29.07.08 15:12 Uhr
 294
 

Türkei: Verbot für AKP-Partei?

In Ankara wird derzeit über die Zukunft der AKP-Partei entschieden. Dieser wird Islamisierung der Gesellschaft vorgeworfen. Ministerpräsident Erdogan droht Berufsverbot.

Obwohl die AKP die regierende Partei ist und 46,7 Prozent der Stimmen hatte, wird diese nun wohl verboten werden. Chefankläger Abdurrahman Yalinkaya sah die Grenze überschritten, als die AKP das Kopftuchverbot an Universitäten aufhob.

In der Türkei sind solche Parteiverbote nichts Neues. Es gibt mittlerweile schon 24 verbotene Parteien.


WebReporter: hekken
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Verbot, Türke, Partei, AKP
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2008 15:19 Uhr von tigga01
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Schön zu sehen: das in der Türkei langsam Religion und Staat getrennt werden
Kommentar ansehen
29.07.2008 15:30 Uhr von Noseman
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ich wünschte: dass wir Deutschen so weit wären in Sachen TSK (Trennung von Staat und Kirchen) wie die Türken.
Kommentar ansehen
29.07.2008 15:54 Uhr von bueyuekt
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Noseman: Jupp,da ist deutschland noch lange nicht so weit!

Staat treibt die Kirchensteuer ein.
In der Grundschule ist immer noch
Religionsunterreicht ein Pflichtfach.
Kommentar ansehen
29.07.2008 16:14 Uhr von Noseman
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Unter anderem diese zwei Punkte: gibt noch viel, viel mehr;so die Zuschüsse für rein kircheninterne Angelgenheiten, die Militärpfaffentum und deren Besoldung seitens des Staates, die Ausbildung des klerikernachwuches auf Steuerzahlerkosten und viel viel mehr.

(Mich persönlich nervt am meisten der Vermerk auf der Lohnsteuerkarte. Meinem Arbeitgeber geht meine Religion ja nun wirklich überhaupt nix an.
Und er ist wiederum dadurch auch benachteiligt, weil ER einen Riesenzusatzaufwand hat - ohne finanziellen Ausgleich - das nun zu verwalten, für welchen Arbeitnehmer Kirchensteuer abgeführt werden muss und für wen nicht).

Allerdings ist, was viele gar nicht wissen (hab ich selbst erst vor einem halben Jahr aktiv erlebt, dass dies weitgehend unbekannt ist: )

Religionsunterricht ist KEIN Pflichtfach. Auch konfessionell gebunde Kinder müssen nicht dran teilnehmen, wenn die Eltern (bis 14. Lebensjahr) oder sie selbst (ab 14 ) es abmelden. Und zwar gilt die Abmeldung AB SOFORTund nicht erst zum Halbjahresende.

Und die abgemeldeten Kinder müssen angemessen betreut werden; dazu gehört NICHT das man sie einfach in eine Paralellklasse steckt und die dort am Kunst-oder Matheunterricht teilnehmen.

Siehe auch:
http://ibka.org/...
Kommentar ansehen
29.07.2008 16:38 Uhr von bueyuekt
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Noseman: Hmm...Ist es nicht aber eher so, dass Schulen erst
Verpflichtet sind einen entsprechenden Unterricht (Ethik)
anzubieten, wenn genug Schüler austreten.

Also wenn nur einer sich abmeldet, muss führ ihn so ein
Ersatzunterricht nicht veranstaltet werden. Zumindest
hiess es immer so....
Kommentar ansehen
29.07.2008 16:48 Uhr von punor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@emre_e: Zitat: "pro akpverbot. ich sag es immer wieder gerne. lieber eine militärdiktatur als die akp."


Das lässt sich aus Deutschland, auch immer so schön schreiben, wenn man in keiner Militärdiktatur leben muss.

greetz
Kommentar ansehen
29.07.2008 16:49 Uhr von bueyuekt
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Noseman 2: Ok...in dem Artikel wird es am Ende erwähnt...
Kommentar ansehen
29.07.2008 17:15 Uhr von Noseman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, @bueyuekt: Von seiten der Schule erzählt einem das natürlich auch keiner.

Macht ja auch mehr Stress. Und da es in vielen Bundesländern die "verlässliche Grundschule" gibt, in der Betreuung von 8-13 Uhr garantiert ist, müsste für die Nichtchristen ja ggf. eine Extrabetreuung bezahlt werden (Zum Beispiel durch Ein -Euro-jobber, ist echt wahr und passiert ! )
Kommentar ansehen
29.07.2008 21:16 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MikeBison: Laut UN-Menschenrechtsrat müssen die ja auch netter zu den Moslems sein. ;-)

@News:
Nun die AKP ist einfach zu weit gegangen. Leider scheinen viele Türken - gerade in den ländlichen Gegenden - den Trend zu befürworten, den die AKP gefahren ist, sprich: einen Gottesstaat zu errichten. Ziemlich zurückgeblieben, aber leider entwickelt sich im Islam derzeit einiges zurück. Aber wenn die AKP wirklich verboten werden sollte, wirds da wirklich rund gehen. Was wird wohl dann passieren?
Kommentar ansehen
05.08.2008 16:09 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bei nächster gelegenheit sollen sie auf ewig verboten und verbannt werden... :)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?