24.07.08 21:10 Uhr
 7.981
 

Nach "Ehrenmord" klagt Täter gegen Abschiebung

Im Alter von 18 Jahren hatte er den Freund seiner damals 26-jährigen Schwester mit 40 Messerstichen getötet, um die Familienehre wieder herzustellen. Für diesen "Ehrenmord" wurde er damals vom Verwaltungsgericht Stuttgart zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von neun Jahren Jugendhaft verurteilt.

Das Regierungspräsidium Stuttgart hatte eine Verfügung erlassen, nach der der junge Mann nach Verbüßung seiner Haftstrafe ausgewiesen werden soll. Das möchte der junge Mann nun nicht: Er klagt vor dem Verwaltungsgericht der Hauptstadt Baden-Württembergs gegen die drohende Ausweisung.

Die Begründung für die Klage des Mannes: Es bestehe ja schließlich keine Wiederholungsgefahr. Weiter sagte er, er habe eine starke Bindung zu seiner Familie. Seine Schwester war noch verheiratet, als sie die Beziehung zu dem damaligen Opfer einging, dies war in den Augen des Mannes nicht in Ordnung.


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Täter, Abschiebung, Ehrenmord
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt
Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

121 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2008 21:17 Uhr von Styleen
 
+174 | -9
 
ANZEIGEN
fällt mir doch absolut gar nichts mehr ein ....
Ne Ne das darf man hier gar nicht aussprechen was einem da durch den Kopf geht wenn man so etwas liest -.-
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:17 Uhr von Hier kommt die M...
 
+127 | -12
 
ANZEIGEN
so..keine Wiederholungsgefahr? Wieso? Hat er jetzt keine Schwester mehr, die er erstechen kann?

Aber eins muss man ja sagen..9 Jahre nach Jugendstrafrecht..damals...heute ja fast unvorstellbar geworden.
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:17 Uhr von Achtungsgebietender
 
+19 | -268
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:18 Uhr von Pinky_Gizmo
 
+107 | -8
 
ANZEIGEN
Was: als Begründung das keine Wiederholungsgefahr besteht anzugeben ist für mich schon sehr menschenverachtend. Das zeigt das er seine Tat nicht im mindesten bereut...Abschieben und gut ist
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:22 Uhr von Noseman
 
+44 | -7
 
ANZEIGEN
Das Urteil ist von 2005: Also muss er noch mindestens 3 Jahre (bei guter Führung) oder gar 6 Jahre sitzen.

Wenn er kurz vor der Entlassung stünde und sich bisher gut geführt hätte, könnte ich das Ansinnen ja noch nachvollziehen.

Moment mal: nein, auch dann nicht. Werr jemand brutal mit 40 (!) Messerstichen umbringt, wird wohl kaum wenig später ein friedliches Lamm sein.
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:24 Uhr von Styleen
 
+58 | -8
 
ANZEIGEN
@ Achtungsgebietender: Eh, ja ne is klar.

Komm mal bitte aus deinem kleinen abgeschirmten Vorort raus und zieh mal in die feine Stadt und sag das dann bitte nach einem Jahr nochmal, wenn solche Leute neben dir wohnen/wohnten ....
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:27 Uhr von poseidon17
 
+64 | -7
 
ANZEIGEN
Achtungsgebietender: "Nebenbei gibt es ja in der Tat keine Wiederholungsgefahr. Die Frau is ja nun tot! Auch wenn ich so einen Ehrenmort nun nicht so supi finde."

Ähem, die Frau lebt noch, es war ihr Freund, der dran glauben musste^^

Ist jetzt Deine Theorie, dass keine Wiederholungsgefahr mehr besteht somit noch haltbar?

Würdest Du dafür bürgen?
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:32 Uhr von CyG_Warrior
 
+67 | -7
 
ANZEIGEN
@ Achtungsgebietender: Lesen, verstehen, schreiben...wo ist da Dein Problem?

NICHT die Frau wurde getötet, sondern ihr Freund!
Und arbeite BITTE mal an Deiner Rechtschreibung, das schmerzt ja schon fast beim lesen...

@Topic:
Eine "Wiederholungsgefahr" besteht evtl. zur Zeit nicht....aber was ist, wenn die Frau später wieder mal nicht nach den Moralvorstellungen dieses Typen lebt? Wird dann SIE abgestochen?

Sehe da nur zwei Möglichkeiten:
1. Den Kerl im Knast verrotten lassen
2. Ausweisung mit lebenslangen Widereinreiseverbot

2. wäre mir lieber (kostet den Steuerzahler auch weniger) ;)
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:42 Uhr von Schwanenkoenig
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
@Achtungsgebietender: Ich mag nicht sagen was ich von dir denke.
Etwas Höflichkeit will ich auch dir entgegenbringen.

Wirst du begreifen was ich meine??
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:45 Uhr von Schwanenkoenig
 
+37 | -4
 
ANZEIGEN
Achtungsgebietender: Wenn du ernsthaft erklärst, dass du den kleinen „Ehrenmörder“ bei dir daheim aufnimmst
und zwar für immer, können wir darüber reden.
Solltest du das nicht in Erwägung ziehen (können), wünsche ich dir und
deiner Familie –so was kannst du eigentlich gar nicht haben- „starke Erlebnisse“ mit solchen Personen, denen du so unendlich zugetan bist. Die du schützen musst.
Dachte nicht ,dass ich mal jemandem mit Freuden in den Arsch treten würde.............
siehe da, du überrascht sogar mich.
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:49 Uhr von lopad
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
Tjoa "Weiter sagte er, er habe eine starke Bindung zu seiner Familie. "

Das hätte er sich früher überlegen sollen.

[edit, foo.fraggle] Er hat ja recht erfolgreich gezeigt, das die Integration bei ihm gescheitert ist.
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:49 Uhr von evilboy
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Das VG Stuttgart vergibt Freiheitsstrafen? Wäre mir neu. Der Strafprozess ist Sache der ordentlichen Gerichtsbarkeit (hier LANDGERICHT Stuttgart).
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:52 Uhr von Borgir
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
der verscheißert: die deutsche rechtsprechung und die lässt es sich gefallen. dass eine solche klage überhaupt zugelassen wird ist ein with. starke bindung zur familie besteht. wiederholungsgefahr nicht....warum hat er dann seine schwester umgebracht wenn die bindung zur familie zu stark ist. der gehört abgeschoben und er sollte noch "hausverbot" auf lebenszeit haben. bei versoß gefängnis. fertig. eine unverschämtheit ist das, dann auchnoch die frechheit zu besitzen, zu klagen.
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:58 Uhr von Pirat999
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
war doch klar: Erst die Gesetze in Deutschland nicht befolgen, aber dann die Justiz in Anspruch nehmen um in Deutschland zu bleiben.
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:01 Uhr von cherrymint
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Heftig! Ich finde, der sollte damit nicht durchkommen! Wo kämen wir hin, wenn der hier noch in Deutschland bleibt und irgendwann das Denken an seine Kinder weitergibt? Soll sich das wiederholen..?
Wetten der zeigt nicht mal Reue?

Es ist einfach nur schrecklich, wie einige ausländische Familien in bestimmten Hinsichten ein beschränktes Denk- und Toleranzvermögen aufweisen. Besonders im Bezug auf Frauen :/

Eine Schande ist er, meine Meinung nach und gehört nicht hierher.
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:04 Uhr von Onkeld
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
ich wäre: ja auch ein wenig vorsichtig mit abschieben, aber heist es nicht, ausländer sollen sich integrieren? meine er hat das ziel ein wenig verfehlt.
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:09 Uhr von gisi2020
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
"Ehrenmord": Wie weit sind wir denn schon untergebuttert um bei solcher Straftat eine Abschiebung -eventuell- gar nicht "zu wollen??"

Macht mal halblang
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:13 Uhr von Schwarzinator
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
und Tschüß Abschieben ! Wenn hier weniger geistesgestörte Mörder umherwandeln macht es das Leben der Bürger ein Stückchen sicherer. Da muß man ja Angst haben sich in eine Türkin zu verlieben. Wenn sie ihren Mann verlassen hat ist das noch nicht mal moralisch verwerflich das sie einen anderen Partner hatte. Das ein Mensch sterben muß nur weil der juristische Vorgang der Scheidung nicht komplett vollzogen ist...

Und diese bescheuerte Begründung:

"Es bestehe ja schließlich keine Wiederholungsgefahr"
Dazu muß man nichts schreiben glaube Ich.

"er habe eine starke Bindung zu seiner Familie"
Die Familie des Opfers hatte sicherlich auch eine starke Bindung zu demselbigen.

"Seine Schwester war noch verheiratet, als sie die Beziehung zu dem damaligen Opfer einging, dies war in den Augen des Mannes nicht in Ordnung"
Achso.... Und weil was "nicht in Ordnung" ist muß Ich gleich jemand umbringen ?!?

In meinen Augen ist Mord auch "nicht in Ordnung", aber da ich ,Gott sei Dank, nicht so eine mittelalterliche Einstellung habe soll es mit einer Abschiebung erledigt sein.
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:15 Uhr von poseidon17
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
evilboy: Du hast völlig Recht, er klagt vor dem VG gegen die Ausweisung.

Und die Verurteilung erfolgte vor dem Landgericht.

Mir kams auch etwas merkwürdig vor, aber ich bin kein Jurist.

Ich darf als Schreiber der News nur die Quelle inhaltlich nicht verändern, aber zur Richtigstellung:

http://www.pr-inside.com/...
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:24 Uhr von carcharias
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
raus mit dem schwein: wer so nen scheiss baut kann ja wohl nicht erwarten, dass man ihn danach noch in deutschland behalten will
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:42 Uhr von IT-Moskau
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:44 Uhr von NoGo
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Seid ihr eigentlich alle blind? Oder könnt ihr nicht lesen? Auch wenn ich mir hier viele Minuse einhandle: Da steht, er hat den Geliebten seiner Schwester umgebracht. Die Frau lebt!!! und wenn sie sich wieder einen Geliebten anlacht, wieso soll er den dann nicht auch wieder umbringen? Von wegen keine Wiederholungsgefahr... Erst lesen, dann schreiben. Nur weil oben im ersten Kommentar einer schreibt, die Frau sei tot, müssen ihm das alle anderen nachplappern. Na danke.
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:49 Uhr von GSG99
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Hmpf ich sage nur raus raus und nochmal raus !!!
und wenn jemand weiss welches land unsere idiotischen deutschen aufnimmt !?! die gleich mit !!!
Ob ehre oder nicht es ist in unserem Land passiert und somit nicht inordnung !!!
Klar in anderen Ländern auch nicht :)
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:52 Uhr von Petaa
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
ja ne is klar: Für solche Leute gab es früher etwas namens "Pranger" auf einem öffentlichen Platz. Un wenn die Tat schlimmer war wurde man für "vogelfrei" erklärt.

Das war ein eiskalter, brutaler Mord. Da sind die Gründe und die Nationalität sowas von egal.

Den Typen würde ich für vogelfrei erklären und das dick auf die Stirn tätowieren. Dann mit einem Fußtritt in einer größeren Stadt absetzen. Wenn er richtig Pech hat informiere ich vorher noch die Angehörigen des Opfers wo und wann ich ihn dort absetze....
Kommentar ansehen
24.07.2008 22:55 Uhr von IT-Moskau
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
@NoGo Entschuldige bitte! Ich hätte ebenfalls etwas genauer lesen können.

Das ändert die Situation natürlich dramatisch. Falls er nicht seinen eigenen Landsmann ermordet hat (was ich nicht glaube), gehört dieses Schwesterliebhabermörderschwein dann natürlich erst recht abgeschoben.

Da wird keinem typisch-deutschem 68-er-Richter Gnadenvoll eine verständlich Begründung einfallen, weshalb dieser ... weiter auf unsere Kosten leben sollte.

Also weg mit dem Hund... sorry... Schwein!

Refresh |<-- <-   1-25/121   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?