29.07.08 17:35 Uhr
 18.800
 

Neuartiges Messer kann mit Gas Opfer zerfetzen - Verbot gefordert

Die US-amerikanische Firma Wasp Injection Systems produziert das so genannte Wasp Knife - ein Messer, das über eine Gas-Kartusche verfügt. Sticht man damit zu, entströmt mit 55 Bar blitzschnell ein Gas aus der Messerklinge. Dieses dehnt sich sehr schnell aus und entzieht sofort die Wärme.

Bei einer Demonstration mit einer Melone zerplatzt diese sofort, nachdem das Messer in sie eindrang. Der Hersteller sagt, mit dem Messer könnten sich Jäger und Taucher vor Wildtieren verteidigen, aber auch Soldaten könnten für das Wasp Knife Verwendung finden und wirbt auch um das Militär.

In Großbritannien, wo es schon öfters Übergriffe von Jugendlichen mit Messern gab, sagte der Labour-Abgeordnete Khalid Mahmood zu der "Daily Mail": "Waffen wie diese sind nicht akzeptabel". Jeder der so ein Messer bei sich führe, müsste mit Konsequenzen rechnen.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Opfer, Verbot, Messe, Messer, Gas
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

70 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2008 17:38 Uhr von Hans403
 
+87 | -18
 
ANZEIGEN
Wer entwickelt eigentlich soeinen Dreck? Das die Entwickler kein schlechtes Gewissen haben...
Kommentar ansehen
29.07.2008 17:40 Uhr von Raizm
 
+29 | -8
 
ANZEIGEN
Super Idee anstatt mal was zu entwickeln,womit sich die Leute schützen können,wird gleich was entwickelt,womit man Köpfe explodieren lassen kann...-.-
Dieses Spielzeug wird genauso gefährlich wie die Taser sein,die bis jetzt auch nicht sicher gemacht wurden...

Na zum Glück herrschst ja meist Waffenverbot..Selbst wenn also die Türsteher oder die Security diese Waffe nicht direkt erkennen,so wirds wohl dennoch abgenommen werden,weils zumindest ein Messer ist...
Kommentar ansehen
29.07.2008 17:47 Uhr von kittycat
 
+35 | -31
 
ANZEIGEN
haben die keine andren hobbies als waffen herzustellen?? könn die nicht mal das geld in richtige forschungen reinstecken zb AIDS oder MS..odr krebs...
[edit;schonvergeben]
Kommentar ansehen
29.07.2008 17:49 Uhr von Artemis500
 
+36 | -11
 
ANZEIGEN
Wie kann man es mit seinem Gewissen vereinbaren so eine Waffe zu erfinden?

"Zur Verteidigung gegen wilde Tiere"...was können denn die Tiere dafür, wenn ein Mensch in ihr Revier eindringt?

So einen Tod haben sie definitiv nicht verdient. Von Messerstechereien unter Menschen, für die dieses Messer sicher auch eingesetzt wird mal ganz zu schweigen.
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:04 Uhr von kidneybohne
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
oha das is doch klar das man da illegal später auch noch rankommt...manmanman
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:05 Uhr von Noseman
 
+28 | -28
 
ANZEIGEN
Funk-a-Tronic: Willst Du nur provozieren (wie mit deinem vorigem Avatar), oder bist Du wirklich so gehirnentkernt wie es dein Kommentar eigentlich leider vermuten lässt ?

So eine Waffe zu verkaufen ist ethisch absolut das Letzte. Da kann man nicht nur nicht ausschließen, sondern man kann 100% sicher sein dass das "zweckentfremdet" wird.

In Fact ist bei so einer Waffe das Argument mit den Bären und Haien nur vorgeschoben, wie naiv kann man sein so einen Scheiss zu glauben. Das Ding ist ein Mordinstrument, welches sich Söldner und (andere) Verbrecher zulegen werden, aber garantiert keine Hobbytaucher oder Nationalparkranger.

Und außerdem hat das Ding ja nicht ein Messerverkäufer oder dessen Firma entwickelt, sondern es waren Wisenschaftler; Ingenieure dran beteiligt, die ihr Gewissen für eine Handvoll Dollar verkauft haben (an eben jene Firma).
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:08 Uhr von Jimyp
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
Das Messer ist sicherlich nicht das Problem. Man kann auch jemanden mit einem Stück Holz erschlagen!
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:11 Uhr von Dusta
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
kittycat: Deutschland ist Europameister im Waffen verkaufen.

Drecks Deutsche? Spinner.

Schreib doch mal einen Brief an Daimler oder eine der etlichen anderen Deutschen Rüstungsfirmen warum die Ihre Ausgaben für die Weiterentwicklung von Waffensystemen nicht in sinnvolle Forschung stecken.

Aber egal, du hast bei wahrscheinlich eh bei "US-amerikanische Firma" aufgehört zu lesen, das reicht dir ja als Argumentationsgrundlage.
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:12 Uhr von Sebbyfighter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hart stellt euch vor, die entwickeln soetwas für einen Armbrustpfeil mit Rasierklingenspitze...
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:13 Uhr von Noseman
 
+11 | -18
 
ANZEIGEN
Tole Logik, Jimyp: Weil es Holzstücke gibt, sollte dann jeder auch eine UZI (oder warum nicht gleich eine Atombombe) im Haus haben dürfen,oder was?

Man kann auch ohne irgendeine Waffe zu haben jemanden töten. aber um das zu erlernen,muss man jahrelang diszipliniert üben und in dieser Zeit lernt man auch Verantwortung.

Wenn man aber für nur noch € 2, 50 sich ein Gerät bestellen kann, das auf Knopfdruck Menschen putt macht kann man sich doch ausrechnen, dass es haufenweise Hirnis gibt, die genau das auch absichtlich tun werden.

Von den "Versehen", wie sie immer wieder aus Amiland kolpoertiert werden (Kind erschießt sich oder Geschwister mit Wafe des Vaters) mal ganz abgesehen.
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:16 Uhr von Noseman
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Dusta: Da haste absolut recht, DAS ist wirklich keine spezifische US-Unart.

Das machen eigentlich alle Nationen,die technisch weit genug sind.
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:18 Uhr von YannikB
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Warum wird so ein dreck erfunden ???
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:21 Uhr von Jimyp
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@ Noseman: "das auf Knopfdruck Menschen putt macht kann man sich doch ausrechnen, dass es haufenweise Hirnis gibt, die genau das auch absichtlich tun werden."

Wieso sollte es mit diesem Messer anders laufen als mit anderen Waffen? Das Messer mus es ja nicht frei verkäuflich geben. Wenn Jemand einen anderen Menschen auf Knopfdruck töten will, kann er sich auch ne Pistole besorgen.
Kein normaler Mensch würde sich so ein Messer kaufen und damit sofort auf andere Menschen losgehen.
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:24 Uhr von Webmaster01
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Legalität: Das Militär darf aus Prinzip solche Waffen nicht benutzen...
Denn nach Kriegsrecht dürfen soweit ich weiß waffen nur ausser gefecht setzen, und nicht unnötig leid zufügen..
Und dass diese Waffe nur unnötig leid zufügt ist doch offensichtlich...
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:30 Uhr von Noseman
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
@Funk-a-Tronic: "aber leider wird das auch gegen menschen benutzt."
Deine Worte.
"diese firma verdient ihr geld damit, messer herzustellen. sollen die jetzt an aids forschen oder wie?"

Auch deine Worte. Du anerkennst selbst die schwerwiegenden Folgen dieser Entwicklung, erteiltst der Waffenfirma und ihren Ingenieuren aber einen moralischen Freifahrtschein.

Ich finde das nach wie vor seltsam.

@Jimyp: "Wieso sollte es mit diesem Messer anders laufen als mit anderen Waffen? Das Messer mus es ja nicht frei verkäuflich geben. "

Es wird aber unter der Hand verkauft werden und schein-legal.
Die Begründungen sind doch schon gegeben: "ich brauch das Ding, weil ich mich gegen Bären und Haie verteidigen muss".

Und eine Pistole ist weniger gefährlich und grausam als ein Ding, was einem mit 55 Bar "eiskalte Gasblase von der Größe eines Basketballs " injiziert.

Einen Pistolenschuss kann man ohne Spätfolgen überleben.

Sowas nicht.

Und zustechen und aufs Knöpchen drücken kann jeder Idiot, um mit Schusswaffen vernünftig umgehen muss man wenigstens noch rudimentäre Intelligenz und Aufmerksamkeit aufbieten.
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:38 Uhr von cob060691
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
raizm und andere: Wenn man einer Person den Kopf mit einem Messer aufplatzen lassen kann, kann man sich auch damit selbst schützen.
Guckt euch mal den Weltmarkt an, denn die Amis sind nicht die Nation mit den brutalsten Waffen.
Jimyp und Funk-a-Tronic haben nun mal recht.

Wenn ich ein Blatt Papier auf eine Bohrmaschine spanne und einem damit den Kopf abhacke, müssten die beiden Dinge auch verboten werden.
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:39 Uhr von Leo987
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Sollte gar nicht erst hergestellt werden: Es gibt andere Mittel um sich gegen Wildtiere zu verteidigen, die weitaus schmerzloser für das Tier sind, und falls der Gebrauch erlaubt wird, wird diese Waffe mit Sicherheit noch zu ganz anderen Dingen verwendet. Selbst wenn man einen Waffenschein dafür bräuchte kann man davon ausgehen, dass sich einige dieses Messer auf Umwegen oder dem Schwarzmarkt besorgen werden.

Ich vertrete die Meinung solche Sachen sollten gar nicht erst erfunden und schon gar nicht hergestellt werden.
Kommentar ansehen
29.07.2008 18:46 Uhr von lichtpunkt
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Abartig @noseman: Bin zwar selten einer Meinung mit Dir, aber hier VOLLSTE Zustimmung. So eine Erfindung ist einfach nur krank. Wer ernsthaft glaubt dass sich normale Leute so ein Ding für die Jagd zulegen irrt sich gleich dreifach: 1. Weil kein normaler Mensch ein lebendiges Wesen auf eine solche Art töten möchte, da gibt es deutlich humanere Arten der Selbstverteidigung 2. dieselben kranken Typen, die soetwas auch mit den armen Viechern anstellen wollen, keine oder nur wenig Skrupel hätten, dies auch an Menschen zu erproben 3. es ein leichtes sein wird für so einen Irren an ein derart barbarisches Instrument zu gelangen, sollte es je auf den Markt gelangen

So eine Erfindung, nur geschaffen für mordlüsterne Psychopathen, ist wie jede Waffe, eine pure Verschwendung von Kreativität und Intellekt. Wer an soetwas forscht um damit sein Geld zu verdienen hat entweder selbst gehörig einen verbummelt oder ist ein misanthropischer Zyniker...
Kommentar ansehen
29.07.2008 19:01 Uhr von pentam
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Noseman: "Und zustechen und aufs Knöpchen drücken kann jeder Idiot, um mit Schusswaffen vernünftig umgehen muss man wenigstens noch rudimentäre Intelligenz und Aufmerksamkeit aufbieten."
Da muss ich dir wiedersprechen. Die Verwendung ist ungefähr gleich einfach. Laden (mit Patrone bzw. Gaskartusche), entsichern, verwenden. Die Pistole hat den Vorteil, dass sie auf größere Entfernung angewendet werden kann und man sich nicht die Finger schmutzig macht, aber den Nachteil dass man zielen muss. Mehr Grips braucht man dafür aber leider nicht...
Kommentar ansehen
29.07.2008 19:11 Uhr von Noseman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@pentam: Hoffentlich hast Du recht, das beides vergleichbar ist.

Das würde nämlich bedeuten, dass sich mit dem schönen neuen Messerchen jährlich ganz viele Leute selbst entsorgen dank unsachgemäßem Handling.

Und denen, denen es so ergeht würde ich das auch fast gönnen, wären da die Angehörigen nicht, von denen übrigens leider auch allzuoft welche selbst zu Opfern dieses Stumpfsinnes werden.
Kommentar ansehen
29.07.2008 19:14 Uhr von MenterQRT
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, das ist wieder eine Waffe für Hirnis, die sehen wollen, wie ein Mensch krepiert wenn man sie anwendet.
Das hat mit Selbstschutz und Tiere..blaa nichts zu tun, das ist nur der offizielle Grund für den Verkauf.
Kommentar ansehen
29.07.2008 19:22 Uhr von Carry-
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Noseman: "...erteiltst der Waffenfirma und ihren Ingenieuren aber einen moralischen Freifahrtschein" - na und! waffenfirmen sollen doch erfinden was sie wollen. es ist aufgabe des gesetzgebers die verbreitung der waffen zu regeln.
Kommentar ansehen
29.07.2008 19:26 Uhr von MonxXx
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Baaah: Ich will mir Gar nicht vorstellen wie das aussieht wenn jemand einen damit absticht einfacher pervers so eine Waffe!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
29.07.2008 19:34 Uhr von Noseman
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Carry-: Nicht nur Aufgabe des Gesetzgebers: die Gesellschaft an sich sanktioniert ebenfalls.
Alleinerziehende in den fuffzigern hatten nix zu lachen.
Glatzköpfe in Uniseminaren Fachrichtung Politik oder Sozialwissenschaft auch nicht.

usw. Beispiele dafür sind endlos und jedem bekannt.

Nicht nur durch den Gesetzgeber, auch durch die Mitmenschen wird man sanktioniert bei Fehlverhalten.

Ob das nun im Einzelfall berechtigt ist oder nicht, der Staat kann nicht alles regeln, und in dem (illegalen!) Bereich um des es hier geht schonmal gar nicht.
Kommentar ansehen
29.07.2008 20:07 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Da fehlt eindeutig der aufsatz um einen Ballon davorzuspannen, für einsame Abende beim Jagen.

Es gibt soviele Tödliche Waffen, ein Messer mehr oder weniger macht es da auch nicht aus. Ob jemand nun einmal zustechen muss und nen knopp drücken oder öfter. Kommt aufs gleiche hinaus.

Und ich denke sich mit dem Messer selber zu entsorgen ist wesentlich unwahrscheinlicher als mit einer Schusswaffe. Was wiederrum zeigt wie einfach man mit einer Schusswaffe Leute über den Jordan schicken kann.

Das Messer ist genauso wie jede andere (Schuss)Waffe abhängig von der Person die sie einsetzt.

Wobei mich jetzt mal interessiert wie man effektiver und Humaner einen Hai oder Bären abwehrt(wobei der Grund recht lächerlich ist als begründung für das Messer). Ich will nich wissen was passiert wenn man mit Bear Mace den Bär nicht richtig trifft und er nurnoch wütender ist.

Refresh |<-- <-   1-25/70   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?