01.08.08 08:59 Uhr
 3.055
 

Bayern: Karpfen von einem Zentner an der Angel - neuer deutscher Rekord

Einen wahren Fisch-Giganten hatten zwei Angler am so genannten "Kiesi Beach" in Pressath (Kreis Neustadt/WN) am Angelhaken. Die beiden Angler, Björn Hann und Daniel Mohr, mussten über fünf Stunden kämpfen, um den Marmorkarpfen ans Ufer zu ziehen.

Der Fisch wog genau 50 Kilogramm und war 149 Zentimeter lang. Für Björn Hann bedeutet dies "neuen deutschen Rekord in der Liste der waidgerecht, also normal mit der Angel und regulärem Biss gefangenen Exemplare". Die Zeitschrift "Blinker" nimmt nur Fische mit üblicher Fangweise in die Rekordliste auf.

Der Rekordangler weiter: "Nicht nur der Karpfen, sondern auch wir waren sehr erschöpft". Eine Expertin für viele Fachzeitschriften, Angelika Schielein, hat den Fisch dann persönlich angesehen und den Rekord bestätigt. Der bisherige Rekord lag bei 44 Kilogramm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutsch, Bayern, Bayer, Rekord, Angel, Karpfen
Quelle: www.oberpfalznetz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2008 00:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie es unter Jägern üblich ist, sich mit Waidmannsheil zu begrüßen, können sich diese Angler nach Petri Heil - mit Petri Dank beglückwünschen. Bei dem beschriebenen "Kiesi Beach" handelt es sich um einen Weiher, wo auch im Sommer bei Rockveranstaltungen "der Bär am tanzen ist". Das Gewässer ist nur rund 40 Kilometer von mir entfernt.
Kommentar ansehen
01.08.2008 10:10 Uhr von Webmamsel
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
schade drum: rekord hin oder her, mir wäre es lieber gewesen, der fisch hätte sein leben und die freiheit noch.
und das man ihn gegessen hat, glaube ich nie im leben, also eine total sinnlose aktion.

wirklich schade
Kommentar ansehen
01.08.2008 10:31 Uhr von Haschbeutel
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
Angeln: mag zwar kein "Sport" sein, aber ich ziehe solche "Mann-gegen-Mann" Kämpfe den Netzkuttern vor. Hier war es ein "fairer" Kampf mit der Natur, die beide Seiten gewinnen konnten.

Bei einem Netz, wo nicht nur Fangfisch, sondern auch andere Tiere gefangen werden (Delphine etc.), ist das wieder was anderes.

Ich bin zwar kein Angler, aber dennoch Respekt und Petri Heil an die Beiden.


Und jetzt her mit dem Minuspunkten :o
Kommentar ansehen
01.08.2008 10:39 Uhr von Maniska
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Na toll: wieder ein Tier dass sinnos und qualvoll gestorben ist.

Dass der Karpfen gegessen wurde glaube ich nie und nimmer, so tranig wie da selbst die jungen Fische sind muss ja dieses Exemplar... Bah, das will ich mir nicht vorstellen wie das schmecken muss.

Naja, für die einen ist ein Tier eine Sache, in diesem Fall sogar nur ein Sportobjekt wie ein Fussball, für mich sind es Lebewesen.

"Solange Menschen denken dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken.
Kommentar ansehen
01.08.2008 10:57 Uhr von vostei
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Hm hm hm - die Petrijünger und ihre Rekorde: http://www.fisch-hitparade.de/...

http://arturo.ar.funpic.de/...

fast alles ist irgendwie relativ^^
Kommentar ansehen
01.08.2008 11:04 Uhr von RupertBieber
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
ein schönes, stattliches Tier nur schade, dass er für Rekordlisten sterben muss...
und sich ein paar Leute drumherum als Helden fühlen, und ein bisschen angeben können, was für eine tolle Angelaktion sie gerade geliefert haben...

Dieser Karpfen muss mindestens 50...60...oder sogar noch weitaus mehr Jahre alt gewesen sein...

...nö...eigentlich sollte man diese "Angelsportler" anzeigen...
wegen Tierquälerei und gelungener Ausrottung einer seltenen Art...

...sorry, aber für mich sind das hohlköpfige *Ars..lö..er*


:-/
Kommentar ansehen
01.08.2008 13:16 Uhr von mutzeli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist kein Karpfen der wir nur so genannt.

Gras-, Silber-und Marmor"karpfen " wurden in der ehemaligen DDR zu Karpfen umbenannt um sie besser als Speisefische verkaufen zu können. Die aus China stammenden Grasfische , Silberfische und Marmorfische sind zoologich unseren Rotaugen und Rotfedern nahe stehend. Mit unseren Karpfen sind weder verwandt noch verschwägert.
Kommentar ansehen
01.08.2008 13:33 Uhr von Plage33
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
also wenn ich hier lese, dass das Tier einen "qualvoll gestorben is" kann ich nur sagen, dass die Tötung bestimmt "humaner" ist als auf einem Kutter wo die Fische sich tot zappeln können etc.

denke aber auch nicht, dass er gegessen wurde.... die dicken schmecken eher schlecht als recht ... aber leider is Catch & Release ja verboten ... also er informieren dann los weinen ;)
Kommentar ansehen
01.08.2008 18:12 Uhr von Maniska
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht ist er: im Verglaich zu manch anderen Fischen "human" gestorben... ABER diese anderen Fische wurden wenigsten mit einem Grund gekillt. Gut, angeln und jagen damit man was zum kauen hat, und das SINNLOSE Töten von Lebewesen um das eigene Ego zu steigern sind sich ja soooo ähnlich.
Kommentar ansehen
01.08.2008 18:13 Uhr von WeedKiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: es ist Pflicht den Fisch waidgerecht zu töten.Heißt: Schlag auf den Kopf - Bewußtlos
Messerstich -Tot! Der Fisch hat beim Angeln immer eine gute gerechte Chance. Was man hingegen beim Kutterfischen nicht sagen kann.
Kommentar ansehen
01.08.2008 20:47 Uhr von HunterS.
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Ihr Gutmenschen geht mir hier echt auf den Sack. Hühnereier und Schnitzel aus Massentierhaltung, kaum genug platz zum leben. Fleisch kaufen, dass anderen Menschen die Lebensgrundlage klaut und kräftig Bioethanol tanken! Aber wenn sich jemand hinstellt und versucht, einen Fisch zu überlisten (Karpfen sind sehr misstrauisch, wenn es um den Köder geht - keine leicht zu fangende Beute), und auch noch 5 Stunden drillt, dann wird er als Schlächter dargestellt. Bigottes Pack *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
09.08.2008 16:47 Uhr von Fox8973
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Petri Heil: Da ich selbst Angler bin,kann ich nur sagen Petri Heil und Hut ab bei so einem schönen Fisch!!!!
Ich denke mal jeder Angler weiß was es bedeutet den Fisch seines Lebens zu fangen!!!
Und jeder Nichtangler denkt natürlich das dieser Fisch umsonst sterben musste!!!
Die meisten werden sagen:IIHHH,so ein großer Fisch kann ja gar nicht schmecken!!!!
Dem muß ich aber wiedersprechen!!!! Da diese Fischart extra so gezüchtet wurde!!!
Kommentar ansehen
02.09.2008 00:25 Uhr von haasenbande
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Meinung: Liebe Tierschützer und solche die denken sie müssten es sein, ich finde es sehr schwach von euch uns Angler so darzustellen! Schließlich sind es wir die die Gewässer hegen und Pflegen und die Flora und Fauna schützen! Wenn also wir einen Fisch überlisten können und diesen auch verwerten wollen/können, warum sollte es uns nicht gestattet sein dies zu tun? Jedem Angler der einen deutschen Angelschein besitzt wird beigebracht Respekt vor der lebenden Kreatur zu zeigen und ein Tier waidgerecht und schmerzlos zu töten. Ich persönlich hätte diesen Fisch wieder freigelassen, weil besonders große Fische wichtig für die Arterhaltung sind und ich einen kleineren viel besser verwerten kann, dennoch hat meiner Meinung nach jeder Angler dies frei zu entscheiden.
Wer Fisch isst sollte sich einmal fragen wo das Ding auf seinem Teller herkommt wie es gelebt hat und wie es gestorben ist. (Auch der Bio-Lachs kommt aus der Massentierhaltung) Daher ist es für mich unbesteitbar dass , das Angeln die fairste Weise ist, vorallem dem Fisch gegenüber, einen Fisch zu fangen!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?