25.07.08 17:31 Uhr
 680
 

Polizei soll Mobilfunk-Daten von 10.000 Bürgern überwacht haben

Nach der Oldenburger "Holzklotzattacke" sollen die Mobilfunk-Daten von über 10.000 Bürger überprüft worden sein, berichtet "webmaster-eye.de".

Nach dem Vorfall, bei dem eine Frau tödlich verletzt wurde, habe die Polizei um Erlaubnis gebeten, Verbindungsdaten abzurufen.

Im Rahmen der Untersuchungen soll eine Liste erstellt worden sein, die alle Handy-Gespräche zur Tatzeit und in einem gewissen Umkreis vom Tatort zusammengefasst werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: webmaster-eye
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Polizei, Daten, Bürger, Mobil, Mobilfunk
Quelle: www.webmaster-eye.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2008 16:30 Uhr von webmaster-eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde diese Nutzung der Vorratsdaten schlimm, genau deswegen sollte so etwas nicht gespeichert werden! Unschuldige Bürger geraten so innerhalb von Minuten in den Kreis von Hauptverdächtigen...
Kommentar ansehen
25.07.2008 18:15 Uhr von MetalTribal
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@TheDuffman rede nicht nur, sondern handel auch mal dementsprechend!
Natürlich sollte das verboten werden, aber es bringt nunmal nichts, im Internet große Reden zu schwingen und sobald der Pc aus ist, ist das Thema vorbei....
Kommentar ansehen
25.07.2008 19:48 Uhr von Jimyp
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
wird noch niemand direkt unter Mordverdacht gestellt, nur weil man zum Tatzeitraum in der Nähe war.
Wenn jemand in einem Haus ermordet wird, werden schließlich auch alle Nachbarn befragt, dann könnten die sich ja genauso aufregen.
In solchen Fällen finde ich eine Freigabe der Daten ok, denn schließlich geht es um die Aufklärung eines grausamen Verbrechens. Einen Mörder zu fassen ist wichtiger als ein paar Verbindungsdaten zu verheimlichen!
Kommentar ansehen
28.07.2008 00:19 Uhr von froggerdirk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: sind da nicht eben die Daten abgerufen worden,die man nur gegen terroristische Machenschaften einsetzen will?
Da sieht man doch schon,wie hoch der Wahrheitsgehalt solcher Aussagen ist...gegen Null tendierend!

Ist ja schließlich,um einen Mord aufzuklären - nächstes mal,um Steuerhinterzieher zu schnappen,und dann irgendwann,um zu beweisen,das man doch bei Aldi war und geklaut hat.
Etwas übertrieben,aber ich denke,man erkennt,worauf ich hinaus will.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?