30.07.08 14:46 Uhr
 334
 

Wesel: 52 Jahre alte Frau mit Messer bedroht - Über sieben Jahre Haft für Täter

Es geschah Ende Mai 2007. Mit einem Messer bewaffnet wollte ein 37-Jähriger von einer 52-jährigen Frau in deren eigenen Wohnung Sex erzwingen.

Nun sprach das Langericht Duisburg das Urteil. Siebeneinhalb Jahre Haft. Der Angeklagte versuchte während der Verhandlungspause zu flüchten, konnte aber von Justizbeamten daran gehindert werden.

Obwohl DNA Spuren des Täters an der Terrassentür der Frau sichergestellt wurden, leugnete er die Tat und erklärte, das Feinde von ihm die Spuren gelegt hätten.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Jahr, Haft, Täter, Messe, Messer
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2008 15:14 Uhr von Darkman149
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
7 Jahre? Für eine versuchte Vergewaltigung? Ja ne ist klar: man erzähle das mal dem Vater und Bruder, die neulich zu 2,5 und 5 Jahren Haft verurteilt worden sind. Irgendwie passt hier mal wieder das Verhältnis nicht. Entweder ist hier die eine Strafe deutlich zu hoch oder die anderen beiden deutlich zu niedrig. Ich persönlich bin nach wie vor der Meinung, dass 2,5 und 5 Jahre zu wenig und diese 7 Jahre angemessen sind.
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:33 Uhr von slaveZERO81
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal eine vernünftige Verurteilung!!! Genau so muss dass auch sein. Für eine "versuchte" Vergewaltigung 7-10 Jahre. Für eine "begangene" Vergewaltigung mind. 12 Jahre und von Mord ganz zu schweigen. Aber nur so kann man vielleicht die Jungend von heute noch abschrecken.

Wenn solche Menschen nur Bewährung kriegen oder 1-2 Jahre Haft, dann fühlen die sich doch motiviert, so etwas erneut zu tun.

Aber unsere Politiker werden sich irgendwann noch einmal wundern, wenn neben der von Bürgern ausgeübten "Selbstjustiz" an den Verbrechern, nun auch noch Anwälte und Richter unter beschuss genommen werden.
Dann heisst es nur wieder: "Wie kann das bloß sein."
Kommentar ansehen
30.07.2008 16:31 Uhr von derSchmu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vieleicht ist die Strafe so ´hart´, weil er die Tat leugnet...naja, aber alles in allem kann ich mich da meinen Vorrednern nur anschliessen, Bedrohung mit einem Messer (also nicht abgestochen) und versuchte Vergewaltigung...wenn ich da nen Vergewaltiger nehme und einen, der jemanden abgestochen hat...naja da kommt zusammen teilweise nichmal annaehernd das an Jahren raus, was der hier bekommen hat...
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:25 Uhr von mcdead
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wer die tat bis zum ende leugnet und dann auch noch versucht
abzuhauen ist mehr als schuldig. dieses verhalten kommt einem
eingeständnis gleich. ich denke deswegen hat der richter auch
härter zugelangt

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?