01.08.08 13:41 Uhr
 175
 

Eine Studie belegt: Social Networks sind Frauensache

Eine Studie von der US Online Marketing Agentur Rapleaf belegt, dass Social Networks vor allem Frauensache sind. Dies geht aus einer Untersuchung von ca. 30 Millionen Nutzerdaten unterschiedlicher Netzwerke wie Facebook hervor.

Frauen sind häufiger in Sozialen Netzwerken vertreten und kommunizieren signifikant aktiver als Männer. Besonders große Unterschiede zwischen Männer und Frauen gibt es in der Altersgruppe von 17 bis 24 Jahren.

Das am stärksten von Frauen dominierte Netzwerk ist Facebook. Hier befinden sich mit 1,7 Millionen weiblichen Nutzern fast doppelt so viele weibliche wie männliche User (900.000).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: malte8009
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Frau, Studie, Netzwerk, Social Network
Quelle: www.marketingcharts.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2008 14:00 Uhr von weg_isser
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Männer sind einfach vernünftiger und verbreiten nicht so viele private Dinge im Netz! ^^
Kommentar ansehen
01.08.2008 15:28 Uhr von TrangleC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
falsche Identitäten: Haben die auch berücksichtigt dass die Hälfte der Nutzer auf solchen Seiten alte, männliche Lustgreise sind die sich als weibliche Teenagerinnen ausgeben um leichter ins Gespräch mit echten Teenagerinnen zu kommen?

Da gibt es einen lustigen Sketch von "Saturday Night Life" (amerikanisches Original) in dem ein Abendschulkurs für die Verwendung von "Myspace" gezeigt wird in dem eine Frau und ca. 2 Duzend ältere Männer sitzen, die dem jungen Lehrer/Kursleiter dauernd Fragen stellen wie: "Findet das irgendjemand raus wenn ich nicht meinen echten Namen angebe?" Die eine Frau sagt sie sei nur im Kurs um zu sehen mit was für Seiten ihre Tochter ihre Freizeit verbringt.
Dann sollen sie Online-Namen anlegen und die Typen legen alle Namen wie "TeenieGirl1995" und ähnliche an und bringen alberne Ausreden und Erklärungen dafür warum sie diese Namen wählen, wenn der Kursleiter sie fragt. ("TeenieGirl ist mein Spitzname auf der Baustelle und 1995 ist meine Lieblingszahl." und ähnliche.)

Dann kommt plötzlich ein Polizist ins Klassenzimmer um den Kursleiter nach dem Weg zum Kaffeeautomaten zu fragen und alle Kursteilnehmer bis auf die eine Frau und einen der versuchts ich hinter einer Zimmerpflanze zu verstecken, verlassen fluchtartig den Raum.
Der Kursleiter meint abschliessend zu der Frau: "Ich glaube sie sollten ihrer Tochter dass Internet lieber verbieten." Und sie nickt nur verstört.
Kommentar ansehen
04.08.2008 19:14 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Studie belegt: Wieder son Quatsch. Ne Studie belegt bekanntlich rein gar nix.
Und auch hier geht es nur um die Durchsetzung eigener Interessen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?