01.08.08 20:21 Uhr
 336
 

Dortmund/Grenchen: Borussia-Dortmund-Fans sagten, sie wollen sich bessern

Beim Spiel Borussia Dortmund gegen FC Basel am 12. Juli störten die Fans das Spiel durch ihr Verhalten. Sie schmissen Feuerwerkskörper auf das Fußballfeld und Bengalisches Feuer beim Testspiel in der Schweiz/Grenchen.

Fünf Dortmund-Fans gaben ihr Fehlverhalten zu. Sie versprachen, es nicht mehr zu solchen Ausschreitungen kommen zu lassen.

Die Fans dürfen sechs Monate nicht mehr ins Stadion und müssen 60 Stunden als Strafe bei einem Fanprojekt helfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marshaus
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Dortmund, Fan
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Pokal-Kracher in zweiter Runde - Bayern trifft auf Leipzig
Gewichtheber Welitschko Tscholakow im Alter von nur 35 Jahren verstorben
Fußball: Borussia Dortmund setzt in Ousmane-Dembélé-Poker Barcelona Ultimatum

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2008 22:39 Uhr von hoomel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: 5 reuige personen??

das ist ein sehr kleiner tropfen auf einen sehr heißen stein.

wenn diese 5 aufhören, kommen doch eh sofort wieder 5 neue bekloppte, die gegenstände aufs feld werfen, dazu

p.s: der zweite satz könnte besser sein ;)
Kommentar ansehen
01.08.2008 22:49 Uhr von FAC223
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hoomel: Ja, es gibt Bekloppte. Aber man kann doch sagen, dass sie in der Minderheit sind und auch die Dortmunder Fans nicht immer so ein Mist machen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?