30.07.08 08:54 Uhr
 458
 

Bayerischer Innenminister Herrmann warnt vor Prostitution und Menschenhandel

Nach einer Aussage des Innenministers von Bayern, Joachim Herrmann (CSU), ist die Organisierte Kriminalität (OK) mit einer der größten weltweiten Gefahrenpunkte. "Die OK bedroht unser Gesellschaftssystem in Europa ernsthaft", so Hermann.

Bayerische Kripo-Beamte haben im Jahr 2007 insgesamt 89 OK-Fälle bearbeitet. Die Ermittlungen dazu dauerten im Durchschnitt etwa 14 Monate. Im Jahr 2006 waren es 85 Fälle von OK. Der Handel mit Menschen und deren sexuelle Ausbeutung wären das Schwergewicht in der OK.

Untersuchungen ergaben, dass in 2007 von Schlepperbanden aus dem Osten rund 150 junge Frauen aus Ungarn in heimischen Bordellen gezwungen wurden, sich zu prostituieren. "Lukrativste Gewinnquellen des organisierten Verbrechens" sind weiterhin die gefälschten Zahlungskarten und der Drogenhandel, so Herrmann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayer, Mensch, Innenminister, Prostitution
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2008 01:09 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In meinem Nachbarland Tschechien wird wohl fast keine Prostituierte freiwillig ihren "Dienst" verrichten. Sie werden meistens als Serviererinnen, Haushaltshilfen oder Au-Pair Mädchen mit guten Verdienstmöglichkeiten angelockt, um dann der Prostitution nachgehen zu müssen.
Kommentar ansehen
30.07.2008 10:05 Uhr von Thingol
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Landtagswahlen: Und wie wir alle die CSU kennen, werden die jetzt ihren Wählern angst machen, dass wenn eine linke Koalitition an die Regierung kommen sollte, dass dann selbst in oberbayrischen Dörfern bald Prostitution, Drogenkartelle und Terroristen das Gewaltmonopol ausüben. WIR WERDEN ALLE STERBEN!!!!
Kommentar ansehen
30.07.2008 11:01 Uhr von cirius
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Reichen Terrorismus und KiPo nicht mehr aus um den Bürger für Bespitzelung und Überwachung gefügig zu machen oder warum erfindet die CSU bzw. Herr Herrmann hier ein derartiges Szenario?
Kommentar ansehen
30.07.2008 16:53 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
genau: deshalb muss man die bevölkerung überwachen, weil die könnten ja alle böse sein...so wie die politiker eben

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?