01.08.08 09:28 Uhr
 11.268
 

USA: Google gekapert - Hacker leiten Besucher auf gefälschte Seite um

Erstmals ist es Hackern gelungen, die Sicherheitslücke im DNS-System (SN-berichtete) im großen Stil auszunutzen. Die Attacke richtete sich gegen die Suchmaschine Google. Kunden des US-Internet Providers AT&T im Gebiet Austin (Texas), wurden beim Besuch der Seite auf eine Fälschung umgeleitet.

Glücklicherweise wurde beim Besuch der Seite keine schädliche Software übertragen, sondern es öffneten sich lediglich ein paar Seiten mit Werbung. Lediglich ein winziger Fehler ließ die Hacker auffliegen.

Für ihre gefälschte Seite verwendeten sie das Original Google-Logo. Die NASA feiert zur Zeit allerdings Geburtstag und so ersetzte Google das eigentliche Logo durch ein abgeändertes. Einigen Sicherheitsexperten fiel nur dadurch der Unterschied auf und es konnten Gegenmaßnahmen getroffen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zorro007
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Google, Hacker, Besuch, Seite, Besucher
Quelle: computer.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Vorbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2008 09:53 Uhr von Colonel07
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
nun wenn das nur deswegen auffliegt.. woher weiß man dass das nicht schon länger so geht?
Kommentar ansehen
01.08.2008 09:56 Uhr von rid
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@Colonel07: Weil der Exploit erst seit kurzer Zeit vorhanden ist.

zur News: naja, da kann Google nix für, wenn die Idioten vom ISP dort ihre DNS Server nicht updaten obwohl jeder der auch nur annähernd mit sowas arbeitet davon weiß...
Kommentar ansehen
01.08.2008 10:28 Uhr von DerDobs
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Kleiner Fehler: Entgegen der Überschrift wurde nicht Google gehacked, sondern ein DNS-Server des Internet-Anbieters AT&T. Dabei wird Google in keinster weise angegriffen. Wenn ein Benutzer des Anbieters AT&T die Internetadresse eingibt, kommt er dadurch nicht auf die Seite von Google sondern auf diejenige, welche den Hackern im Sinn war. Der DNS-Server ist dafür da die Internet-Adressen wie "http://www.google.at" in eine ip-adresse wie z.B. "127.0.0.1" umzuwandeln. Er leitet quasi weiter. In diesem fall haben die Hacker hier die Ip geändert.

Fazit: Google wurde nicht gehacked.
Kommentar ansehen
01.08.2008 10:28 Uhr von vmaxxer
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Google wurde im prinzip nicht gehackt... sondern AT&T

Da hat sich einer etwas Geld verdient (werbung) ;o)
Allerdings dürfte dieser jenige anhand der werbungs-ID (also die angabe wer das geld für diese Werbung bekommt) relativ einfach zu ermitteln sein...
Kommentar ansehen
01.08.2008 13:03 Uhr von El Indifferente
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@rid: Der Exploit ist erst seit kurzer Zeit bekannt. Vorhanden war der schon viel länger. Nicht jeder, der Sicherheitslücken entdeckt meldet diese auch. Die meisten schauen, wie sie die ausnutzen können. Also könnte das durchaus schon länger so gehen.
Kommentar ansehen
01.08.2008 17:37 Uhr von testzweck
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
das mache ich schon sein 2 tagen mit shortnews.de und es ist auch noch nicht aufgefallen ...
Kommentar ansehen
01.08.2008 20:44 Uhr von elementary
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
shortnews gehackt: ich hab gerade in meiner hosts file den eintrag:

http://www.shortnews.de 127.0.0.1

eingefügt :O

naja... zorro007 ist entweder ein fan der BILD-Berichterstattung oder hat keine ahnung wie das internet funktioniert..

in beiden fällen peinlich für shortnews.de...
Kommentar ansehen
01.08.2008 20:53 Uhr von K-rad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Google kann da kaum was für Man denke nur mal an den Zwischenfall bei dem ein 19 Jähriger Ebay.de gekapert hat und es auch mit Amazon.de vor hatte. Er hatte einfach bei der Denic eine Umschreibung beantragt und diese wurde genehmigt obwohl Ebay nicht zugestimmt hatte. Ebay hätte ausdrücklich ablehnen müssen. So wurde ebay.de auf eine andere IP-Adresse und damit auf eine andere Seite umgeleitet. Sowas bleibt aber sicher nicht konsequenzlos. Schliesslich entgehen den Firmen dadurch grosse Mengen an Kohle.
Kommentar ansehen
01.08.2008 21:31 Uhr von mariuswerth
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ob das nicht: vielleicht sogar ein Akt von "cuil" war? Man weiß es nicht...
Kommentar ansehen
02.08.2008 06:28 Uhr von DaRkMaN1984
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@elementary: Keine Ahnung mhm?
Die DNS Server wurden gehackt. Das was du gemacht hast ist lokal auf deiner Kiste. Folglich kann das keiner bemerkt haben.

Fakt ist: Indirekt wurde Google gehackt auch wenn Google selbst nicht manipuliert wurde sondern vielmehr die DNS Server von AT&T. Witzig an der Geschichte ist: Gerüchten zufolge hat die T-Com ihre DNS Server bisher auch nicht auf den neuesten Stand gebracht.

Die ganze Masche mit DNS Server hacken ist im übrigen der neueste Schrei bei Phishern :) Einfach mal die Webseite nachbauen und die DNS Server so manipulieren das man auf nem ganz anderen Server landet.

PS: Also nicht peinlich für Shortnews sondern eher peinlich für dich
Kommentar ansehen
02.08.2008 17:07 Uhr von z3ntn3l
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nochmal für alle Schlaumeier: GOOGLE WURDE NICHT GEHACKT!
auch nicht indirekt! (Indirektes hacken? WTF?)
Google wurde nicht mal angegriffen.

Einfach nur grausam was einige selbsternannte IT-Experten hier von sich geben...
Kommentar ansehen
03.08.2008 01:09 Uhr von DaRkMaN1984
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ z3ntn3l: Die Angriffe gingen zwar auf den DNS Server dennoch gezielt gegen den Betrieb der Googleseite. Von daher wurde Google indirekt gehackt. Also was willst du eigentlich? Das ist einfach nur eine Auslegungssache. Und indirektes Hacken .. Hacken.. sagen wir doch statt hacken einfach mal "lahmlegen". Das dürfte die Streierei und flamerei von ach so tollen Möchtegern L33tern wie dir begraben. Von wegen selbsternannter IT Experte -.-
Kommentar ansehen
03.08.2008 10:24 Uhr von savra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Darkman1984: Der Betrieb irgendwelcher Googleseiten lahmzulegen war ja offensichtlich nicht das Ziel, also was will man da auslegen?

Von einem Angriff – ein starkes Wort – auf Google sind wir weit entfernt. Attacke oder jemanden zu attackieren sind nicht minder starke Wörter und hier schlichtweg irreführend.
Kommentar ansehen
03.08.2008 18:48 Uhr von AuWire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@savra: “Für ihre gefälschte Seite verwendeten sie das Original Google-Logo”
hmm ... die haben bestimmt Werbung für google gemacht?!? ;)

“Der Betrieb irgendwelcher Googleseiten lahmzulegen war ja offensichtlich nicht das Ziel” Deswegen war die Google-Site auch wohl weg, wahrscheinlich nur zum putzen :)
ich find die news ganz unterhaltsam, heißt doch hier “shortnews” oder hab ich was nicht mitgekriegt?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?