30.07.08 22:04 Uhr
 2.489
 

Neue Wege in der künstlichen Insulinproduktion

Einem bayerischen Unternehmen ist der Durchbruch in der Herstellung künstlichen Insulins gelungen. Statt auf veraltete Gewinnung von Insulin durch Schweine usw. angewiesen zu sein, hat das Unternehmen nun Zellen gezüchtet, die die Insulinproduktion übernehmen.

Das aus diesen neuartig künstlich gezüchteten Zellen gewonnene Insulin verspricht bessere pharmazeutische Eigenschaften als die bisher verwandten Produkte und somit geringere Nebenwirkungen für Diabetes mellitus Patienten. Des Weiteren sind die Produktionskosten geringer.

Das Unternehmen steht kurz vor den Tests in der klinischen Phase, die für die Zulassung des Insulins für den Verkauf notwendig ist. Mit Hochdruck arbeitet das Unternehmen (GlucoMetrix AG) in Golm bei Potsdam am Ausbau der Fertigungsanlage, da in der klin. Phase sehr viel Insulin benötigt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bonsaitornado1
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Weg, Insulin
Quelle: www.bionity.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden
Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2008 21:59 Uhr von bonsaitornado1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die klinischen Tests erfolgreich verlaufen, kann dieses Medikament zur Verbesserung der Lebensqualität von Diabetes-Patienten beitragen. Weitere Infos siehe Quelle.
Kommentar ansehen
30.07.2008 22:20 Uhr von D-0nKy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch dachte es gibt da mitlerweile schon gute Methoden. Jedenfalls hat mir vor einigen Jahren mein ehemaliger Bio-Lehrer schon erzählt, wie manipulierte E.Coli (?) - Bakterien die auf einen Nährboden (Rinder-Fond o.ä.) gegeben werden große Mengen an Insulin produzieren.
Das ganze muss man sich natürlich in einer riesigen Fabrik mit gigantischen Kesseln vorstellen.
Kommentar ansehen
30.07.2008 22:59 Uhr von NoGo
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ich seh´s kommen: irgendwann packt jemand solche Bakterien in einen Beutel, verschließt ihn mit einer intelligenten Kappe, die Nährstoffe aus dem Blut filtert, um die Bakterien zu ernähren, den Insulingehalt im Blut misst und entsprechende Mengen an Insulin ins Blut abgibt. Dann schneidet er einen armen, wehrlosen Diabetespatienten auf und pflanzt ihm das Ding ein, sodass dieser nie wieder Probleme mit Zucker hat. Schade, dass ich kein entsprechendes Studium hab... sonst könnte die Idee ja von mir kommen und ich mich daran dumm und dämlich verdienen.
Kommentar ansehen
30.07.2008 23:18 Uhr von schwancus_longus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ D-0nKy: Das gleiche habe ich vor wenigen Monaten im Bio-Leistungskurs gelernt.

Ist die Schule denn doch nicht so weit von der Praxis entfernt oder ihr gar voraus?^^
Kommentar ansehen
31.07.2008 00:59 Uhr von KnechtRuprecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
D-0nKys Aussage: ist richtig, genau so wird es gemacht. Insulin von Schweinen wird schon länger nicht mehr verwendet.
Kommentar ansehen
31.07.2008 01:00 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Plasmidringe: Kann man das Erbgut was für die Herstellung von Insulin nötig ist, inklusive eines Promoters, nicht schon lange in Bakterien einschleusen die sich dann vermehren und die man dann nur noch "ausquetschen" muss um an das Insulin zu kommen?
Was ist der Unterschied der neuen Errungenschaft im Vergleich zur Alten? Eine höhere Ausbeute?
Kommentar ansehen
31.07.2008 01:12 Uhr von XxSneakerxX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...ist die Methode Insulin zu produzieren durch genetisch veränderte Bakterien (E.coli) etc. nicht schon längst ein alter Hut? Vor 20 Jahren hat man noch Schweine dafür verwendet, aber mitlerweile, wo die Gentechnik voll im Gange ist, ist das doch längst nicht mehr so.
Daher erscheint mir die News, wie vor 10 Jahren...very strange!
Kommentar ansehen
31.07.2008 01:16 Uhr von XxSneakerxX
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...Wiki sagt mir z.B., dass bereits 1982, also vor 26 Jahren Humaninsulin durch gentechnisch veränderte Bakterien in großer Menge hergestellt werden konnte...
Kommentar ansehen
31.07.2008 01:23 Uhr von wildmieze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
*kratzamkopp*: als ich vor .. öhhmm .. 17 jahren diabetes bekam war schweineinsulin schon veraltet, ich hatte von anfang an humaninsulin, später kamen dann insulinanaloga, die meine lebensqualität _erheblich_ verbessert haben (und die die krankenkassen evtl. nicht mehr lange bezahlen *rolleyes*) .. soll das "neue" insulin besser sein als die gentechnisch veränderten analoga? .. kann ich mir kaum vorstellen .. und "insulin-nebenwirkungen" musste ich tatsächlich erst ergoggeln, weil mir keine bekannt waren - und siehe da, alle nebenwirkungen, die ich finden konnte (außer allergischen reaktionen) werden durch die veränderung des blutzuckerspiegels verursacht .. joah .. irgendwie logisch ;) ... oder gibt es tatsächlich bald ein insulin, mit dem man nicht mehr unterzuckern kann? na, DAS wär doch mal was^^
Kommentar ansehen
31.07.2008 09:48 Uhr von elenath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komische Quelle. Aus der Quelle geht nicht wirklich hervor, was genau daran so neu sein soll. Mit E. coli- Zellen wird so ein Verfahren schon seit geraumer Zeit praktiziert.

Das dumme daran ist nur, dass es noch zu viel kostet. So viel, dass sich Krankenkassen teilweise weigern dieses (für den Menschen viel besser verträgliche!) Insulin zu erstatten.

Das einzige was ich mir nun vorstellen kann ist, dass hierbei andere Zellen statt E.coli verwendet werden und das Produktionsverfahren an sich von Grund auf neu gestaltet wurde um mehr Ausbeute zu erzielen.
Kommentar ansehen
03.08.2008 09:55 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal abwarten wie die etsts ablaufen damit es auch zugelassen werden kann, dann wird es intressant

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?