30.07.08 11:44 Uhr
 2.854
 

England: Kameraüberwachung nun auch im Kinosaal

Früher gingen Teenager auch ins Kino, um mit dem anderen Geschlecht anzubändeln. In den englischen Odeon-Kinos werden sie sich das zukünftig wohl zweimal überlegen: Die Kinosäle sind teilweise kameraüberwacht. Das System ist in derzeit neun Kinos installiert.

Im Foyer werden die Bilder der Zuschauer live überwacht und anschließend 31 Tage gespeichert. Verdächtige Szenen werden länger aufgehoben. Dies diene der Sicherheit der Zuschauer und könne Verbrechen verhindern, so die Verantwortlichen von Odeon Cinemas.

Proteste sind indes nicht zu erwarten. Die Briten sind an umfassende Kameraüberwachung gewöhnt. Zudem ist das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung höher, wenn sie weiß, dass eine Überwachung stattfindet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sluebbers
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: England, Kamera
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2008 11:38 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut dass ich nicht in dem Land wohne. Wer hat noch nie im Kino geknutscht? Wenn ich dabei gefilmt würde, verginge mir die Lust aber ganz schnell.
Kommentar ansehen
30.07.2008 11:58 Uhr von skullx
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn unser Stasi-Schäuble davon erfährt, dürfen wir bei unseren Kinos auch mit so etwas rechnen -.-´

Aber viel verschärfter, z.B. jede einzelne Kamera unter den Sitzen, Bioscanner inklusive etc..
Kommentar ansehen
30.07.2008 12:03 Uhr von sevenOaks
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
@ skullx: keine sorge, der hat solche pläne mit sicherheit schon in der schublade... der hat jetzt nur darauf gewartet, dass ein anderes land vorprescht.

davon abgesehen: letztendlich hat das natürlich auch wieder einen kommerziellen hintergrund - stichwort: filmpiraterie.
denn der angenehme nebeneffekt ist der, dass neben den zig millionen gewalt-verbrechen im kino (weswegen die kameras ja angeblich installiert werden sollen) auch die rate der ´leinwand-abfilmer´ runtergeht.
Kommentar ansehen
30.07.2008 12:04 Uhr von komischervogel08
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Big Brother kommt immer näher... George Orwell war hoffnungsloser Optimist.
Aber anscheinend hat die Mehrzahl der Bürger andere Sorgen als sich gegen die drohende Totalüberwachung zu wehren...
Kommentar ansehen
30.07.2008 12:07 Uhr von Hans403
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Schäuble sieht dich!
Kommentar ansehen
30.07.2008 12:07 Uhr von sluebbers
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@seven0aks: es gibt tatsächlich noch leinwand-abfilmer? ich dachte die zeit wäre schon wieder vorbei...ich würde mir jedenfalls keinen abgefilmten film (seltsame wortwahl ;)) anschauen wollen.
Kommentar ansehen
30.07.2008 12:12 Uhr von sevenOaks
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@sluebbers: jepp, solls noch geben sowas... hab ich letztens i-wo gelesen, meine ich... ;)
Kommentar ansehen
30.07.2008 12:14 Uhr von uhrknall
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
*hihi*: Und am Monatsende gibts ein "Best of" der Überwachungskameras in Spielfilmlänge. :D
Kommentar ansehen
30.07.2008 12:19 Uhr von kidneybohne
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.07.2008 12:36 Uhr von Asbestos
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherheitsempfinden höherbei Überwachung?!? Habe mal eine Studie gelesen, die genau vom Gegenteil ausgeht.
Sie besagte schlicht und ergreifend, dass die Menschen sich an Orten unsicher fühlt, an denen eine Kamera hängt - schließlich würde man eine Kamera nur an unsicheren/gefährlichen Orten aufhängen...
Kommentar ansehen
30.07.2008 12:38 Uhr von Lil Checker
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Liebe leute Das gibt es schon zum großen Teil. Wir wissen es nur nicht. Da ich mal in einem Kino gejobbt habe, weiß ich es. in 4 von 10 Kinos werden kameras benutzt, sichtbar und auch unsichtbar. Da ich "nur" in einem kleinerem Kino bei uns in der Stadt gejobbt habe, weiß ich sowas hatten wir auch, aber Monitore waren im Foyer angebracht, so konnte jeder sehen das gefilmt wurde. Bei uns wurde nichts aufgezeichnet, es ging lediglich um aktuelle Bilder, d.h. um zu sehen wenn so ein Kerl seine Beine auf einen Stuhl legt, Faxen gemacht werden usw.
Kommentar ansehen
30.07.2008 13:17 Uhr von SystemSlave
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
verstöst das den nicht gegen das urheberrecht? es werden da ja bestimmt auch teile des filmen zu sehen sein, oder gar dazu missbraucht?

naja ist ja normal das man den "feinden" die waffen zu speilt damit man daran auch noch verdinen kann.
Kommentar ansehen
30.07.2008 13:23 Uhr von Vertexxx
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Gibts auch in Deutschland Also hier in Nürnberg werden beispielsweise alle 21 Säle des Kinos "Cine Citta" überwacht.
Für die Nürnberger: Die Kameras sind meistens oben rechts über der Leinwand und machen sich durch einen leichten roten Schimmer bemerkbar. (Infrarot-Scheinwerfer zum erhellen des Saals für die Kamera)
Wer nicht gefilmt werden möchte, setzt sich eine Cappi mit eingebauter Infrarot-LED auf. Dadurch strahlt der Bereich des Gesichts so viel, für die Kamera sichtbares, Licht aus, dass er nu als weißer Fleck erkennbar ist. ;-)
Hier gibts Beispiele und eine Bastelanleitung:
http://de.indymedia.org/...
Kommentar ansehen
30.07.2008 13:26 Uhr von Vertexxx
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@SystemSlave: Überleg doch mal von welcher Richtung aus es am meisten Sinn macht das Publikum zu filmen... sicherlich nicht von hinten um letztendlich lauter Hinterköpfe auf dem Überwachungsfilm zu haben. ;-)
Kommentar ansehen
30.07.2008 13:35 Uhr von idomsa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vertexxx: Hab mir gerade den Link angesehen. Schätze mal, die Infra-Diode fällt unter das Vermummungsverbot. Wenn nicht, wird einfach ein von Schäuble persönlich entworfenes "Digitalvermummungsverbotsgesetz" vom Bundestag verabschiedet.
Kommentar ansehen
30.07.2008 15:36 Uhr von lossplasheros
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
das es das schon gibt ist falsch: an den der das vorher geschrieben hat, weiß den namen nicht mehr :-) :

es wird lediglich ein Live-Bild übertragen und mit absicht so, dass es die Leute sehen können und zwar um zu sehen, ob der Film schon läuft oder nicht.
So wurde das mir zumindest gesagt :-)

Bei uns (München, Mathäser) sind die Bilder schwarz weiß und so schlecht und unscharf und nur auf die Leinwand gerichtet, dass da niemand was erkennen kann :-)
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:18 Uhr von Loxy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer wird die Überwacher überwachen?
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:32 Uhr von Josch93
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mein gott: sollen die sich doch einmauern auf ihrer Insel...
Kommentar ansehen
30.07.2008 17:51 Uhr von Sch0W3r
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
ich halt mich grad in england auf und man merkt die kameras eigentlich garnicht, ausser mer schaut speziell nach ihnen.
ich mein, aufgrund der kameras wurden die terroristen, die sich in der Londoner U-Bahn in die luft gesprengt haben auch in ihre jeweiligen orte zurückverfolgt und weitere anschläge verhindert.
Es gibt vor und nachteile. Solange keiner in seiner Privaten Heim übewacht und gefilmt wird, is des alles kein problem.
Kommentar ansehen
30.07.2008 22:28 Uhr von Tumbleweed
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sch0W3r: ja gell, du hast ja auch nichts zu verbergen ...
deswegen würde es dir doch auch sicher nichts aufmachen, wenn dir jemand beim Duschen, auf der Toilette,... zuschaut

wach auf, sowas wie das hier hat absolut nichts mit Sicherheitsverbesserung zu tun!!!
Kommentar ansehen
30.07.2008 22:30 Uhr von Tumbleweed
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
fehler: ich meinte auSmachen und nicht aufmachen
(jetzt kommen die Minuspunkte :D )
Kommentar ansehen
31.07.2008 00:38 Uhr von kidneybohne
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hä..das is ja doof..ich würd mich total beobachtet fühlen, das is doch total bescheuert, bald kommen die in deutschland auf die selben ideen, naja, herrn schäuble störts eh net.
Kommentar ansehen
31.07.2008 00:50 Uhr von Gruenwal
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die sicherheit der zuschauer...

ich hab im kino auch immer angst davor, dass jemand reinkommt und versucht mich zu überfallen, während 300 leute um mich herumsitzen.
Kommentar ansehen
31.07.2008 10:54 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, bisher habe ich die Londoner immer für ihre "jetzt erst recht nciht"-Haltung bewundert, aber die scheint sich zwischenzeitlich aufgelöst zu haben.

Also haben die Terroristen gewonnen.

Sie haben schon gewonnen, wenn man sein Leben nach ihnen richtet.







Inwiefern man ein höheres Sicherheitsempfinden haben sollte, nur weil eine Kamera mitläuft, wird sich mir nie erschliessen.

Die U-Bahn-Rucksackbomber in London wurden auch gefilmt.
Und?
Hat´s was verhindert?
Hat´s den Leuten in der U-Bahn was gebracht, sich sicherer gefühlt zu haben?
NEIN!

Gegen Leute, die sich selbst in die Luft jagen wollen, helfen Kameras nicht.






Kameras helfen nur gegen Zivilisten und reguläre (Klein-)Ganoven.
Darum sind auch die einzigen, die sich auch ohne jedes Terrorereignis schon lange vorher "übersichert" vorkommen dürften, die Leute, die nicht gern dauernd vor einer Kamera agieren:
Nämlich überwiegend normale Bürger, die gerne mal mit ihrem Partner fummeln, wenn kein anderer Fahrgast herschaut, sich am Hintern kratzen, oder was man sonst noch so tut, wenn gerade für ein paar Sekunden keine Augen auf einen gerichtet sind.

Nicht alles davon ist lebenswichtig, aber die Gesamtheit schafft ein Lebensgefühl, was die amerikanischen Cowboys als Freiheit bezeichnen und ist wohl ein Grund, warum die heutigen US-Bürge so mit Händen und Füßen ihr Waffentragerecht verteidigen.
Das ist nämlich ihr letzter Rest davon.

Während das Waffentragerecht recht unsinnig ist, wäre es schön, wenn wir UNSERe mühsam erkämpfte Freiheit (nicht bloß ein Gefühl, das sich an einem Revolver im Küchenschrank festmacht) ein wenig mutiger verteidigen würden.


Wenigstens sind die Kameras nur im Foyer bisher.
Kommentar ansehen
31.07.2008 11:34 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Sch0W3r: Nein: Erstens konnten die Kameras in der U-Bahn die anschläge nciht verhindern,
und zweitens hat das Verfolgen der Spur der Leute zu dem Ort, in dem sie wohnten, keine weiteren Anschläge verhindert, sondern andere Ermittlungsmethoden.


Und das man die Kameras nicht bemerkt, ist ja das Schlimmste!
Wenn, dann doch gefälligst offen!!
Dann kann man sich darauf einstellen.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?