31.07.08 08:40 Uhr
 3.071
 

Olympia: Verseuchtes Wasser macht Seglern zu schaffen

Durch ein geplatztes Kanalrohr gelangten Fäkalien in das Wasser des Olympia-Reviers in Peking. Dies zwang viele deutsche Segler aus Angst vor Erkrankungen zum Abbruch des Trainings.

Während die chinesischen Organisatoren nun versuchen mit Chemikalien gegen die Verschmutzung vorzugehen, ließen sich einige Olympioniken bereits vorsorglich gegen Hepatitis A und B impfen.

Trotzdem befürchten noch manche, Spritzer des Ekelwassers ab zu bekommen und trauen sich kaum den Mund zu öffnen. Ulrike Schümann, die zur Vorbeugung von Darm-Erkrankungen bereits seit einem halben Jahr Hefe-Tabletten schluckt, hofft, dass niemand der deutschen Teilnehmer ins Wasser fällt.


WebReporter: -maddy-
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Olympia, Wasser, Olymp, Verse
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erstmals nehmen Afrikaner im Bob teil
Fußball: Englischer Klub gibt seinem Spieler Mambo Trikot mit Rückennummer 5
FIFA-Prozess: Ex-Verbandschef soll Zeugen in Gerichtssaal mit Tod gedroht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2008 08:54 Uhr von tigga01
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
Das Olympische Debakel: Die Spiele haben noch nichtmal angefangen und jetzt fängt die Fassade schon ordentlich an zu brökeln. Bin mal gespannt was noch alles kommt.
Kommentar ansehen
31.07.2008 08:55 Uhr von Noseman
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Das sind ja schon im Vorfeld: die grottigsten Skandalspiele aller Zeiten.

Jeden Tag neue Hiobsbotschaften.

Für SN vielleicht ganz gut, für die Zuschauer ganz schlecht - und für die Sportler, die ihr Leben 24 Stunden am Tag 4 Jahre lang drauf ausgerichtet haben eine einzige nicht in Worte zu fassende Katastrophe.
Kommentar ansehen
31.07.2008 08:55 Uhr von Syro028
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Trash-Master: Möglich ist alles.. war wohl eher eine Frage des Geldes... will ja nicht wissen was China an das Olympische Komitee geblecht hat...
Kommentar ansehen
31.07.2008 08:59 Uhr von mcdead
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
schon kacke wenn man die ganze kohle in bestechung,
überwachung und kontrolle steckt. da bleibt für ein paar alte
rohre nichts mehr übrig...

mal ehrlich, wer möchte in scheisse sport machen?
Kommentar ansehen
31.07.2008 09:53 Uhr von elenath
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
xmaryx: Selbst mit 150 Jahren ist das nicht getan. Die Natur ist da drüben teilweise so dermaßen zerstört, dass manche Landstriche, wären sie in Deutschland, als Giftmülldeponie deklariert werden müssten!
Vor allem in Bereichen von Chemiefirmen und großen Industrieanlagen.
Kommentar ansehen
31.07.2008 09:54 Uhr von meisterallerklassen
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Chinesische Qualitätsarbeit /ironie off
Kommentar ansehen
31.07.2008 10:01 Uhr von Hans403
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das tolle ist, dass die Chinesischen Medien sagen werden, dass die Spiele
super verlaufen sind. Dann fühlt sich das ganze Chinesische Volk wieder angepisst wenn die westlichen Medien behaupten es wäre ein Debakel gewesen...Fördert nicht gerade das friedliche zusammenleben auf dieser Welt.
Kommentar ansehen
31.07.2008 10:09 Uhr von idomsa
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Sarkasmus an: Versteht ihr das nicht, was da läuft?
Das ist das klassische Doppeldoping. Nach dem die Chinesen alle Aufputschmittellchen geschluckt haben, wird den Gegnern jetzt zwangsweise ein "Abputschmittelchen" verabreicht. Erklärt auch, warum nur chinesische Ärzte die Dopingkontrollen vornehmen. Bin gespannt, was 2010 in Afrika so alles passiert.
Sarkasmus aus
Kommentar ansehen
31.07.2008 10:11 Uhr von FarinBelaRod
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Spiele: Es ist schon sehr erstaunlich was sich dort im Osten Asiens abspielt!
Es gibt jetzt schon mehr Skandale als 1936 wo die Spiele auch in einem Land statt fanden das einer Diktatur folgen musste!
Aber jetzt mal im ernst: Ich glaube das einzige Bauwerk was die Chinesen gut gemacht haben ist die Chiniesiche Mauer die hält schon seit Jahrhunderten! :-)
Kommentar ansehen
31.07.2008 10:28 Uhr von _BigFun_
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Super und die Welt kneift den Schwanz ein - wer will sich schon mit den bald 2 Milliarden Chinesen anlegen. Da wird alles bissel zur Farce.
Klar so Dinge können Passieren - aber Shit happens - iss hier ja wirklich sehr treffend.
Ein paar deutsche Politiker haben es ja tatsächlich gewagt, zumindest gegen die Internetzensur zu protestieren - aber - wenn die Bundesregierung wirklich ein Zeichen setzen wollte, dann sollte sie die Sportler nach Hause beordern und die Spiele boykottieren.
Aber es sind ja alle so froh über China und deren Billig-Schrott - da hat man Angst vor den Konsequenzen wenn man sich mit dem Drachen anlegt.

Übrigends - würde China die Umweltschäden der Vergangenheit und Gegenwart beseitigen wollen, dann müsste es in etwa soviel Geld aufbringen wie das Land seit 1970 eingenommen hat.

Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall keine einzigste Sportsendung aus China schaun - allen anderen wünsch ich aber viel Spaß.
Kommentar ansehen
31.07.2008 10:29 Uhr von nickdesignz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Idomsa: Ich glaub immernoch fest daran das dieWM 2010 nicht in Afrika stattfindet, alleine die Unruhen und die Sicherheitslage da drüben wird einiges an Zündstoff geben, ganz zuschweigen von d en aktuellen fortschritten...= 0

Back2Topic

Ich denke China wird aufn Fuss fallen, das beste was ich vor einigen Tagen erst gehört habe war ja der Spruch wegen der Zensur... Da wurden Seiten Zensiert und die Aussage der Politiker waren; "In China passiert das ab und an das Seiten kurzfristig nicht funktionieren aber das liege an den betreibern der Webseiten und nicht an China!"

Ich finde die sollten die Spiele kurzfristig absagen!!!

Und in ein Land bringen wo Sie angemessen sind und nicht Gesundheitsgefährdend...btw dort wird ja alles zensiert, als Sportlerhätte ich Angst dort drüben Interviews zu führen!
Kommentar ansehen
31.07.2008 10:35 Uhr von Belzebuebchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich fällt das IOC so auf die Fresse mit den Olympischen Spielen in Peking.

Sämtliche Gründe, wieso sie dahin vergeben wurden haben bestätigt, dass es wieder nur um Geld ging, da nicht die Bohne davon eingetreten ist. Als Bsp.:

- Menschenrechte würden dadurch verbessert werden!
meine Frage, wo denn???
- Internet für die Presse frei zugänglich!
Seit Gestern auch hinfällig
- Freie Meinungsäußerung
- Dopingfreie Spiele (Die größte Dopingnation neben den USA ist China! Bin mal gespannt wieviel getestet und überführt werden)

weitere Punkte die die Spiele bereits jetzt schon zum peinlichen Fiasko machen:
- Fackellauf (so was lächerliches hab ich noch nie gesehen)
- Smog (hoffentlich beschweren sich 80% der Sportler)
- etc.

Ich bin ein absoluter Sportfan, aber ich werde diese Spiele boykottieren!
Kommentar ansehen
31.07.2008 10:55 Uhr von phase4
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ich befürchte: diese "Chinablase" platzt, und den internationelen Investoren spritzen die Fäkalien um die Ohren....

und das nicht nur was Olympia angeht....

Das Experiment dieses Land in 10 -20 Jahren aus dem Kommunismus in den Kapitalismus zu schleudern schlägt fehl....
Und es bleibt nur ein Trümmerhaufen.... von Umweltschäden und Katastrophen.....

Aber ich habe gar keine Lust dafür dann die Konsequenzen zu tragen.....
Kommentar ansehen
31.07.2008 11:16 Uhr von idomsa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ nickdesignz: Bezüglich WM 2010 hoffe ich, dass du Recht hast.

Zur Zensur in China gibt es einen hochinteressanten Artikel in der Netzeitung (Quelle: dpa).

"Ohnmächtig akzeptierten die «Herren der Ringe» am Mittwoch die chinesische Zensur des Internets."

"Internetriesen wie Google oder Yahoo unterziehen sich aus Rücksicht auf den mit 253 Millionen Nutzern inzwischen größten Internetmarkt der Welt sogar einer Selbstzenzur."

Hier der Link, sollte man gelesen haben, eine Schweinerei jagt die andere. Ich dachte immer, es geht um Sport, von wegen.

http://www.netzeitung.de/...
Kommentar ansehen
31.07.2008 13:01 Uhr von Powerline86
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@idomsa: Vielen Dank für den Artikel aus der netzeitung.

Mit diesen Aktionen macht sich die Volksrepublik China noch unbeliebter als es ohnehin schon ist.
Kommentar ansehen
31.07.2008 15:37 Uhr von Lord Kraligor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Abwarten Ich gehe eigentlich davon aus, dass die Spiele ohne größere Zwischenfälle verlaufen.
Ihr macht hier den Fehler und seht in China einen unterentwickelten Staat, der nur aufgrund seiner Größe und Population überhaupt Beachtung verdient hat. China hat lange gebraucht, ist aber unaufhaltsam am Aufstreben. Ihr sprecht von mangelnder Qualität, überseht dabei aber, dass dieser schlechte Gesamteindruck nur noch von unqualitativen Einzelteilen herrührt (bestes Beispiel: "Chinaroller" oder "Chinaquad" - der verbaute Motor ist robust und hochwertig). Wartet ein paar Jahre, dann haben chinesische Exportwaren das westliche Niveau erreicht.

Und was die Spiele angeht - wir werden sehen. Ich tippe auf einen reibungslosen Verlauf.

- Kraligor
Kommentar ansehen
01.08.2008 02:06 Uhr von Lord Kraligor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
xmaryx: Ich sprach nirgends von einer zivilisierten Nation (zumal das ja sowieso eine sehr subjektive Angelegenheit ist) - es ging mir einzig um die Machtstellung Chinas, die hier von vielen scheinbar unterschätzt wird.

- Kraligor
Kommentar ansehen
01.08.2008 07:17 Uhr von Maestro79
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Umweltschutz: Kraligor hat mit seinen Ausführungen in meinen Augen absolut Recht. Die Stellung Chinas wird unterschätzt.

Und sicherlich gibt es eine Menge Missstände in Bezug auf den Umweltschutz. Das Land China wurde jedoch vom 19. Jahrhundert ins 21. Jahrhundert katapultiert. Da gibt es viele viele Dinge aufzuholen.

In den 60er Jahren sah es mit dem Umweltschutz in Europa / USA auch nicht viel besser aus.

Außerdem gibt es auch genügend Merkmale, an denen man erkennt, dass die Sensibilität der Chinesen gegenüber der Umweltverantwortung wächst.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?