27.07.08 11:49 Uhr
 394
 

Nach Neonazi-Mord in Templin: Bürgermeister unter Kritik

Der Bürgermeister der Stadt Templin, Ulrich Schoeneich (parteilos) steht nach dem brutalen Mord an einem Obdachlosen (SN berichtete) in der Kritik, da er das bestehen einer rechtsradikalen Szene in der Stadt verneint hatte.

Die Initiative "Gesicht zeigen!" wirft dem Bürgermeister vor, entweder seine eigene Stadt nicht zu kennen oder die Templiner Neonazi-Szene zu bagatellisieren.

Die beiden unter Bewährung stehenden rechtsextremen Tatverdächtigen sind bereits polizeilich bekannt. Der Ältere hat eine Beteiligung an der Tat bei der Polizei gestanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Mord, Bürger, Neonazi, Bürgermeister
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2008 11:34 Uhr von Nightfire79
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und schon wieder wird ein Neonazi nach einem Mord nur wegen Totschlags angeklagt. Es ist schon irgendwie Merkwürdig...
Kommentar ansehen
27.07.2008 14:51 Uhr von sonikku
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Laut Titel wurde aber ein Neonazi ermordet...
Kommentar ansehen
27.07.2008 15:37 Uhr von Paddex-k
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ahja! Der Bürgermeister kennt also seine Stadt nicht! Wer kennt denn einen Bürgermeister der seine Stadt kennt?
Die Bürger einer Stadt sind doch nur ein leidiges Übel, die man nur alle paar jahre ein wenig hoffieren muß, wenn es um Wahlen geht.
Kommentar ansehen
27.07.2008 16:05 Uhr von hpo78
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich kenn einen der ude in münchen (unsere lichtgestalt /ironie off) is hier aufgewachsen etc. und kennt münchen ganz gut....

ne ehrlich, wir hatten eher glück mit unseren bürgermeistern. der von der news isn armes würstchen...

duckt sich damit er nicht das nächste opfer ist, oder den ruf der stadt zu retten oder weil er selber mitmacht...keine ahnung...
Kommentar ansehen
28.07.2008 09:51 Uhr von Afkpu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin dafür das wir: neonazis in gesonderte arbeitslager abschieben und uns ihre kraft zunutze machen, denn dieser menschenschlag ist ja nicht in der lage unser land geistig zu fördern.

da die sich eh glatzen rasieren können wir ihre haare als rohstoff für besen benutzen und auch den rest ihres körpers nach ihrem tod weiterverwerten..


/ironie off

immer diese kleinen anspielungen..

zur news

ich persönlich verstehe nicht immer warum gerichte auf totschlag anstatt auf mord verurteilen, besonders in diesem fall.. aber vllt sieht der richter bei den beiden ja noch eine chance das sie sich zu einem normal denkenden aufgeklärten bürger entwickeln...

ich ehrlich gesagt nicht

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?