25.07.08 13:49 Uhr
 51
 

Serie A: Bergamo von den Vorwürfen befreit, Livorno bekommt Geldstrafe

Der italienische Erstligist Atalanta Bergamo stand bisher unter Verdacht die Partien gegen Livorno Calcio abgesprochen zu haben. Der italienische Fußballverband hat den Klub Bergamo von den Vorwürfen freigesprochen. Livorno dagegen muss eine Geldstrafe von 25.000 Euro bezahlen.

Bergamos Kapitän Gian Paolo Bellini, der sich bis dato versuchte Spielmanipulation vorwerfen lassen musste, wurde von der Disziplinarkommission mittlerweile entlastet.

Davide Balleri, der die Spiele mit Bellini abgesprochen haben soll, wurde für vier Monate gesperrt. Diese Sperre betrifft allerdings nicht mehr Livorno, da Balleri mittlerweile in der 4. Liga bei Como sein Geld verdient.


WebReporter: El_Capitan
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Serie, Vorwurf, Geldstrafe, Livorno
Quelle: www.kicker.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
Fußball: Hoffenheim kann Trainer nicht halten - "Müssen ihn irgendwann klonen"
Fußball: Frankreich-Star Olivier Giroud will weg von Arsenal - BVB im Gespräch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2008 13:38 Uhr von El_Capitan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob Balleri diese Strafe tatsächlich bekommt bleibt abzuwarten, da er Einspruch gegen das Urteil erhoben hat.
Kommentar ansehen
25.07.2008 13:54 Uhr von halilovic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wettmafia: ich wundere mich immer noch warum ac mailand von den ersten 10 heimpielen keins gewonnen hat!
ich glaub da spricht das machtwort von berlusconi ,dem besitzer von ac mailand bzw italien...
Kommentar ansehen
25.07.2008 14:11 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja so hart sind die strafen aber auch nicht, also kann man weiterhin spiele manipulieren bei solchen strafen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
CSU-Spitzen veräppeln SPD als "Krabbelgruppe" und nennen KoKo ein "No-Go"
US-Außenminister möchte ohne Vorbedingungen mit Nordkorea sprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?