24.07.08 10:45 Uhr
 271
 

Australien: Ehepaar wurde von einem Kaninchen vor Feuer gewarnt

In Melbourne in Australien brach in einem Gebäude ein Feuer aus. Das Ehepaar, das in dem Haus schlief, wurde durch ihr Kaninchen geweckt.

"Rabbit" konnte die beiden wach machen, in dem es an der Tür zum Schlafzimmer kratzte.

Das Feuer hatte sich in einem der hinteren Räume entzündet. Das ganze Haus stand schnell unter Rauch. Das Paar blieb unverletzt, das sie dem Kaninchen zu verdanken haben, so ein Sprecher der Feuerwehr. Am Haus entstand ein hoher Sachschaden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Feuer, Ehepaar, Kaninchen
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2008 10:47 Uhr von ZTUC
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Hasenbraten: Der wollte nur nicht zu einem Hasenbraten werden und hat deswegen gekratzt.
Kommentar ansehen
24.07.2008 10:56 Uhr von Bokaj
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Braves Häschen Vielleicht sieht er aber auch seine Frauchen und Herrchen als seine Familie an und wollte sie wirklich warnen. :-)
Kommentar ansehen
24.07.2008 10:58 Uhr von BowlingKegel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@bokaj: seh ich auch so :)
Manche Tiere sind schlauer und liebevoller als wir denken!
Kommentar ansehen
24.07.2008 11:04 Uhr von Bokaj
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre schön, dann Weihnachten im August. :-))
Kommentar ansehen
24.07.2008 20:33 Uhr von Kassiopeia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: dann landet das Kaninchen an Weinachten auf dem Tisch.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?