30.07.08 13:31 Uhr
 1.119
 

Köln: Beratungen um Bau der Ditib-Moschee stehen kurz vor dem Abschluss

Noch im kommenden Monat August wollen die Verantwortlichen der Kölner Kommunalpolitik den Bau einer neuen Zentralmoschee im Kölner Stadtteil Ehrenfeld vom Tisch haben. Dann wird der Stadtrat über eine notwendige Änderung des Bebauungsplans entscheiden. Die Sitzung findet am 28. August statt.

Zuvor waren mehrere Diskussionsrunden und einige Änderungen am Entwurf des Moscheekomplexes vorausgegangen. So wurde bei einer erneuten Planänderung die Fläche für Nebennutzungen (Büro, Gastronomie, Einzelhandel) reduziert, gleichzeitig aber die Zahl der unterirdischen Stellplätze erhöht.

Die Moschee wird 36,5 Meter hoch werden, die dazugehörigen Minarette ragen bis zu 55 Meter in den Himmel. Oberbürgermeister Fritz Schramma begrüßte die nun vorgelegten Planänderungen. Er sei überzeugt, dass "ein offenes und würdiges Haus" seinen Beitrag zur Integration leisten werde.


WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Bau, Moschee, Abschluss, Beratung
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2008 13:13 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bereits früher wurde über den Wettbewerb, die Entwürfe und die dazugehörige Diskussion berichtet. Ich finde es müßig, das alles zu wiederholen. Schade ist nur, dass es so lange gedauert hat. Jeder verstrichene Tag spielt denjenigen in Köln in die Hände, der die Ängste der heimischen Bevölkerung durch Vorurteile und falsche Beschuldigungen schüren will, um daraus politisches Kapital zu schlagen. Die neue Moschee wird das hoffentlich zu einem guten Ende führen.
Kommentar ansehen
30.07.2008 13:42 Uhr von Flund3r
 
+23 | -7
 
ANZEIGEN
Wer: bezahlt den Bau?
Kommentar ansehen
30.07.2008 13:50 Uhr von MetalTribal
 
+24 | -14
 
ANZEIGEN
Oh man Das sollte verboten werden, aber schleunigst! Es reicht schon, dass es ein haufen Kirchen gibt, für eine längst überholte Religion.

Wer das Teil bezahlt, tät mich auch einmal interessieren.
Kommentar ansehen
30.07.2008 13:53 Uhr von astiluatberlin
 
+30 | -11
 
ANZEIGEN
na dann bau ich jetzt: mal eine Kirche in Istanbul.... ob ich das überlebe?
Kommentar ansehen
30.07.2008 14:14 Uhr von claeuschen
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@Flund3r @MetalTribal: Der Bauherr Ditib wird für den Bau und die notwendigen Infrastrukturmaßnahmen aufkommen. Öffentliche Zuschüsse stehen derzeit nicht zur Debatte.

Danke für den Hinweis, ich ging davon aus, dass dies bereits bekannt war. Mein Versehen.
Kommentar ansehen
30.07.2008 14:26 Uhr von Hawkeye1976
 
+15 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.07.2008 14:46 Uhr von mcdead
 
+8 | -17
 
ANZEIGEN
amüsant: in unserem land herrscht religionsfreiheit liebe stammtisch profis
Kommentar ansehen
30.07.2008 14:47 Uhr von astiluatberlin
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Hawkeye1976: das da schon welche stehen war mir schon klar, es geht aber darum jetzt eine zu bauen! Oder geht es in diesem Artikel um eine Renovierung? Du solltest nicht nur dumschwaffeln, sondern den Artilkel mal lesen! Und es ist sehr fragllich jetzt eine bauen zu können! Alleine schon das es berichte gibt das in Istanbul Christen wie aussätzige behandelt werden oder hin und wieder mal einer wegen angeblicher Gotteslästerung angeklakt wird ist ja wohl Aussage genug!
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:01 Uhr von CiHO
 
+9 | -18
 
ANZEIGEN
astiluatberlin: In der ganzen Türkei gibt es nicht mal so viele Christen wie es Muslime in Köln gibt, also wieso sollte man deiner Meinung nach Kirchen bauen? Damit sie rumstehen und gammeln? Deine kindischen Komplexe kannst du woanders ausleben!
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:05 Uhr von Poloshirt
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
Das erscheint: mir äußerst pervers. Der Bau ist ein Schlag ins Gesicht für all die Leute, die in islamischen Ländern für ihren Glauben verachtet und verfolgt werden und für jene, die die letzten 40 Jahre damit verbracht haben die BRD zu liberalisieren und die Emanzipation voranzutreiben. Ich bin der Meinung, daß einer teilweise rückständigen "Religion" (besser Ideologie) überall entegen getreten werden muß wo sie sich ausbreitet. Für mich ist unbegreiflich, daß bei all den gesellschaftlichen Problemen, die diese Religion in Westeuropa heraufbeschoren hat und bei den vielen Terroranschlägen, die mit der Fanatisierung großer Massen einhergingen, immernoch von "positiven Beiträgen zur Integration" gesprochen wird.
Habe von vielen Bürgerinitiativen gehört, die sich gegen den Bau richteten. "Für wen regieren die Politiker hier eigentlich?", fragt man sich heutzutage schon.
In solchen Zeiten wünschte ich mir einen Herr Wilders der mit sachlicher Art eine klasse Opposition zu diesen Möchtegern Vertretern bilden kann
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:05 Uhr von MetalTribal
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
@mcdead: Das ist ja wohl richtig, trotzdem brauchen sie dieses Land nicht mit noch mehr von diesen Moscheen zupflastern, reichen wie Oberlehrer geschrieben hat, denn nicht die anderen 29? Was soll das? Wollen sie noch weitere 100 Moscheen bauen, damit sie ruhe geben, oder reicht das Allah nicht?

Die sollen sich mit ihrem "Glauben" und Moscheen wieder in die Wüste verziehen, ganz einfach...
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:38 Uhr von Deniz1008
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
das ding gehört verboten lol*
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:07 Uhr von phyuk-yu
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
ihr wisst schon dass ein großteil der menschen die ihr in die Wüste "zurückschicken" wollt, Eure Landsleute sind?
Naja, ich würd sagen, was mir an Deutschland gefällt, ist, dass es die Religionsfreiheit gibt. Ich interpretiere es so, dass dieses Land mit gutem Beispiel in dieser Sache vorangeht, wobei es immernoch einige Schwierigkeiten gibt mit dem Islam (sieht man ja hier in den Kommentaren). Aber da man sieht, wie brechend voll die Moscheen (besonders Freitags) sind und noch voller werden, während die Kirchen immer leerer werden, ist es schon sinnvoll, diese "Freiheit" zu gewähren. Ich finde es selbst nicht gut, dass es in muslimischen Ländern verboten ist, Kirchen zu bauen und Christen verachtet werden, wobei Mohammed (s.a.s.) selbst immer korrekt zu Juden und Christen war (solange sie auch korrekt waren) und auch sinngemäß gesagt hat, man solle Religionen/Ethnien usw. respektieren, solange sie nicht den Islam angreifen.
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:09 Uhr von phyuk-yu
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Nachtrag: "..., dass es in muslimischen Ländern verboten ist, Kirchen zu bauen ..."

korrigiere: dass es in EINIGEN muslimischen Ländern verboten ist...
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:13 Uhr von Montrey
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@phyuk-yu: wie kommt es dann das viele Islamisten andere Religionen verachten ? Gewiss nicht alle, aber ich denke mal die meisten. ?! Im Koran steht doch selbst drinn das man "ungläubige" Töten soll. Und ich denke mal wenn sie die Chance hätten würden sie aus Deutschland ein Islamisches Land machen aber 100% (sie arbeiten ja drann). Aber ich bin ja strikt gegen Gewalt, aber ich wehre mich entschieden.
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:30 Uhr von phyuk-yu
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
das mit dem Töten: steht eigentlich nur im Zusammenhang mit "wehren" oder "verteidigen" so soll es verstanden werden. Was bringt es mir wenn ich einen Christ umbringe, nur weil er Christ ist und ihm nicht die Chance gebe, selbst aus eigener Überzeugung Christ zu werden? Wenn mir ein Christ nichts tut, warum sollte ich ihm was tun? Was hat so eine unlogische Aufforderung in einer so logischen Religion verloren? Und wenn sie nicht logisch und gut ist, warum treten immer mehr Menschen über? (Ohne Gewalt natürlich)
Im Koran steht auch klipp und klar sinngemäß dass man sich an die Gesetze des Landes in dem man lebt halten soll.

Sonst sündigen ja alle Muslime am laufenden Band, wenn sie nicht mordend durch die Gegend ziehen. Es heißt, nur wenn Ungläubige dich unterdrücken bzw. töten wollen und deine Religion damit vernichten wollen, dann sollst du dich verteidigen. Ist doch auch sowas wie ein Naturgesetz.
Vielleicht berufen sich die Terroristen einfach nur auf so einen Satz im Koran und kriegen den Tunnelblick. Und ihr macht dann das Gleiche: BAM, da stehts, du sollst die Ungläubigen töten. Die restlichen Suren interessieren nicht. Dass man so viel Wissen wie möglich über diese Religion erlangen soll interessiert wenige. sowohl einige Muslime als auch andere Religionsangehörige, die es diesen schlechten Beispiel einfach gleichtun
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:31 Uhr von Poloshirt
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
ich habe so meine Probleme: mit der Bezeichnung Religion im Zusammenhang mit dem Islam. Der Islam ist für mich eher eine Ideologie die in einigen Ländern sogar als Leitfaden des Staates fungiert.
Religionsfreiheit hin oder her: Der Islam degradiert Menschen, die ihm weniger zugetan sind auf eine niedere Stufe. Klingt für mich ein wenig nach Faschismus oder nicht? Im Übrigen hat der Islam in den letzten Jahrhunderten keine Entwicklung wie das Christentum durchgemacht. Die Frau ist in den Augen eines "anständigen" Muslim ein Geschöpf zweiter Klasse genau wie die "ungläubigen" oder goij. Sollten gerade wir Deutsche nicht aus der Geschichte lernen und den Islam in seine Schranken weisen?

@phyuk-yu
"..dass ein großteil der menschen die ihr in die Wüste "zurückschicken" wollt, Eure Landsleute sind?"

mag so auf dem Papier stehen aber auch da sind begründete Zweifel angebracht.
Warum fahren muslimische Kinder nicht mit auf Klassenfahrten? Warum ist es muslimischen Mädchen nicht gestattet deutsche als freund zu haben ohne damit die Familienehre zu besudeln?

Ein Blick ins Wörterbuch genügt und "Landsleute" und hier lebende Muslime sind zwei Begriffe, die nicht aff einen nenner zu bringen sind
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:51 Uhr von Hrvat1977
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Hawkeye1976: Du scheinst deine Bildung aber auch nur aus einem Reiseführer zu haben,sonst wüsstest du wie die Situation für Menschen mit christlichem Glauben dort in der Türkei ist!!!!!
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:53 Uhr von Hrvat1977
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Armes Deutschland!!!!!!!
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:58 Uhr von Nylon
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@phyuk-yu: zum Thema korrekte Behandlung von Christen:


Koran-Vers 2.191

Und erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben, denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag.

Koran-Vers 2.193

Und bekämpfet sie, bis die Verführung zum Unglauben aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist.


Koran-Vers 2.65

Und gewiss habt ihr diejenigen unter euch gekannt, die das Sabbat-Gebot brachen. Da sprachen Wir zu ihnen: "Werdet ausgestoßene Affen.


Koran-Vers 4.76

Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans
Freunde. Siehe, des Satans List ist schwach.

Übrigens nach den Lehren des Koran, sind alle ungläubig die nicht an Allah glauben (Juden, Christen, Buddhisten …).
Kommentar ansehen
30.07.2008 18:08 Uhr von Nylon
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Den find ich auch nicht schlecht : Koran-Vers 9.5

Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verrichten und die Zakah entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei. Wahrlich, Allah ist Allvergebend, Barmherzig.
Kommentar ansehen
30.07.2008 21:16 Uhr von jsbach
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Wieder ein Schritt, die der islam: in Europa unternimmt, um unsere westliche Kultur zu untergraben. Herr Debit wird die Gelder doch nicht aus der Portokasse bezahlen, da stecken schon andere Geldgeber dahinter. (Moslem-Bruderschaften XY?), So ein monströser Bau wird doch nicht nur ein paar Milliönchen kosten....
Kommentar ansehen
30.07.2008 21:44 Uhr von LoneZealot
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@ jsbach: Und? Was kann der Westen dem entgegensetzen? .
Deutschland als Land der Atheisten (30%) und Religionsgegner?

Im Gegenteil, immer mehr Deutsche treten dem Islam bei.

"Herr Debit wird die Gelder doch nicht aus der Portokasse bezahlen, da stecken schon andere Geldgeber dahinter. (Moslem-Bruderschaften XY?), So ein monströser Bau wird doch nicht nur ein paar Milliönchen kosten...."

Kein Problem, solche Bauten werden schneller bezahlt als wir hier tippen können.
Kommentar ansehen
30.07.2008 23:24 Uhr von Hawkeye1976
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Hrvat1977: Ich bezog mich auf den Bau eines Gotteshauses, nicht auf die Situation der Christen in der Türkei, da es eine Einlassung auf einen anderen Kommentar war, aber das haben wir wohl geflissentlich überlesen, gell?

Wie ist den die Situation der Moslems hier in der BRD? Seit 9/11 stehen hier die Muslime unter Generalverdacht und sind im Meinungsbild der Mehrheit entweder potentielle Terroristen, Frauenunterdrücker und Ehrenmörder. Das muss ja ein Traum sein, in so einem Klima zu leben.
Zudem ist Türkei nicht gleich Türkei. Istanbul ist was anderes als irgendein anatolisches Bergdorf. Aber das sind ja Facetten, die man nicht sehen will. Hier gibt es nun mal nicht nur Schwarz und Weiß, so gerne das manche auch hätten. Hier muss man differenzieren.

Und dass sie in der Welt "so ungeheuer" beliebt sind, das haben sich die Christen im Laufe ihrer Geschichte selbst eingebrockt und somit keinen Grund sich zu beschweren.
Da wurde alles missioniert, was nicht bei drei auf den Bäumen war und was sich nicht missionieren lassen wollte, wurde kurzerhand portofrei ins Jenseits befördert. Und das ganze hunderte von Jahren lang.
So macht man sich natürlich Freunde bei Angehörigen anderer Religionen. Die Christen haben über Jahrhunderte die Angehörigen anderer Religionen verachtet und sie das auch spüren lassen und jammern jetzt, wenn das auf sie zurückfällt, was sie über einen so langen Zeitraum gesäht haben?

Natürlich kann man das nicht gutheißen, aber man darf sich nicht drüber wundern.
Und unser heiliger BimBam Ratzinger zündelt fleißig weiter wenn es um das Verhältnis zwischen Christentum und Islam geht.

Wo kämen wir eigentlich hin, wenn wir uns Länder zum Vorbild nehmen würden, bei denen es im Punkto Religionsfreiheit noch nicht so rosig aussieht, wie bei uns?

Aber den Gegnern dieser Moschee ist es wohl lieber, die Moslems müssen sich in irgendwelchen Hinterhofmoscheen treffen, um dort evtl. irgendwelchen Hasspredigern zu lauschen.

Der einzige Grund, warum viele hier wohl solche Paranoia entweickeln wenn es um den Islam geht, ist wohl der:
"Hilfe, da kommt einer, der seine Religion ernst nimmt!"
Kommentar ansehen
30.07.2008 23:25 Uhr von phyuk-yu
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
hab mich wieder vertan: "..., nur weil er Christ ist und ihm nicht die Chance gebe, selbst aus eigener Überzeugung Christ zu werden?"

korrigiere: ..., nur weil er Christ ist und ihm nicht die Chance gebe, selbst aus eigener Überzeugung MUSLIM zu werden?

Also, ihr könnt mir so viele Zitate geben, in denen vom Töten steht, wie ihr wollt, ihr bestätigt damit nur noch mehr mein Kommentar, dass ihr genauso engstirnig seid und den Tunnelblick bekommt wie eben die Terroristen die sich nicht weiter informieren und sich das so zu Herzen nehmen.

Also, wenn ihr nach Saudi-Arabien reist und bekannt gebt, dass ihr Christen seid, werdet ihr gleich abgeschlachtet? Wohl kaum oder?

Seid ihr mal mit richtigen Muslimen in Kontakt gekommen? Ihr werdet nach Hause eingeladen und wenn sie das letzte Stück Brot haben, sie geben es euch, weil es sich für die Gastfreundschaft gehört. Allgemein bekannt, denk ich mal. warum erwähnt das keiner? Das gebietet die Religion.

Bedenkt auch, WANN und in welchem Zeitraum der Koran hinabgeschickt wurde.
Bedenkt dass er mitunter während einiger Schlachten gesandt wurde, in dem die Ungläubigen die Muslime bzw. den Islam bekämpften. Und dass es Weisungen sind, die während dieser Schlacht(en) gegeben wurden.

Ich wiederhole: solange die Ungläubigen versuchen mit Gewalt den Unglauben zu verbreiten und/oder die Muslime unterdrücken, ist es Pflicht sich auf den Tod zu verteidigen.

Und, tut mir Leid, aber wenn man vom Ur-Glauben an einen einzigen Gott die heutige Situation bei den Christen betrachtet, wo viele Jesus als Gott bzw. Gott-ähnlich sehen, oder Maria anbeten, dann ja, ist es totaler Unglaube.

Bitte, Bitte, Bitte informiert euch, redet mit Menschen die wissen. Geht in die Moschee, lassts euch erklären. Euch wird garantiert niemand rausschmeißen (außer wenn ihr die Schuhe anlasst ;-))

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?