28.07.08 13:46 Uhr
 214
 

Schweiz: Tourist wird aus Schlitten geschleudert - Komplizierte Bergungsarbeiten

Bei der Fahrt mit seinem Schlitten auf einer Rodelbahn im Gletschergebiet von Les Diablerets (Kanton Waadt) ist ein 45-jähriger Mann aus einer Kurve geflogen. Nach rund 30 Metern blieb er mit schweren Rückenverletzungen im Schnee liegen.

Wie die Rega (schweizerische Rettungsflugwacht) mitteilte, gestaltete sich die Bergung wegen Nebel und Regen sehr problematisch. Eine Bergung mit dem Hubschrauber war deshalb nicht möglich. Mit einer Pistenraupe wurde der Mann abtransportiert und dann von der Rega ins Krankenhaus geflogen.

Die 1.000 Meter lange Rodelbahn wird im Web als höchste der Erde ausgewiesen und befindet sich auf dem Gletschergebiet Glacier 3.000. Die Schlittenfahrer können dabei Spitzengeschwindigkeiten von 40 km/h erreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Tourist, Bergung
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2008 12:50 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Sommer Ski oder Schlitten fahren, ist nicht jedermanns Sache. Selbst noch als aktiver Skifahrer bin ich vor vielen Jahren auf Gletschern in Österreich und der Schweiz im Sommer gefahren. Aber gegen die Mittagszeit wurde bei schönem Wetter, dies teilweise zum "Wasserskifahren".

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?