25.07.08 19:07 Uhr
 1.616
 

Wladiwostok/Russland: Frau löste auf Flughafen Strahlenalarm aus

Eine Frau löste bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen Wladiwostok im Osten Russlands Strahlenalarm aus. Die Radioaktivität, die gemessen wurde, veranlasste die Verantwortlichen, das Terminal räumen zu lassen.

Der Alarm wurde erst aufgehoben, als endlich feststand, was für die Auslösung verantwortlich war.

Die Frau war von ihrem Arzt in Süd-Korea mit dem radioaktiven Jod-131, welches in der Radiologie bei diversen Untersuchungen Verwendung findet, behandelt worden. Jod-131 ist ein kurzlebiges Radioisotop, so dass die Strahlungswerte der Frau in Kürze wieder normal sein dürften.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: john5
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Russland, Flughafen, Strahl
Quelle: www.news.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus
Zu viele Pizzas auf Dach: Zaun um berühmtes Haus von "Breaking Bad" aufgebaut
Köln: Elfjähriger steht Schmiere bei Bankeinbruch - Polizeihund stellt Räuber

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2008 19:11 Uhr von MiefWolke
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Und ihr Koffer mit dem uran ging versehendlich in die USA :)
Kommentar ansehen
25.07.2008 20:58 Uhr von Samosa999
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
aber schon mal gut...das die sicherheitssysteme auch in russland funktionieren!!!
besser 10 fehlalarme als das einer mit "echten" uran..ect durchkommt!!!
Kommentar ansehen
25.07.2008 21:09 Uhr von Commander_J
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Mein Fliegendes Spaghettimonster, wenn ich vonner Party komme, dann strahle ich garantiert mehr als die!!! *gg*
Kommentar ansehen
25.07.2008 22:48 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frau hatte in der Tat eine positive Ausstrahlung.
Aber müssen Transporte von radioaktiven Isotopen - selbst bei kleineren Mengen - nicht vorab angemeldet werden.
Soweit ich informiert bin, dürfte so etwas in Europa nicht passieren.
Kommentar ansehen
26.07.2008 00:59 Uhr von travel2earth
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich staune lustigerweise muss ich mich auch einer Radio-Jod-Therapie unterziehen. Das heißt nach dt. Strahlenschutzgesetzen, dass ich mehrere Tage auf einer Isolierstation im Einzelzimmer verbringen muss. Allerdings gibt es innerhalb der EU auch Länder, die nicht so enge Gesetze haben. Also habe ich mit dem Gedanken gespielt, nach Frankreich zu fliegen, mich behandeln zu lassen und abends wieder zurück zu fliegen. Gut, dass ich mich für die Isolierstation entschieden habe. Wäre doch ganz schön peinlich einen Großalarm in Paris bzw. Berlin auszulösen ;-)

Die arme Frau hat bestimmt einen riesen Schreck bekommen. Möchte nicht mir ihr tauschen.
Kommentar ansehen
26.07.2008 07:25 Uhr von Unding
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hmm einfacher fehler der Frau: Hätte sie mal in ihrem zimmer das licht ausgeschaltet hätte sie bestimmt gesehen das sie bissel strahlt :)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?