26.07.08 13:26 Uhr
 541
 

Nach Tod von Prostituierter mit Aids - Kontaktpersonen in Sachsen sollen zum Test

Der Freistaat Sachsen hat Männer und Kunden aufgerufen, die mit der mittlerweile gestorbenen Prostituierten "Roza" verkehrten, sich einem Aids-Test zu unterziehen. Auch namentlich bekannte Freier sollen verständigt werden.

Im Nachlass des Freudenmädchens soll eine umfangreiche Liste von Freiern gefunden worden sein, wo auch Namen und Telefonnummern aufgezeichnet worden sind. Aus Sachsen und Bayern sollen etwa 100 Männer von ihr infiziert worden sein. (SN berichtete)

Die in der Liste aufgeführten Freier sollen amtlicherseits benachrichtigt werden. Ein Ministeriumssprecher sagte zur Gefahr Aids: "Das Problem ist die Kettenreaktion". Es sollen sich wenigstens sechs Freier beim Beischlaf Aids "geholt" haben. Eine Person soll bereits seine Partnerin infiziert haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Test, Sachsen, Prostituierte, AIDS, Kontakt
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren
Soldaten sollen bei KSK-Veranstaltung Sex-Party mit Hitlergruß gefeiert haben
Nachricht, dass Polizei Straftaten von Flüchtlingen vertuschen soll, ist fake

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2008 12:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe schon mehrere Kommentare aus meinem Nachbarland geschrieben und immer auf die Gefahr des ungeschützten Verkehrs, besonders in Tschechien, hingewiesen. Aber in einschlägigen Foren werden teilweise Clubs oder Namen genannt, wo auch "ohne" verkehrt werden kann. Eine sehr bedenkliche Entwicklung.
Kommentar ansehen
26.07.2008 13:34 Uhr von aquarius565
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tragisch: die Leute die mit dieser Frau geschlafen haben, haben jetzt soviel angst dass sie nicht mehr schlafen können.
Aber wer kein Kondom benutzt ist selbst schuld.
Man ist nämlich an allem, was einem passiert, letztendlich selbst schuld. (Goethe)
Kommentar ansehen
26.07.2008 13:37 Uhr von James78
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Strafe Gottes ? Schon die Spatzen pfeifen es seit vielen Jahren von den Dächern, dass man unbedingt auf ungeschützten Sex verzichten muss, aber manche wollen nicht hören und ruinieren für ein paar Minuten Lust ihr Leben und das Leben seines Partners oder anderer unschuldiger Menschen.

Für die betroffenen Männer wird sicherlich eine Welt zusammenbrechen, aber ändern kann man nichts mehr. Wer nicht hören will muss eben fühlen, basta !
Kommentar ansehen
26.07.2008 15:08 Uhr von Artemis500
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Mit den Männern hab ich kein Mitleid, wer so blöd ist hat es nicht besser verdient.
Die Partnerinnen, die dachten sie brauchen sich keine Sorgen machen, weil ihr Mann treu ist...die tun mir Leid.

Den Mann der seine Partnerin infiziert hat sollte man auf fahrlässige Tötung verklagen. Hinter dem Rücken der Freundin zu Huren gehen und dann nicht mal Kondome benutzen - da hat er das doch billigend in Kauf genommen.
Kommentar ansehen
26.07.2008 20:49 Uhr von marshaus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hat eigendlich irgend einer je einmal etwas von verhuetung gehoert......nun werden wohl einige wissen was es heisst kein kondom zu benutzen

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?