01.08.08 17:16 Uhr
 2.086
 

EU-Kommission plant wohl ein europaweites Mautsystem für Autofahrer

Die EU-Kommission will demnächst Zahlen vorlegen, die die Kosten für externe Verkehrsträger aufzeigen. Gleichzeitig will die Kommission Vorschläge machen, wie man die Kosten internationalisieren könne.

Markus Ferber von der CSU hat die Vermutung, dass ein europaweites Mautsystem aufgebaut werden soll. Dies führe dann zu einer abzocke der Autofahrer, so der Verkehrsexperte weiter.

Die "Internationalisierung externer Kosten" bedeute nichts anderes, als die Umwälzung der Kosten, die Autofahrer verursachen sollen. So zählen dazu unter anderem Umweltschäden, Unfallfolgen oder Staus. Ferber kündigte bereits den Widerstand seiner Partei an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Auto
Schlagworte: EU, Autofahrer, Kommission, EU-Kommission
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2008 17:13 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die sind doch nicht mehr ganz klar glaub ich. Wie lange glauben die eigentlich wird das Volk das noch mit sich machen lassen? Europa steht nicht auf so sicheren Beinen wie vorgegaukelt wird. Solche offenkundigen Abzocken können böse Folgen haben.
Kommentar ansehen
01.08.2008 17:21 Uhr von R3plic4tor
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Die scheinen ja eh schon lange nur im Vollsuff ihre Regeln, Gesetze und Vorschläge zu machen... Lange lassen sich die Bürger sicher nicht mehr einfach so mit allen Mitteln wo es nur geht Geld aus der Tasche ziehen...
Kommentar ansehen
01.08.2008 17:34 Uhr von parabellum
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
war: doch ab zu sehen wann dies öffentlich wird.
fehlt nur noch das wir in jeden pkw nen obu verbauen sollen.
wobei mich dies auch nicht wundern würde, da die geräte auch schon auf pkw´s ausgelegt sind.
Kommentar ansehen
01.08.2008 18:17 Uhr von cookies
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
was bringt´s? An sich kann ich die Verallgemeinerungswut der EU nicht mehr ertragen, außerdem habe ich keine Lust, für deutsche autobahnen Maut zu bezahlen.

Einen kleinen Vorteil sehe ich lediglich darin, dass man mal sieht, wieviele ausländische Autos sich hier ao auf unseren Autobahnen tummeln und dass dementsprechend die Kosten umgelegt werden könnten (frommer Wunsch).
Kommentar ansehen
01.08.2008 19:51 Uhr von docduffy
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Maut... gibt es schon in vielen Ländern warum Aufregen... unsere Nachbarn haben die Maut und wir auch, wenn auch noch nicht für die PKW´s.
Wenn wir dann keine Steuern bezahlen müssen, warum nicht.

Nun ja, die Kosten werden sicherlich auf die täglichen Produkte umgeschlagen, aber warum sollen unsere Brummis im Ausland zahlen, wenn die Brummis der Nachbarn hier nichts zahlen?

Ich bin dafür.
Kommentar ansehen
01.08.2008 20:42 Uhr von sonikku
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "externe Kosten für alle Verkehrsträger" und "Kosten für externe Verkehrsträger" sind nicht das gleiche ;)
Kommentar ansehen
01.08.2008 20:51 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Gott. "Internationalisierung" macht doch überhaupt kein Sinn im Zusammenhang mit Externen Kosten.
Das heißt "Internalisierung". Und sowas von einer großen Zeitschrift... , also keine Kritik am Autor dieser News.
Kommentar ansehen
01.08.2008 23:17 Uhr von GeraldAl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tja, das kommt davon! da regen sich einige furchtbar über den steueranteil im sprit auf - und vergessen darauf, daß diese "steuer" genau genommen nichts anderes als einen kostenersatz für die kosten des straßenbaues, der straßenerhaltung, der verkehrsüberwachung, der beseitigung der unfallkosten etc darstellt.

jedes ding hat seinen preis

entweder man holt diese kosten über die spezielle steuer oder über eine maut herein

die zeiten, in denen man diese kosten ganz allgemein der allgemeinheit über die lohn- und einkommensteuer oder die ust auferlegte, gehen eben dem ende zu

ist auch verständlich wenn man bedenkt, daß heute fast jeder über ein auto verfügt: damit könnt es nämlich den einzelnen autofahren dem grunde nach egal, ob diese kosten durch eine maut hereinkommen oder statt desssen über eine mineralölsteuer oder - über die lohnsteuer!

die kosten sind eben unvermeidbar und letztendlich zahlen alle dafür...
Kommentar ansehen
02.08.2008 00:12 Uhr von datenfehler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Autofahren kann nicht teuer genug sein! "Markus Ferber von der CSU hat die Vermutung, dass ein europaweites Mautsystem aufgebaut werden soll. Dies führe dann zu einer abzocke der Autofahrer, so der Verkehrsexperte weiter."

Betrachtet man die verkauften Autos der deutschen Hersteller... Naja... Soweit entfernt von Abzocke ist das nicht oder wie soll man es sonst bezeichen, wenn man viel zu viel bezahlt und viel zu wenig dafür bekommt? *g*
Wo bei dieser Maut jedoch eine Abzocke sein soll, wäre jedoch interessant. Vielleicht wollte der gute Herr sich auch nur bei den deutschen, autogeilen Autofahrern einschleimen. Das bringt Wählerstimmen, auch wenn er wohl nichts dagegen machen kann, wenn die Maut mal eingeführt werden sollte.
Kommentar ansehen
02.08.2008 10:46 Uhr von McCantor
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehe das halb so wild Wenn die PKW-Maut (BAB) kommt und die KFZ-Steuer verschwinden soll, werden die Kosten für den Autofahrer nur verlagert. Wer sein Auto außerhalb von Autobahnen bewegt, hat weniger zu bezahlen. Außerdem werden dann auch ausländische Fahrzeuge zur Kasse gebeten. Einheitliche MAUT-Gebühren in ganz Europa werden transparenter.

Von mir aus kann die PKW-Maut auf Autobahnen kommen, aber nur, wenn gleichzeitig die KFZ-Steuer abgeschafft wird.
Kommentar ansehen
02.08.2008 11:29 Uhr von Hinkelstein2000
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kfz-Steuer: genau das ist das Problem: die wird mit Sicherheit nicht abgeschafft, erst recht nicht, nachdem die ja erst auf CO2-Ausstoß umgestellt wurde (was schon schwachsinnig genug ist)...
Kommentar ansehen
02.08.2008 12:49 Uhr von Slaydom
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wer muss bluten? Deutschland, da wir das best ausgebauteste Autobahnsystem der Welt haben.

@daten
Wenn es nach dir ginge, sollten wir alle laufen oder?
Sicher ist das Abzocke, man zahlt hohe Steuern Versicherung, horende Spritpreise.
Man darf in Zukunft nicht mehr ohne Umweltplakete fahren.
Und ich soll für die nutzung der Autobahn auch noch zahlen?
Das ist purer schwachsinn.
Autofahren muss günstig bleiben, da es zu sehr für die Wirtschaft wichtig ist, aber du willst lieber Verähltnisse wie 1923 oder? Kein normalbürger hat ein Auto, keine Umweltverschmutzung, ist ja egal wenn sie Hungern hauptsache der Umwelt gehts gut oder?


@mccantor
Die KFZ Steuer wird definitv nicht abgesetzt da sie NAtional ist, Die EU Maut müsste gemacht werden, wenn sie zugestimmt wird.
Man müsste aber wenn überhaupt die Preise an den östlichen Ländern festsetzen, sonst können die Tschechen ihre Autobahnen einreissen...
Kommentar ansehen
02.08.2008 13:27 Uhr von orko.magic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum hier nicht Würde es begrüssen, wenn wir auch meine Maut hätten. Dann könnten wir wenigstens die anderen Autofahrer aus den anderen Ländern auch mal zur Kasse beten. In Frankreich, Österreich haben Maut. Es darf für uns nur keine Mehrkosten entstehen.
Kommentar ansehen
02.08.2008 14:43 Uhr von webfliege
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bis das soweit ist kann sich sowieso keiner mehr das Autofahren leisten.
Die Zeiten wo man einfach mal so ins Blaue fährt, einen kleinen Familienausflug macht sind vorbei.
Ich selbst fahre gerne Auto, gebe ich auch zu aber ich lasse das Auto doch öffters mal stehen.
Allein schon aus Boykottgründen.Eine andere Möglichkeit außer über unser Geld haben wir ja nicht.
Aber das wirkt!
Kommentar ansehen
02.08.2008 16:41 Uhr von topreporter
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Meine Güte wenn ich diesen Mist schon wieder lese...
Da schreit ein geistig Verwirrter:
- Wir brauchen eine Maut!
- Wir brauchen ein Tempolimit!
- Wir brauchen Kfz-Kennzeichen-Scanner!

und die egoistischen Lemminge rennen ihm hinterher und tanzen und singen "umbababa ombababa wir brauchen eine Maut.. wir brauchen eine Maut ombababa"

Mich kotzt diese Scheisse mittlerweile tierisch an. Jeder, den es momentan nicht persönlich trifft, meint natürlich gleich dafür sein zu müssen. Denn es gibt ja niemanden, der vielleicht etwas mehr fahren muss, und für den sone Maut dann sehr teuer werden könnte. Und es kostet ja auch ganz gewiss nicht mehr Verwaltungsaufwand, eine Maut einzutreiben, als die Steuer zu verlangen.
Ich hab jedenfalls keinen Bock auf irgendwelche Mautstellen, nutzungsabhängige Mautgebühren oder all diesen Käse.
Unser System jetzt funktioniert gut und so kann man´s auch lassen. Nur weil andere Länder meinen irgendwas machen zu müssen, heißt das noch lange nicht, dass wir jeden Mist hier auch nachmachen müssen.
Im Übrigen sind mir die ausländischen Fahrer hier relativ Wurst. Die machen einen so geringern Anteil an der Gesamtzahl der Fahrzeuge aus, dass man das also wirklich verkraften kann. Die ausländischen Brummifahrer haben eh zu zahlen. UND SELBST WENN man ausländische PKW-Fahrer zur Kasse bitten wollte, dann könnte man das ohne Probleme ohne eine allgemeine Maut. Also bitte strengt mal Euren Grips etwas mehr an, bevor ihr so einen Mist herumposaunt von wegen notwendig, weil die dann auch mal zahlen dürfen.
Oder was meint ihr denn wie das ablaufen soll? Wie soll bei einem eingeführten System festgestellt werden, ob einer bezahlt hat oder nicht? Durch diese elektronischen Dinger? Die sind teuer und damit wohl kaum Standard, erst recht nicht für ausländische Fahrer. Also europaweit gleiche elektronische Mautsysteme einführen? Haha.. nicht in 50 Jahren! Also wie sonst? Durch einfache Mautzettel o.ä. . Das heißt wiederum, die Fahrer müssten sowieso kontrolliert werden.
Ach.. sieh an! Kontrollen... na sowas.... na dann kann man sich ja bei diesen gleich auf die ausländischen Fahrzeuge beschränken und braucht nicht auch noch deutsche rausziehen.
Aber wenn natürlich irgendein Hanswurst behauptet, es wäre nötig, um ausländische Fahrer zur Kasse bitten zu können, dann springt der Depp³ natürlich darauf an und gibt seine Dummheit auch gleich noch an die übrige Menschheit weiter.

Und wo wir schon dabei sind: Am besten stimmen alle, die eh nie schneller als 130 fahren auch gleich noch für das gern diskutierte Tempolimit ab, denn für sie kommt es ja eh aufs selbe raus. Und andere brauchen ja auch nicht schneller fahren können, wenn man es selbst nicht muss, nicht wahr?
Soviele Kotzkübel wie ich zur Zeit bräuchte, wenn ich mir die kollektive Blödheit in manchen Teilen der Bevölkerung ansehe, gibts gar nicht zu kaufen. Aber Hauptsache wie die Lemminge irgendeinem Obama-Moses hinterherrennen, weil man zu doof und faul is, sich Gedanken um das eigene Land zu machen.
Kommentar ansehen
02.08.2008 19:41 Uhr von maki
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das europäische Volk sollte schnellstens Planungen: in Angriff nehmen, eine Gruppenguillotine für eine gewisse "Kommission" aufzustellen und in Betrieb zu nehmen.
Kommentar ansehen
03.08.2008 20:43 Uhr von backward
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dein Geld in meine Tasche: Es geht um Abzocke, schon richtig!
Aber in die Taschen der EU.
Da hätten die in Brüssel mal eine eigene Einnahmequelle und wären von den Beiträgen der Mitgliedsstaaten weniger abhängig.
Hurra wir können wieder die Diaten (oder was die dort bekommen) erhöhen.
Kommentar ansehen
03.08.2008 21:03 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine: sorge die Kommission macht erstmal nur vorschläge

zweitens ist verkehr und maut ländersache NICHT EU sache
Kommentar ansehen
03.08.2008 22:09 Uhr von Scarb.vis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe! Also. Was kostet denn so ein Stau? Zeit und was noch? Umweltschäden? Ähm. Wer sind nochmal die #1 Umweltsünder? Also bald FLugmaut, Schiffmaut, Bahnmaut, im Namen der Umwelt. Und dann Unfallkosten, die werden nicht von der Versicherung bezahlt? Moment. Dann könnte man ja seine Versicherung kündigen.

Jetzt wollen die doch tatsächlich eine EU-Maut machen. Habe noch nie etwas von diesen Eu-Autobahnen gehört. Das würde dann bestimmt so ausschaun. In Dland die Maut einnehmen und dann in bessere Infrastraktur in Rumänien investiert, weil das Nokiawerk in der Pampa liegt?

Man darf sich dann aber nicht täuschen lassen. Die Rentenkassen müssen trotzdem gestopft werden.

Also ich zahle schon MwSt. fürs Benzin konsumieren. Ich zahle schon Mineralölsteuer, um eigentlich das Straßennetz zu finanzieren. Ich zahle schon Ökosteuer, gegen das schlechte Gewissen. Ich zahle schon die Kraftfahrzeugsteuer fürs halten eines Fahrzeuges und damit ich es auf dem Straßennetz benutzen darf.
Kommentar ansehen
03.08.2008 22:29 Uhr von paranoid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: Steht auch in der Quelle falsch (was bei Bild nicht verwunderlich ist). Aber jeder, der mal eine Finanzwissenschaftsvorlesung besucht hat, weiß natürlich, dass es nicht um die "Internationalisierung", sondern um die "Internalisierung" externer Kosten geht.
Kommentar ansehen
05.08.2008 09:02 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für den Autofahrer wird es sowieso nicht gerechter was bereits heute an Kfz-Steuer bezahlt wird und dann in andere Bereiche reingebuttert wird ist schon jetzt enorm.
Mag Geld ein Gedanke für ein EU-weites Mautsystem sein, der andere wohl Bewegungsdaten und -profile. Schaut euch die Lkw-Maut an bzw. die technischen Möglichkeiten, die es schon jetzt gibt.
Kommentar ansehen
08.08.2008 04:40 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun werden wir richtig abgezockt, aber was ist mit den radfahrern...........den ich bin schon umgestiegen.....und wurde bis jetzt nicht belohnt

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?