26.07.08 11:53 Uhr
 505
 

Trotz Weltwahlkampf - Obama führt nur hauchdünn vor McCain

Senator Obama reist zurzeit um die Welt, um die amerikanischen Wähler davon zu überzeugen, dass er der bessere Präsident ist. Doch trotz positiven Wahlkampfverlauf ist der Vorsprung schwindend gering. Laut CNN liegt Obama nur drei Prozentpunkte vor seinem Konkurrenten McCain.

Nach einer aktuellen Umfrage des Nachrichtensenders CNN sind 44 Prozent der Wähler entschlossen, am 4. November für Obama zu Stimmen. 41 Prozent der Wähler wollen ihre Stimme McCain geben. Allerdings wissen 15 Prozent noch nicht, wen sie wählen werden.

McCain attackiert unterdessen die angestrebte Außenpolitik von Obama. Er ist davon überzeugt, dass im ganzen Nahen Osten Krieg ausbrechen würde, wenn Obama, wie zuvor angekündigt, die Truppen aus dem Irak abziehen würde. Obama hat angekündigt, die US-Truppen binnen 16 Monaten aus dem Irak abziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: topnewsman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, John McCain
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform
Eltern von totem US-Student nach Haft in Nordkorea geben Barack Obama Mitschuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2008 09:13 Uhr von topnewsman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde an diesem Ergebnis sieht man, wie dumm (ungebildet) das amerikanische Volk wirklich ist. Unter anderem werden ständig Leistungen für Gesundheit und Bildung gekürzt, weil das Geld für die Kriege verwendet wird, aber trotzdem halten die an der Politik fest. Dem Amis geht es ja immer schlechter. Die Arbeitslosen steigen ständig, Rezession und und und. Unter Bush wurden Rekord schulden gemacht.... Ich hoffe nur, das die beim Hops gehen uns nicht mit nehmen.
Kommentar ansehen
26.07.2008 12:15 Uhr von Bleifuss88
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird sich noch viel tun: Der wirklich Wahlkampf hat ja noch nichtmal angefangen. Wenn erst die TV-Werbespots, Radiosendungen etc. kommen wird sich das Ergebnis nochmal spürbar verändern. Bislang ist dort gar nichts entschieden.
Kommentar ansehen
26.07.2008 12:58 Uhr von BastarDt.
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Aber: Tatsache ist, dass Obama anscheinend "von hinten" gepusht wird.

Er nicht etwa von einer privaten Schutztruppe geschützt, sondern vom staatlichen secret service, der sonst nur Präsidenten zugedacht ist.

Wenn ich mir außerdem den Hype anschaue, der in den europäischen Medien so veranstaltet wird, nicht ein einziges kritischer Artikel in den Massenmedien zu seiner Politik, die nicht viel an der erbärmlichen Situation der USA ändert (Kriegspolitik, Sicherheitspolitik und Klimapolitik wird fortgesetzt, nach schöner Bush Manier) dann habe ich so das Gefühl, als wenn das genau dem Wunsch gewisser Kreise ist.

"Change, wie can´t believe in"...
Kommentar ansehen
26.07.2008 13:28 Uhr von damian666
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@BastarDt. Bingo, das denke ich mir schon sehr lange.
Kommentar ansehen
26.07.2008 14:44 Uhr von Brotkruemmel
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Amerikaner sind einfach....*hust*: Tja....wieso das so ist?
Ich erzähl euch mal ne kleine Geschichte.
Ne Freundin von mir war vor 2-3 wochen auf Urlaub(weiß nicht mehr wo) und sie hat 2 Amerikaner getroffen.
Die waren voll für den McCain und haben engstirnig daran gehalten.
Als sie dann auf die Demokraten zu sprechen gekommen sind....tja...dann haben die werten Amis nicht mal gewusst wer Barack Obama ist.

Ich meine sry aber uns Europäern ist Politik, von fremden Ländern und sogar Kontinenten, wichtiger als den Amis

Und ich weiß nicht ob der Obama was ändern wird, aber ich weiß sicherlich dass McCain alles nur schlimmer machen wird,.
Kommentar ansehen
26.07.2008 17:03 Uhr von Johnny Cash
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meine: Stimme erhält keine Seite. Obama nimmt sich nichts mit McCain. Seine Berlin-Rede hat das eindrucksvoll bewiesen.
Kommentar ansehen
26.07.2008 18:02 Uhr von BastarDt.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: System, letztendlich immer die Elite im Schatten zu wählen, ist nichts für mich :(
Kommentar ansehen
26.07.2008 20:36 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastarDt. natürlich wird Obama von den Medien und der Politik gehypt, weil mit dem als Presidenten kann man den USA wieder so richtig schön tief in den Arsch kriechen, ohne sich das Unwohl des Volkes zuzuziehen, denn mit Obama wird ja alles gaaaaanz anders.
Kommentar ansehen
26.07.2008 21:49 Uhr von Tomoko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Egal wer gewinnt, großartig ändern wird keiner was. Dafür ist der Karren USA schon zu tief im Morast. .

Wenn, dann wäre ein komplettes Umdenken in Sachen Politik machen nötig und das könnte in einem Desaster enden.
Kommentar ansehen
27.07.2008 10:25 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
egal wer von beiden gewinnt......es geht so weiter wie bei bush, nichts wird sich aendern

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform
Eltern von totem US-Student nach Haft in Nordkorea geben Barack Obama Mitschuld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?