28.07.08 20:07 Uhr
 869
 

USA: Ehemalige Berater von Präsident George W. Bush arbeiten jetzt für Obama

Der Ex-Leiter der Börsenaufsicht (SEC) William Donaldson und der ehemalige US-Finanzminister Paul O'Neill arbeiten jetzt für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama. Beide Wirtschaftsberater arbeiteten schon in der Regierung für Präsident George W. Bush.

Zu dem Team des Wirtschaftsbeirates, der den Wahlkampf Obamas unterstützen soll, gehören auch der Milliardär Warren Buffett, Ex-Finanzminister Robert Rubin, Google-Chef Eric Schmitt und der ehemalige Notenbankchef Paul Volcker. Am Montag wird Obama dieses Berater-Team treffen.

Kritik erntet Obama von seinem Gegner, dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten John McCain. Der Republikaner fürchtet, dass das Wirtschaftsprogramm der Demokraten in eine Rezession führen könnte, wie sie die USA schon in den 30er Jahren erleben musste.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Präsident, Barack Obama, George W. Bush, Berater
Quelle: www.20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2008 20:21 Uhr von Noseman
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann: ist ja spätestens jetzt klar wer Präsident wird.

Den Rest kann man sich schenken.
Kommentar ansehen
28.07.2008 20:21 Uhr von Noseman
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Na dann: ist ja spätestens jetzt klar wer Präsident wird.

Den Rest kann man sich schenken.
Kommentar ansehen
28.07.2008 20:47 Uhr von christi244
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Noseman: Dein Kommentar ist recht uneindeutig. Kannst Du ihn etwas mehr verdeutlichen?
Kommentar ansehen
28.07.2008 20:47 Uhr von JustMe27
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
na und? die meisten Berater sind ja nicht parteigebunden
Kommentar ansehen
28.07.2008 20:55 Uhr von christi244
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Just: Das sehe ich wie Du? Ohne seine Berater hätte der Depp aus Texas niemals politisch überlebt. Ich vermisse eigentlich nur noch Condi und Powell!

Warum also sollte er nicht auf diese zurückgreifen, denn acht Jahre politisches Überleben weisen schon auf deren Qualifikation hin.

Himmel, hätten wir hier nur Leute von der Qualität eines Obama in Amt und Würden.
Kommentar ansehen
28.07.2008 20:58 Uhr von Noseman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na ich denke: wenn der gesamte erfahrene Beraterstab von Dabbelju sich jetzt schon für Obamas Team festgelegt hat, dann wird Obama wohl Präsident werden.

Das ist ja wohl der Hammer von einem Wirtschaftsberaterteam, da tränen mir ja die Augen jetzt noch, obwohl ich seit einlieferung der News gar nicht mehr auf den Text geschaut habe.
Kommentar ansehen
28.07.2008 21:01 Uhr von Commander_J
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
Spätestens jetze müßte jedem Zweifler klar werden, wo der Hase läuft...! F*** Bush, f*** Obama, f*** McCain und vor allem: FUCK USA + EU!!!
Kommentar ansehen
28.07.2008 21:08 Uhr von christi244
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Das Plus bei Obama ist dass er nicht so ohne weiteres ins Militär pulvern kann, denn bei seinen Landsleuten ist die Kacke am Dampfen: Benzin und Energie ist kaum noch erschwinglich, Verkehrsinfrastruktur ist beschissen, was Autos erforderlich macht und die Preise für Lebensmittel steigen im Vergleich noch heftiger als bei uns.

Mittlerweile stehen reihenweise bereits Häuser in recht guten Vierteln zum Verkauf an ... und Mieten sind auch kaum erschwinglich. In Boston kriegst Du unter 1000 USD kaum eine halbwegs vernünftige Wohnung auf Mietbasis. Selbst in kleinstädtischen zahlst Du für vergrößerte Hundehütten bereits USD 650 kalt ... und das in Vierteln, wo ich es vorzöge, lieber im Wohnwagen zu leben.
Kommentar ansehen
28.07.2008 21:35 Uhr von christi244
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Porta: Bis dato kann Obama gar nichts machen. Warten wir mal ab, bis er dann endlich gewählt wurde. Obama ist noch nicht die "derzeitige" Regierung.

Und "Karre" in den Dreck fahren ... nun, davon können wir ja ein Lied singen.

An "Heilsbringer" glaube ich auch nicht, schon gar nicht auf dem Sektor Politik ... aber allein vom Intellekt her steckt er einige in die Tasche ... . Die Frage wird nach einem Wahlsieg sein ... wie lange er überleben wird.

Eines sollte uns Europäern aber klar sein, er wird US-Interessen vertreten und vertreten müssen ... von daher ... EU-Land täte gut daran, sich Personen an die Spitze zu setzen, die mit ihm in Augenhöhe verhandeln können ... ich sehe in ganz EU-Land niemand, der/die das könnte.

Um ehrlich zu sein, ich beneide die Amis um ihn.
Kommentar ansehen
28.07.2008 22:18 Uhr von gl4di4t0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
omfg: "Der Republikaner fürchtet, dass das Wirtschaftsprogramm der Demokraten in eine Rezession führen könnte, wie sie die USA schon in den 30er Jahren erleben musste."
genau, weil sich aufeinmal der kurs der usa ändert - die steuern schon seit jahren auf eine riesige depression zu...
Kommentar ansehen
28.07.2008 22:34 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
so isses!
Kommentar ansehen
28.07.2008 22:48 Uhr von Webmamsel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab irgendwie nen mieses gefühl: bei dem obama.

ich kann es noch nichtmal genau erklären oder an was bestimmtem festmachen.

ich beobachte den nun schon etwas länger und sein auftritt hier bei uns, hat mein mieses gefühl nur noch verstärkt.

warten wir es ab, was anderes geht ja eh nicht

:)
Kommentar ansehen
28.07.2008 22:53 Uhr von christi244
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mamsel: ich hab schon seit Jahren ein beschissenes Gefühl, allerdings weniger durch Obama, dafür aber mehr in Bezug auf unsere Regierenden ... um nicht zu sagen, dass mir dabei schon übel wird, wenn ich mir vorstelle, die bleiben noch länger im Amt ... .
Kommentar ansehen
28.07.2008 22:59 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso auch nicht die beiden wahlen hat er ja gewonnen...WIE des is dann halt die andre frage xD
Kommentar ansehen
28.07.2008 23:01 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BTW: das eigentlich ironische ist ja: dass obamas aussenpolitikberater

...eine frau ist
...die schwarz ist
...und Rice heisst ö.Ö und wir reden nich von condi xD
Kommentar ansehen
29.07.2008 01:15 Uhr von le-marci
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
na toll: ich fand obama schon von beginn an eigentlich zimelich sympathisch, intellektuell und faszinierend.
das wurde durch seine berlin-rede bestens betont.

aaaber: das mit afghanistan und der bürgerwehr gefällt mir nicht
und dass er jetzt noch die super-kapitalisten um sich reiht, ist mir nicht geheuer ...
Kommentar ansehen
29.07.2008 01:39 Uhr von snu6eW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber...? arbeiteten sie früher für bush auch in gleicher funktion? also...ääähm .. hatten sie die gleiche aufgabe?
Kommentar ansehen
29.07.2008 03:55 Uhr von Lapetos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abwarten: Es wird sich wohl nichts großartiges ändern, vielleicht mal hier und dort ein paar Kleinigkeiten. Auch Obama hat dem Iran schon gedroht (Waffenindustrie u.s.w.). Aber erst mal abwarten wenn Obama Präsident wird, wie lange er noch Lebt. USA und einen schwarzen Präsidenten ?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?