" oder bei "GZSZ" oder nehmen wir die rote Pille.

Fröhliches Erwachen


http://www.infokrieg.tv

http://www.bilderberg.org
Kommentar ansehen
04.08.2008 03:19 Uhr von wostoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu Messias Barak Obama: Die alten Griechen hätten ein Gebilde wie die Vereinigten Staaten als Plutokratie (Herrschaft der Reichen) bezeichnet.
Dem Volk, das man beherrscht, gaukelt man vor, dass es herrschen würde; einige Marionetten zur Auswahl für den Pöbel reichen vollkommen aus, um die Illusion vom Vorhandensein einer Demokratie aufrecht zu erhalten
Kommentar ansehen
04.08.2008 03:29 Uhr von Lapetos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aua: Gewerkschaften, das tut Wal- Markt weh. Sie haben ja schon Bekanntschaft mit einer deutschen Gewerkschaft gemacht.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?