24.07.08 18:02 Uhr
 4.962
 

Fast überall Angst vor Rezession, nur bei McDonald's nicht

Die Amerikaner können sich teure Restaurants nicht mehr leisten, in denen nobel diniert wird. Seit 1991 sind die Lebenshaltungskosten in den USA gewachsen wie nie zuvor. Statt ausgewählten Feinschmecker-Restaurants gibt es in New York für viele Menschen der Bevölkerung nun Lebensmittelgutscheine.

Im Zeitalter wachsender Energiepreise und einer schwachen Konjunktur lacht das Herz von McDonald's-Vorstandschef Jack Skinner, als er die Quartalszahlen vorstellt. Ein weltweiter Umsatzanstieg von 6,1 Prozent ist ja auch kein Grund zur Trauer. Der Renner sind "One-Dollar-Menüs", die zum Zeitgeist passen.

Burger King oder Wendys, die beiden größten Konkurrenten von McDonald's, beklagen sich ebenfalls nicht. Burger King-Chef John Chidsey sagt, "wir profitieren von dem Druck". Ein wenig schwieriger wird es aber auch für Fast Food, denn steigende Lebensmittelpreise ziehen auch daran nicht spurlos vorbei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tomeck
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Angst, Rezession
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2008 18:15 Uhr von ksros
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Bei uns in der Stadt: gibts Döner für 1 Euro, aber beim nächsten Gammelfleisch-Skandal bitte nicht beschweren.
Und ein Hamburger, dieser Ketten, schmeckt eh nach nichts.
Kommentar ansehen
24.07.2008 18:39 Uhr von Onkeld
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
die einzigste: burger die schmecken sind vom mandy´s in heidelberg, aber diese kosten auch etwas mehr ;(
Kommentar ansehen
24.07.2008 18:41 Uhr von dragoneye
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Als ob McDonalds günstig wär! Ein kleines Brötchen für 3 Euro, im Menü für 6 Euro. Das ist doch nicht günstig.

Also wer kein Geld hat, sollte gerade nicht zum Fastfood Tempel gehen und dort sein Geld zum Fenster raus schmeißen.
Kommentar ansehen
24.07.2008 18:47 Uhr von Slaydom
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Man: muss aber dabei beachten, dass nur die New Yorker die in den Bronx wohnen davon betroffen sind.
Dem Rest gehts nach wie vor sehr gut ;)
Kommentar ansehen
24.07.2008 19:07 Uhr von Talknmountain
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
One Dollar Menü? Warum sollte man sich da noch von etwas anderem ernähren? Wenn man mal umrechnet kostet das billigste Menü in Deutschland 10 Dollar. Wie machen das die Amis?
Kommentar ansehen
24.07.2008 19:09 Uhr von Loxy
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Wann bringt McDreck denn endlich den "Soylent Green Burger" raus?

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
24.07.2008 19:19 Uhr von Kassiopeia
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Geiz: ist geil hat McDonalds nun mal unschlagbar gemacht. Ausserdem gibt es nicht automatisch weniger Dicke weil die Leute weniger verdienen.
Kommentar ansehen
24.07.2008 20:13 Uhr von Pari
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
1 Pack nudeln 45 cent
1 flasche ketchup 65 cent
1 pack wiener 1€ (4 wiener)


--------------------
2,10 €

davon kann ich 24 stunden super nudeln essen :)

der spielraum zu einem 6 € menü bei mc Donald ist also gegeben und man bekommt sicher auch noch besseres aufn eigenen tisch ;)

aber ich bin eh geizig ^^
Kommentar ansehen
24.07.2008 21:24 Uhr von DirkKa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Genau @Onkeld: Die Burger mein Mandys sind wirklich lecker, dennoch bevorzuge ich die Hähnchenspiesse mit dieser leckeren Erdnußsausse beim Chinesen (beim Mandys).
Kommentar ansehen
24.07.2008 23:11 Uhr von Todmanpla1
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Selbstverköstigung: - Talknmountain : Überall gibts (zumindest in HH)
einen Mittagstisch mit guten Gerichten für 3-4 €
Mit Vorsuppe und Nachtisch max. 5€
- Ich bin kein Kleinverdiener, kaufe aber trotzdem bei Aldi ein.
Wenn ich mir da die Preise anschaue, muss ich einfach
sagen, da kann ich mir einfach für "kleines" Geld selbst
etwas kochen, bevor ich irgendwo teuer essen gehe. Und
das machen wir auch ! Wir achten auf gute Qualität des
Gemüses und des Fleischs und dann wird gebrutzelt.
Das ist allemal gesünder (wenn man auf die Zutaten
achtet) und nebenbei noch richtig frisch.
Bevor ich über hohe Preise jammern würde, wäre mein
erster Gedanke : wie kann ich günstiger vernünftig essen.
Und das geht. Vorausgesetzt : Ich will auch kochen.
Wenn ich nur einfach verzehren will : ok, da sind die Preise
im Imbiss, in den Restaurants oder gar Fresstempeln in
den letzten Jahren kräftig gestiegen.
Aber das kann kein Vergleich sein !
Es geht günstiger, wenn man dann will und auch selbst
mal die Kochlöffel in die Hand nimmt.

In diesem Sinne ...
Kommentar ansehen
24.07.2008 23:33 Uhr von tomeck
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...stimmt.

selber kochen, das ist auch ´ne option.

ist dann aber nicht FAST FOOD, sondern eher SLOW.
Kommentar ansehen
24.07.2008 23:53 Uhr von Slaydom
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@nessel: in Amerika ist das aber kein Unterschichten Essen.
Die haben ne ganz andere Esskultur, dort sind auch die ganzen Menüs wesentlich billiger und wesentlich größer als hier in Europa.
Kommentar ansehen
25.07.2008 00:57 Uhr von Shizzl
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mc donalds und co sind defintiv sehr teures fast food. pizzen oder döner machen bei gleichem preis deutlich mehr satt.
Kommentar ansehen
25.07.2008 05:20 Uhr von Maxpower226
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die besten Burger: gibts bei Hardee´s und ansonsten ist Taco Bell auch super, Leider gibts beides nicht in Deutschland....
Kommentar ansehen
25.07.2008 07:32 Uhr von Yuggoth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
McD ist nur in USA günstig und "arme Leute" essen, da geh ich doch lieber in ein richtiges Lokal und bin länger satt als von so einem pappigen Brötchen.
Kommentar ansehen
25.07.2008 08:38 Uhr von Powerline86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die besten Burger mach ich mir selber. McDoof schmeckt fürchterlich.

Aber Amerikaner haben schon Probleme Nudeln zu kochen. Da muss alles Fertiggericht oder Fast Food sein.
Kommentar ansehen
25.07.2008 09:22 Uhr von kratz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
McDonalds hat einfach eine unverwechselbare Produktlinie. Vom klassischen Burger ist McDonalds meilenweit entfernt. Entweder man mag es, oder nicht.
Außerdem kenne ich schnelleres Essen. Wenn ich von Termin zu Termin hetze und definitiv keine Zeit zum Essen habe, gehen immernoch zwei Cheeseburger beim Fahren.
Desweiteren gibt es für mich keine besseres Katerfrühstück als nen McRib mit Cola. Danach bin ich wieder das blühende Leben.
Man sollte es halt (wie alles) nicht übertreiben. Ich fahr da vielleicht alle zwei drei Wochen mal vorbei.
Kommentar ansehen
25.07.2008 09:31 Uhr von CRK277
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Pari: Nudeln mit Ketschup??? Wie wärs mit richtiger Soße?? Man sollte es mit dem Geizig-sein nicht zu arg übertreiben....

Und dann den ganzen Tag nur Nudeln essen, ist wohl auch nicht das richtige.
Da ist im Mecces-Essen definitv besseres drin!!!
Kommentar ansehen
25.07.2008 11:27 Uhr von Kacknoob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mc Donalds ist ind den USA viel billiger: Glaubt mal nicht das die bei Mc Made in den USA die selben Preise wie hier haben.

Solage Du Dich in den Staaten von Burger und Co. ernährst isses tatsächlich günstig. Noch Krasser ist Wendys. Schmeckt zwar nech bescheidener und fettiger aber sind gleich wesendlich grössere Portionen für sehr wenig Geld.

Günstig Essen? Wenns jeder Dreck sein darf...

1 Pack Sandwich Toast und 2 Packungen Lyoner Aufschnitt... ca. 1,80 € und reicht für 2 Tage

1 Dose Erbseneintopf 60 €... kann man auch 2 Mahlzeiten von bestreiten.

Ein Sack Kartoffeln und ein Beutel Zwiebel mit ner Flasche Öl und ner Packung Salz. ca. 4 € für locker 6 Mahlzeiten als Röstkartoffeln... dafür recht aufwendig.

Ach Möglichkeiten gibt es viele... aber toll ist das sicher nicht. Wer wohnt schon gerne in einem grossen und reichen Industriestaat um so zu leben.

Früher konnte man hier bei einem Schlachter nen vollen Mittagstisch (3 Mahlzeiten zur Auswahl) für 3 DM bekommen... inzwischen sinds 4,10 €.

Gruss
Kacknoob
Kommentar ansehen
25.07.2008 12:52 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pari: In deiner Rechnung fehlt noch Wasserkosten und Energie-
kosten. Eigentlich sogar die Zeit, die due verbrätst wenn du
vor dem Herd stehst. Dann wahrscheinlich noch Öl und Salz,
für die Nudeln.
Kommentar ansehen
25.07.2008 23:57 Uhr von Montauk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine million: quelle:
"Allein in New York City sind mittlerweile rund eine Million Menschen auf staatliche Lebensmittelgutscheine angewiesen."

"schnell essen" oder selber vernünftige mahlzeiten zubereiten, letzteres ist sicherlich auch in den usa nicht teurer, als sogenanntes fast food.

diese esskultur, für vermeintlich wenig geld, bequem seine ernährung zu gestalten, ist m. e. ein spiegelbild, der dekadenten westlichen zivilisationen.

außerdem bezweifele ich, daß lebensmittelgutscheine, bei mc donalds eingelöst werden können.

viel eher bei suppenküchen, wo sich obdachlose einfinden, um dort wenigstens eine einigermaßen vernünftige mahlzeit zu sich nehmen können.

unter freiem himmel, in den straßen new yorks, läßt sich schwer kochen, und auch der abwasch könnte sich schwierig gestalten.
Kommentar ansehen
26.07.2008 13:27 Uhr von DirkKa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kacknoob: --->"1 Dose Erbseneintopf 60 €... kann man auch 2 Mahlzeiten von bestreiten".....

Wow, sind das die goldenen Erbsen aus dem Märchen ???

;))

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?