27.07.08 17:59 Uhr
 455
 

Energie: Nach Preiserhöhung im Juli - Im September sollen die Preise nochmal steigen

Laut dem Verbraucherportal Verivox werden über 100 Anbieter ihre Preise um ca. 18 Prozent anheben. Und das, obwohl viele Anbieter ihre Preise schon im letzten Monat angehoben haben.

Dagmar Ginzel, Sprecherin von Verivox, meinte: "Es ist die bisher größte durchschnittliche Preiserhöhung der Versorger". Durch diese Preiserhöhung muss der Verbraucher bei 20.000 Kilowattstunden im Schnitt ca. 236 Euro mehr im Jahr bezahlen.

Nach Angaben von Verivox will RWE Westfalen-Weser-Ems den Preis seines günstigsten Tarifes zum 1. September um fast 30 Prozent anheben. Ein Vier-Personen-Haushalt müsste nach der Erhöhung mit einer Zuzahlung von 376 Euro rechnen.


WebReporter: topnewsman
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Energie, September, Preiserhöhung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen
Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2008 17:46 Uhr von topnewsman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So gehts nicht mehr weiter. Wer kann sich das noch leisten? Das Geld, wo ich für Energie ausgebe, fehlt mir bei der Nahrung oder evtl.. Luxusgütern. Dadurch verlieren andere an Umsatz, und so steigt die Zahl der Arbeitslosen. Aber hier wird sich nie nie nie nie was ändern. Unsere Politiker verdienen daran mit. Die Begründen den Anstieg mit dem gestiegenen Öl Preis. Lächerlich!!!
Kommentar ansehen
27.07.2008 18:21 Uhr von artefaktum
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Die reine Gier. Unser Stromoligopol bekommt den Hals nicht voll. Da es hier auch keinen richtigen Markt gibt, diktieren die Konzerne nach Belieben die Preise und zocken so richtig ab. Dieses Abzockkartell gehört eingeschränkt.
Kommentar ansehen
27.07.2008 18:35 Uhr von Köpy
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Immer noch viel zu billig. Was ist mit den Managern? Dir müssen ihren Strom und Gas auch bezahlen könnne, also müssen die auch nochmal 120% mehr Kohle kriegen find ich. Also immer rauf mit den Preisen. Scheiß auf das kleine Volk.. die können ruhig frieren.

Drecks Halsabschneider. Energie sollte man Verstaatlichen.
Das Kartellamt kann man auch vergessen. Kündigen immer an, den Wahnsinn zu prüfen... und dann? Nix.. In was für einem scheiß Kapitalismusstaat leben wir hier eigentlich?

Man mir kommt langsam die Galle hoch. Ich glaube ich baue mir auch nen "Ventilator" aufs Dach und verkauft die KW-Std für 5.-€ an die Stadt.
Kommentar ansehen
27.07.2008 18:38 Uhr von Tomoko
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die schieben immer alles auf den Ölpreis. -.-

Statt das sie in erneuerbare Energien investieren, wie es E.ON bei seiner Augenwischereiwerbung (halbherzig) macht, bleiben sie auf dem alten Weg. Hauptsache der Geldhahn läuft und läuft und läuft ...

Die Technik um Energie aus erneuerbaren Quellen zu erzeugen ist schon da, da muss man nicht mehr viel in die Forschung investieren.

Wie dem auch sei, ich bezweifle das trotz der Nutzung erneuerbarer Energie die Strompreise fallen.
Kommentar ansehen
27.07.2008 18:43 Uhr von der_koelner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die kriegen: den Hals einfach nicht voll, diese raffgierigen Stromlieferanten.

Wenn ich lese, 376 Euro mehr im Jahr für einen Vierpersonenhaushalt, bekomm ich Kopfschmerzen. Wer soll das bitte alles noch bezahlen? Hier gehts nicht um eine Erhöhung, die mal eben 10 Euro im Jahr bedeutet, sondern um einen vollen Kühlschrank besagter Familie eines Monats.

Der Öl Preis, der vor ein paar Tagen ganz schön weit gefallen ist, mehr als weit sogar, von dem merkt man an der Tankstelle und auch hier beim Strombeispiel überhaupt gar nichts.

Kann denn niemand den Mist stoppen? Es gibt doch ein Kartellamt, was auch andere Dinge stoppen kann. Gibts da niemanden, der ein Auge auf die Strmlieferanten werfen kann?

btw. Man könnte neue Grundlagen für den Strom schaffen. Ich weiß z.B., dass auf Mallorca der Strom zwischen 22 und 12 Uhr super billig ist, dafür zwischen 12 und 22 Uhr sehr teuer ist. Wäre mal ein Beispiel.
Kommentar ansehen
27.07.2008 18:54 Uhr von Onkeld
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das ist: das was wir brauchen. weniger geld.
^^
Kommentar ansehen
27.07.2008 20:29 Uhr von Stiftung SPV
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@C3rone: Und das sagt wer und jetzt zeig mir bitte mal die Quellen dazu. Nein und bitte nicht der, der Stromriesen.
Kommentar ansehen
27.07.2008 22:34 Uhr von Stiftung SPV
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@C3rone: Zum Thema AKW brauch ich nur SASE zu sagen, wenn das ist, was du willst, dann zieh bitte dort hin und Trink das Grundwasser :). Als nächstes verhält sich die Stromlobby genauso wie die Automobillobby, Patente kaufen, Wirkungsgrad möglichst niedrig halten und dann rum weinen. Es wird absichtlich das Stromnetz verrotten lassen (RWE hat Stromhäuser aus den 30zigern), damit man den Strom nicht vom Norden in den Süden Transportieren muss, dann müsste man nämlich Kraftwerke abbauen, weil bereits jetzt im Norden einen Überproduktion statt findet.

Auch liegen der Wirkungsgrad von Wasserturbinen um 40% höher als Kohle oder Gas, aber in Deutschland gibts ja kein Wasser ;). Die Slovakei kann mit EINEM Kraftwerk 22% der Städte versorgen. Wikipedia ist dein Freund...

Fusionskraftwerke wird es in den nächsten 100 Jahren auch nicht geben, das prinzip dahinter ist klar, sie wissen ja noch nicht einmal, wie sie die entstehende Energie ins Netz einspeisen wollen, weil nicht klar ist, wie die Energie im Reaktor abtransportiert werden soll.
Kommentar ansehen
28.07.2008 08:31 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Stiftung SPV: http://www.energie-fakten.de/...
Du wolltest ja einen Link.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?