30.07.08 14:49 Uhr
 1.018
 

EA bereut Entscheidung für PlayStation 3 und Xbox 360

Das man bei der Veröffentlichung der neuen Konsolen auf die PS3 und die Xbox 360 gesetzt hat, bereut EA-CEO John Riccitiello nun doch. Nachdem die Nintendo Wii einen dermaßen großen Erfolg verbuchen konnte, muss EA nachlegen.

"Wir haben uns falsch entschieden als wir auf die PlayStation 3 und Xbox 360 gesetzt haben", so Riccitiello. EA sei jedoch bereits dabei, mehr Wii- und DS-Titel zu veröffentlichen. Man würde sich zwar mehr PS3- und Xbox-Verkäufe wünschen, doch mit bloßem Wunschdenken kann EA nicht erfolgreich sein.

Gleichzeitig sagte Riccitiello, das man im Verlauf der nächsten Jahre wieder erfolgreich sein wird. Riccitiello sei es dann egal, welche Konsole dominiert. Ihm geht es um die Spiele.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tochter des Paten
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Entscheidung, Xbox, Xbox 360, PlayStation 3, PlayStation, EA, Station
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2008 15:15 Uhr von Raptor667
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
dem gehts net um die Spiele sondern ums Geld. Das alleine zählt. Und bei dem was EA im moment abliefert...alles aufkaufen und den Markt kapput machen...
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:23 Uhr von Darkman149
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Schade ich war so froh, dass die Wii weitgehend von dem EA Schrott verschont geblieben ist! Reicht es denn nciht schon was THQ mit seinem SmackDown vs. Raw 2008 da abgeliefert hat auf der Wii? Brauchen die von Casual Games geplagten Wii Spieler da wirklich noch die Spiele von EA mit ihrem dummen Kopierschutz oder dem "ach so tollen" Support? Ich glaube nicht.
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:41 Uhr von mcdead
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
die bereuen die entscheidung nicht nur, die beißen sich täglich
mehrfach selbst in den arsch! dadurch sind sicher einige
million durchs klo gerauscht.

trifft aber genau den richtigen, wer in der videospiele-branche
einen auf fc bayern macht hats nicht anders verdient
Kommentar ansehen
30.07.2008 16:08 Uhr von Haschbeutel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin auch kein Fan von EA,doch solangsam sind sie nichtmehr der Dumping-Hersteller, der sie noch vor 5 Jahren waren.

Mit Mirror´s Edge und Dead Space stehen zwei Spiele im Haus, die sowohl innovativ als auch "anders" und "Neu" sind. Beide Spiele sind risikos und es ist viel Geld geflossen.

Dass da natürlich bei den "laufenden" Spielereihen der Verkauf stimmen muss, îst da verständlich.
Kommentar ansehen
30.07.2008 16:22 Uhr von Xan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Haschbeutel: Es ist nicht so sehr der Unterhaltungswert der Spiele, sondern Stabilität, Fehlerfreiheit und Support, die zu wünschen übrig lassen! Siehe CNC3 TW Kane´s Rache(und das ist nur eines von vielen Beispielen): Singleplayer und LAN sind ok. Aber online kannste es vergessen, Verbindungsabbrüche sind ander Tagesordnung. Nicht zu vergessen, daß sie mit dem neuesten Patch die Balance dermaßen versaut haben, daß es echt keinen Spaß mehr macht, das noch zu spielen.
Kommentar ansehen
31.07.2008 01:03 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
finde: ich gut, dass man fehler einsieht. wichtig ist nur, sie auch auszumerzen...allerdings bleibt zu hoffen, dass ea keine so verbuggten spiele für die wii rausbringt, wie das für den pc geschieht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?