01.08.08 17:06 Uhr
 93
 

Probleme mit dem Seitenairbag: Suzuki ruft 15.286 Swift-Modelle zurück

Autohersteller Suzuki hat eine Rückrufaktion für das Modell Suzuki Swift gestartet. Grund für die Aktion sind Probleme mit einem Seitenairbag, der durch ein falsch befestigtes Kabel ohne Anlass ausgelöst werden kann.

Zurückgerufen werden insgesamt 15.286 Modelle der dreitürigen Ausführung aus dem Jahr 2005. Gebaut wurden die betroffenen Wagen in einem ungarischen Werk.

Die Isolierung des Kabels kann durch die falsche Befestigung beschädigt werden und bei einem Kurzschluss könnte der Airbag ausgelöst werden. Das Kabel wird in der Werkstatt mit einem Rohr ummantelt und so besser geschützt. Die Nachbesserung ist kostenlos und dauert um die 40 Minuten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Model, Problem, Modell, Seite
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich
IAA 2017: Diese Autobauer haben abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2008 23:22 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja kleine Ursache - große Wirkung.....
wenn so ein Airbag versehentlich auslöst, kann er auch Unfallursache sein!!! DARF NICHT PASSIEREN!!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?