23.07.08 21:19 Uhr
 664
 

Streit um wahre Liebe Goethes entbrannt - War es Anna-Amalia oder Charlotte von Stein?

Dem Dichterfürsten Goethe wurden schon anrüchige Liebschaften nachgesagt. Auch dass er homosexuell war, wurde ihm schon unterstellt. Kurz vor seinem 259. Geburtstag wird das Liebesleben des Dichters thematisch neu zerpflückt.

Der Schriftsteller und Jurist Ettore Ghibellino hatte schon 2003 in seinem Buch "J. W. Goethe und Anna Amalia - Eine verbotene Liebe" vertreten, dass Goethe die Herzogin Anna Amalia liebte. Dies will Ghibellino am Freitag dieser Woche mit neuen Briefen im Goethe-Institut Weimar nachweisen.

Von den Gegnern dieser Aussage wird Goethe mehr als nur platonische Liebe zu der geistreichen Charlotte von Stein (1742 -1827) unterstellt. Ein Streit, zu der eine Stellvertreterin des Goethe-Museums sagte: "Nach allem was wir wissen, war Anna Amalia kein Mensch, von dem sich Goethe angezogen gefühlt hätte."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Streit, Liebe, Stein, Johann Wolfgang von Goethe
Quelle: www.kn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2008 20:09 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der "Spiegel" hatte in seiner jüngsten Ausgabe erneut die Diskussion um das Liebesleben von Goethe entfacht und die Klassik Stiftung Weimar nannte die Ausführungen von Ghibellino eine reine Erfindung und hatte sie als "Weimar-Legende" zurückgewiesen. Ich finde: Man sollte die Toten ruhen lassen.
Kommentar ansehen
23.07.2008 22:07 Uhr von E-Woman
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Und wenn er keine von denen geliebt hatte, dann: wir er sich wohl am liebsten selbst geliebt haben >ironie off<
Kommentar ansehen
23.07.2008 23:01 Uhr von denny76
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Kennt jemand John Wayne?
Kommentar ansehen
23.07.2008 23:01 Uhr von Thingol
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
<<Und bist Du nicht willig: So brauch ich Gewalt<<

Der Goethe, der Lustmolch, als hätte der nur eine Geliebte gehabt. Lachhaft.
Kommentar ansehen
23.07.2008 23:32 Uhr von Darknostra
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
war: da nicht mal ein Sack in Reis China umgefallen?
Kommentar ansehen
24.07.2008 13:56 Uhr von woswoasi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mehrere: goethe war sowieso ein weiberheld und hatte mehrere bis viele. das lässt er auch in den verschiedenen werken durchscheinen die autobiographische zuge enthalten. zB. die leiden des jungen werter wo charlotte auch vorkommt. und selbst wenn.. wem interesiert eigetnlich mit wem er was laufen hatte? ist ja ewig her...
Kommentar ansehen
05.05.2009 10:23 Uhr von fantutte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An den Autor zum Thema: Richtig! Man soll Tote ruhen lassen. Doch man soll ihnen auch Gerechtigkeit widerfahren lassen. Sie sehen ja selbst an den Kommentaren, in welch schmutzigem Winkel Goethe heutzutage gesucht, beurteilt und empfunden wird - für Frauen oft abschreckend.
Und doch war Goethe das genaue Gegenteil. Nach nunmehr dreijähriger Arbeit an der Seite von Ettore Ghibellino fand ich viel Ergänzendes, was der Aufhellung von Goethes einziger Liebe Anna Amalia dient. Dies ist sogar seinen Werken direkt zu entnehmen. Die Lotte des Werther z. B. repräsentiert Anna Amalia usw. usw. Sie glauben mir nicht? Vielleicht lesen Sie ja, was ich im vergangenen Jahr darüber als Buch veröffentlichte, das als Ergänzung zu Ghibbelinos Werk verstanden sein soll. "Goethe: Mein anderes Leben - Enträtselte Geheimnisse" heißt es.
Horst Strelow
Kommentar ansehen
05.05.2009 10:40 Uhr von fantutte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An den Autor zum Thema: Richtig! Man soll Tote ruhen lassen. Doch man soll ihnen auch Gerechtigkeit widerfahren lassen. Sie sehen ja selbst an den Kommentaren, in welch schmutzigem Winkel Goethe heutzutage gesucht, beurteilt und empfunden wird - für Frauen oft abschreckend.
Und doch war Goethe das genaue Gegenteil. Nach nunmehr dreijähriger Arbeit an der Seite von Ettore Ghibellino fand ich viel Ergänzendes, was der Aufhellung von Goethes einziger Liebe Anna Amalia dient. Dies ist sogar seinen Werken direkt zu entnehmen. Die Lotte des Werther z. B. repräsentiert Anna Amalia usw. usw. Sie glauben mir nicht? Vielleicht lesen Sie ja, was ich im vergangenen Jahr darüber als Buch veröffentlichte, das als Ergänzung zu Ghibbelinos Werk verstanden sein soll. "Goethe: Mein anderes Leben - Enträtselte Geheimnisse" heißt es.
Horst Strelow

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?