30.07.08 12:44 Uhr
 3.180
 

Potsdam: Kam 20-jährige Frau bei Sexspielen im Hotel zu Tode?

Wie die zuständige Staatsanwaltschaft Medienberichte bestätigte, wurde bereits vom Tod einer 20-jährigen Frau berichtet, der sich in Potsdam ereignet haben soll.

Sie hatte sich mit einem 37-jährigen Mann aus Mainz am vergangenen Wochenende in einem Motel bei Potsdam getroffen, um dort Foto-Aufnahmen zu machen. Die Angaben eines Verdächtigen ließen darauf schließen, dass sie vermutlich bei Sexspielen ums Leben kam.

Gegen den verdächtigten Mann aus Mainz sind nun Ermittlungen wegen vermutlich fahrlässiger Tötung eingeleitet worden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Hotel, Potsdam
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2008 12:22 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir vorstellen, dass es sich bei den durchgeführten Sexspielen um Szenen aus dem Sado-Maso Bereich gehandelt hat.
Kommentar ansehen
30.07.2008 13:19 Uhr von borgworld2
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Traurig: Bei gewissen Sexpraktiken sollte man als Amateur besonders Vorsichtig sein.
Sonst kann schnell was passieren.
Leider gibts viel zu viele Amateure die nicht wissen was sie da tun und wie man es richtig macht erst recht nicht.
Sehr traurig, dass es dann so enden muss.
Kommentar ansehen
30.07.2008 13:56 Uhr von astiluatberlin
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
na wenn schon sterben: dann aber bitte auch so... oder zumindest in den Armen einer Frau.. nur meine sollte es nicht sein... totgef**** muss das schön sein...grins! Sorry, aber bei solchen Meldungen muss man das mit Humor sehen!
Kommentar ansehen
30.07.2008 14:19 Uhr von dragonling
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
im vorliegenden Fall tragisch, aber Naja, ich kenne, abgesehen von S/M, noch 3 andere Sexpraktiken, die im schlimmsten Fall zum Tode führen können (und schon geführt haben).
Auch wenn die Vorstellung, mit einem Höhepunkt die Welt zu verlassen, zum schmunzeln anregt, und manche tödlich verlaufenen (S)Experimente durchaus beim Darwin-Award auftauchen, ist ein tatsächlich eingetretener Tod für die Betroffenen und Freunde sicher nicht zum Lachen.

Vielleicht wäre es ja eine Marktlücke, für einige Sexpraktiken eine Schule einzurichten, in der man die korrekte und gesundheitlich unbedenkliche Ausführung erlernen kann ;)
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:05 Uhr von mpex3
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
na dann bin ich mal gespannt was das für tödliche praktiken sein sollen?!?
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:13 Uhr von dragonling
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
war ja klar das diese Frage kommen mußte.
Die erste ist die Stimulation mit dafür nicht vorgesehen Gegenständen und infolgedessen mit Dahinscheiden wegen irreparabler Verletzungen. (verschiedentlich beim erwähnten Darwin-Award aufgetaucht)
Die anderen beiden nenne ich nicht, da die eine nur halb legal und die anderen ganz illegal ist.
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:17 Uhr von mpex3
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon: ein pferd werden sie wohl schlecht mit in´s hotel geschmuggelt haben :P
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:33 Uhr von dragonling
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@mpex3: Wieso, es gibt auch Zwergponys in der Größe eines Koffers... ;)
Kommentar ansehen
30.07.2008 23:30 Uhr von LanceLovepump
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lieber ein minipig: mit kringrlschwänzchen :D
Kommentar ansehen
31.07.2008 03:26 Uhr von BernieMan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aufgrund seiner Einlassungen: vermutet die Polizei Sexspiele.
Wenn man sich nicht auskennt und nicht die nötige Erfahrung mitbringt, sind Asphyxia-Spiele schnell mal tödlich. (Atemkontrolle)
Kommentar ansehen
31.07.2008 11:13 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wurden ja doch alle drei genannt, wobei ich Sex mit Tieren und Plastiktüten-über-den-Kopf-ziehen (so machens jedenfalls die Darwin-Award Kandidaten) eigentlich auch schon dem Bereich Masochismus zuordne. Wer macht sowas freiwillig?

Und überhaupt, die armen Tiere!

Ich hoffe, da wird ordentlich ermittelt, schließlich könnte das auch ein getarnter Mord sein.
Kommentar ansehen
31.07.2008 12:51 Uhr von mustermann07
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerliche Ausrede. Mann kann niemanden unabsichtlich erwürgen. Erwürgen geht nicht in ein paar Sekunden, das dauert oft Minuten. So etwas kann niemals ein Unfall sein..

Aber das Beste ist ja, daß dieser abartige Sack auf freien Fuß ist.....Es ist nicht bewiesen ob es Mord war oder nicht und trotzdem läßt man den Täter frei rumlaufen.. Gratulation an die Verantwortlichen....

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?