01.08.08 13:54 Uhr
 229
 

Britische Kinder werden ermutigt, "Klimapolizisten" zu werden

Eine führende britische Stromfirma schaltete vergangenes Wochenende in vielen Zeitungen ganzseitige Farbanzeigen, welche Kinder ermutigen, sich als "Klimapolizisten" registrieren zu lassen und "Akten über Klimaverbrechensfälle" über Freunde, Familienmitglieder und Nachbarn anzulegen.

Die Anzeigen von Npower bewerben die Webseite http://www.climatecops.com, auf denen "Anwärter" drei Missionen erfüllen müssen, bevor sie den "Elitekadetten" beitreten können und "dafür trainieren, ein Klimapolizist zu werden".

Die Seite bietet eine Auswahl an Downloads, darunter eine Sammlung an "Klimaverbrechenskarten" welche die jungen Rekruten anweisen, ihre Familienmitglieder, Freunde und Verwandten auszuspionieren und individuelle "Akten über Klimaverbrechensfälle" anzulegen.


WebReporter: wolfheart
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Klima
Quelle: infowars.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2008 13:09 Uhr von wolfheart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich staunte nicht schlecht als ich die Webseite von NPower besuchte und feststellen musste mit wie viel Propaganda da gearbeitet wird. Kinder lassen sich zudem auch leicht ködern für solche Aktionen, weil denen auch schon in der Schule eingetrichtert wird dass der Mensch Schuld am Klimawandel ist. Und jetzt werden die Kleinen auch noch dazu benutzt die eigenen Eltern und Bekannten auszuspionieren, der nächste Schritt, den Leuten die nichts dagegen tun, als Leugner abzustempeln.
Kommentar ansehen
01.08.2008 13:58 Uhr von VanillaIce
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Stasi 2.0: für den Klimaschutz.
Kommentar ansehen
01.08.2008 15:16 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Orwell´s 1984 läßt grüssen in diesem Roman haben Kinder ihre eigenen Eltern an die Gedankenpolizei verraten, so wie man es von ihnen verlangte.

Ich halte von dieser Blockwartsmentalität andere zu denunzieren gar nichts, schon gar nicht mit Kindern. Was sollen Kinder in Zukunft vielleicht noch kontrollieren?

Da mag die Sache noch so edel und das Vergehen noch so schlimm sein. Gesetzesbrecher zu verfolgen ist Sache der jeweiligen Staatsorgane und nicht von Privatleuten. Bei einer solchen Gesinnungsschnüffelei wird mir ganz anders ...
Kommentar ansehen
02.08.2008 21:46 Uhr von KELEBEK-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: Wir hatten in der Schule Energiespar-Detektive,
deren Aufgaben darin bestand,
die tropfenden Wasserhähne dem Hausmeister zu melden, das Licht auszuschalten und die Heizungen zu kontrollieren...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?