28.07.08 13:50 Uhr
 681
 

Heftige Kritik vom Bundesrechnungshof an Arbeitsagenturen

Immer mehr Kunden der Arbeitsagenturen klagen über unzureichende Betreuung, sowie immer schlimmer werdende Inkompetenz. Laut dem Berliner Kurier wurde ein Fall bekannt, der ganz klar diese Defizite dalegt.

In diesem Fall wollte ein Langzeitarbeitsloser einen Job im öffentlichen Beschäftigungssektor annehmen, was ihm aber verwehrt blieb. Der Grund war eine der Agentur nicht bekannte Maßnahme. Fälle wie diese seien an der Tagesordnung heißt es.

Mitarbeiter des Bundesrechnungshofes unterstellten, den von ihnen kontrollierten Agenturen" Faulheit und Unfähigkeit ". Zudem stellte man fest, das Hartz vier Empfänger zu lange auf ein Vermittlungsgespräch warten müssen. Die Wartezeit beträgt etwa neun Wochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: seele1967
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Arbeit, Arbeitsagentur
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2008 13:57 Uhr von partybear
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Das "PS" hätteste dir schenken können du erbärmliche Wurst..
Kommentar ansehen
28.07.2008 14:07 Uhr von Darkman149
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Kunden?! Also in diesem Zusammenhang von Kunden zu sprechen ist mindestens böswillig finde ich. Das wäre ja als wenn man diejenigen, die GEZ Gebühren zahlen "Abonnenten" nennen würde!

Wie unfähig die meisten leute beim Arbeitsamt sind merke ich grade mehr oder weniger live. Meine Freundin hat nämlich grade mit denen zu tun. Die lassen sich jeden Tag neuen Schwachsinn einfallen.

Leider betrifft das aber nicht nur die Arbeitsagenturen sondern viele Ämter und Behörden. So musste meine Freundin z.B. auch zur Rentenversicherung um Halbwaisenrente zu beantragen jetzt wo sie arbeitslos ist. Erst einmal hat der nette Mensch von der RV fast ne Stunde gebraucht um mit ihr gemeinsam den Antrag auszufüllen und dann hat er gut 2/3 falsch ausgefüllt. Und das obwohl er 10 Mal nachgefragt hat. Der konnte nicht einmal abschreiben! Auf dem Antrag muss natürlich auch die Kontoverbindung eingetragen werden. Wie sonst sollen die das Geld denn überweisen? Um ihm die Nummer nicht diktieren zu müssen hat sie ihm ihre EC Karte (steht da ja alles drauf) gegeben. Dort steht dick und Fett über der Bankleitzahl "BLZ" und über der Kontonummer das Wort "Kontonummer". Was trägt er als Kontonummer ein? Die KARTENNUMMER! Die einzige Zahlenkolonne über der nix stand.

Und wenn ich dann sowas höre oder selber miterlebe zweifle ich doch extrem an der Kompetenz der Angestellten in diesen ***läden.
Kommentar ansehen
28.07.2008 15:16 Uhr von dkb2k6
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts neues meiner Meinung nach.
Kommentar ansehen
28.07.2008 16:41 Uhr von Deniz1008
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
klaro, erst nach dem sie erfolgreich gespart und vielen das leben noch mehr kaputt gemacht haben, kommen sie auf die idee die agenturen und job-center zu kritisieren...
Kommentar ansehen
28.07.2008 16:46 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dort arbeiten ehemalige Telekom-Angestellte die doch bei der Telekom entlassen wurden und in dieses Auffangverfahren gerieten.
Diese nehmen die Anträge entgegen und bearbeiten den Kram und sind auch meist nur kurzfristig auf Zeit eingestellt.

Einige ursprüngliche Angestellten kümmern sich dort eher um das Kindergeld - viele wissen nicht, dass das Arbeitsamt das Kindergeld berechnet.
Kommentar ansehen
28.07.2008 18:10 Uhr von paul77
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
1€ Job: In dem Artikel steht noch was viel schöneres. 8 von 10 Ein Euro Jobs dürfte es gar nicht geben. Wundern tut es mich nicht bei uns wurden erst letztes Jahr alle 1 Euroler bei einer kommunalen Gesellschaft in befristete Festverträge überführt weil die Linke im Kreistag Missstände, wie das man Putzfrauen von Schulen (selbst diese Tätigkeit ist streng genohmen kein 1€ mehr) in den Ferien an Fitnessstudios zum putzen vermittelt worden sind. Oder 1 Euroler bei einer Möbelaufbereitung für privat Leute die sich auch reguläre Umzugsunternehmen leisten könne Umzüge in andere Bundesländer gemacht haben. Nachdem man die schnell angestellt hatte geriet die gGmbH in Schieflage da man aufeinmal massiv Ausfälle hatte an Geld was die 1Euroler ja noch mitgebracht haben. Aber der einheimischen Handwerkschaft erstmal riesen Konkurrenz machen.
Kommentar ansehen
13.08.2008 05:30 Uhr von politikerhasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Auch "mein" Sachbearbeiter war zuvor bei der Telekom. Darauf führe ich auch dessen Inkompetenz und Unfreundlichkeit zurück.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?