31.07.08 18:05 Uhr
 1.752
 

Eine politische Komödie: Dantes Verbannung soll nach 700 Jahren aufgehoben werden

Aus Rache an seiner Verbannung schrieb Dante im Exil die "Göttliche Komödie", die berühmt ist wie eh und je. Vielleicht ist auch aus diesem Grund nun ein bizarrer Streit um die Aufhebung seiner Verbannung entbrannt.

Zwei Mitglieder von Berlusconis Partei "Forza Italia" machten diesen Vorschlag und wollen zudem einen späten Nachfahren des Dichters mit dem Goldenen Gulden, der höchsten Ehre der Stadt Florenz, ehren.

Inzwischen ist um die Idee ein Streit ausgeartet. Teile der linken Parteien wittern eine Werbung für die rechten Parteien und stimmten mit "Nein". Außerdem sei das ganze überflüssig. "Wenn er zum Tod verurteilt worden wäre, würden wir dann seine Auferstehung fordern?", so ein Mitglied der Linken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jahr, Komödie, Verbannung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2008 18:39 Uhr von mcdead
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
wow: die tun ja grad so als hätten sie keine schlimmeren probleme.
ich würd lieber mal ne vernünftige müllabfuhr auf die beine stellen
bevor ich wegen so nem quark rumstänker
Kommentar ansehen
31.07.2008 19:41 Uhr von gsgrobi
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@mcdead: Sehr geiler Kommentar!!! Gewinnst heute meinen "Besten Kommentar"-Preis. :-D
Kommentar ansehen
01.08.2008 03:00 Uhr von exekutive
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
naja: für so unwichtig halte ich das ganze auch wiederum nicht.. schließlich war dante ein großer dichter welchem man schon eine gewisse "ehre" dar bringen könnte

also jetzt vom allgemeinem her

hier handelt es sich wohl auch eher um profilierungs sucht ..

weshalb wohl auch die linke so ablehnten auf die aktion reagiert

ich mein das wäre so als würde die csu versuchen goehte nachträglich zum goldenen bürger von münchen machen wollen
Kommentar ansehen
01.08.2008 09:12 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mir ist noch nicht so ganz klar, wie das eine Werbung für die rechte Partei Italiens sein soll, aber ich denke, die Aufhebung der Verbannung wäre ein harmloser Akt und nicht mehr als eine Nettigkeit gegenüber den Nachfahren.

Da braucht man nciht lange drüber zu diskutieren, man soll´s einfach machen, mit der linken zusammen den ollen Gulden überreichen und gut war´s.

Ach ja, .... und dann die Müllabfuhr!
Kommentar ansehen
01.08.2008 11:33 Uhr von seehoppel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja Wäre das in Deutschland passiert, dann würdeder Staat jetzt Millionen an seine Nachkommen zahlen...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?