25.07.08 17:48 Uhr
 1.118
 

USA: "Spam-König" Edward D. erschießt seine Familie und begeht Selbstmord

Der geflohene "Spam-König" Edward D. beging Selbstmord, nachdem er seine Frau und seine dreijährige Tochter umgebracht hatte.

Der so genannte Spam-König wurde wegen Versands von Spam-Mails, Steuerhinterziehung und Betrugs zu 21 Monaten Gefängnis verurteilt. Darüber hinaus wurde ihm noch die Zahlung von etwa 715.000 Dollar Schadenersatz auferlegt. Mit Hilfe seiner Frau hatte D. aus dem Gefängnis fliehen können.

In dem selben Auto, in dem die Polizei die drei Leichen fand, war auch noch ein unverletzter acht Monate alter Junge, der vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.


WebReporter: PatrickBic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Familie, Selbstmord, König, Spam
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2008 18:02 Uhr von Claus1221
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
hilft ihm seine Frau, zu fliehen, und dann bringt er sie um? So ein A****loch. Und dann auch noch ein dreijähriges Kind, dass noch sein ganzes Leben vor sich hatte... Gut dass er tot ist. Aber eine Sache muss man ihm zu gute halten, dass er wenigstens den Säugling am Leben gelassen hat.
Kommentar ansehen
25.07.2008 19:03 Uhr von dagopert
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
weit ist er gekommen als "SPAM König" ...

so kann man enden,

und dann noch seine familie umbringen ...

krank!!!

armer Säugling der irgendwann nach seinem Vater (insofern er das war) fragen wird ....
Kommentar ansehen
25.07.2008 19:22 Uhr von bpd_oliver
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ihn ist es nicht schade, aber seine Familie hat so ein Ende nicht verdient.
Kommentar ansehen
26.07.2008 11:42 Uhr von hpo78
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
egoist, feigling, schmarotzer, Der Kerl war schon zu Lebzeiten skrupellos. Wir mussten bluten weil er seinen Profit machen muss. Dann eingesperrt und entflohen musste seine Familie bluten. Wieder egoistisch und skrupellos.

Und ich sage hier nochmal: wer ein Fahrrad nicht-abgeschlossen stehen lässt, braucht sich nicht wundern wenns mal weg ist -> In Amerika gibt es zu leicht/zu viele Waffen.
Kommentar ansehen
28.07.2008 15:59 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ar...loch! Wenn ich sowas lese, dann hoffe selbst ich als Atheist, dass es eine Hölle gibt und er auf immer und ewig darin schmoren muss.

Dieser Drecksack baut Bockmist, wird dafür vollkommen zu Recht verknackt und bringt dann seine Frau und seine kleine Tochter um.
Hätte der feige Hund nicht schon selber dafür gesorgt, dann würde ich diesem Fall definitiv für die Todesstrafe plädieren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?