23.07.08 18:25 Uhr
 857
 

Münster: Student klagt gegen "Terrorfragebogen"

Mourad Qortas kommt aus Marokko, lebt seit zehn Jahren in Münster, studiert Islamwissenschaften und wollte eigentlich nur seine Aufenthaltsgenehmigung verlängern. Daran war bisher nichts Besonderes. Nur diesmal war es anders. Qortas bekam Fragen auf einem Bogen gestellt, die er beantworten sollte.

Ob er Terrorist sei oder welche kenne, wollte man wissen. Ob er eine Flug- oder Kampfausbildung habe. Ob er sich mit Sprengstoff auskenne. Die einzig freiwillig zu beantwortende Frage war die, ob Mourad Qortas Interesse am Kontakt zum Verfassungsschutz oder der Polizei habe. Jetzt wird diskutiert.

Die Uni verlangt, dass der Bogen verschwindet. Minister Wolf (FDP) will Ausnahmen zulassen, wenn jemand "vertrauenswürdig" sei. Und Qortas will klagen, weil er den Sinn nicht sieht. Er ist ganz klar gegen Terroristen. Aber wäre er einer, wäre es wohl kaum so, "dass ich das auch angekreuzt hätte".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tomeck
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Student, Münster
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland
Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2008 18:39 Uhr von Pitbullowner545
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
ich: kenne Terroristen!

Angela Merkel, Schäuble, Beckstein, Bush.. etc
Kommentar ansehen
23.07.2008 18:39 Uhr von SK_BerSerKer
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
das gute amerikanische vorbild mal wieder,

aber recht hatter, die fragen sind echt sinnlos

Bürokratie eben....
Kommentar ansehen
23.07.2008 19:31 Uhr von Venne766
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Er will was von Deutschland, Deutschland vom ihm. Also sollte er den Fragebogen ausfüllen und gut is.
Kommentar ansehen
23.07.2008 19:39 Uhr von Nuernberger85
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
und? wenn er ein terrorist ist, kreuzt er dann mit ja an?natürlich schwachsinn der fragebogen und gefallen lassen würde ich mir das auch nicht...theoretisch...praktisch wär ich natürlich zu faul und würde mich nur aufregen.

aber so kann man sich die leute vergraulen...wahrscheinlich ist es deutschland lieber, wenn er in marokko islamwissenschaften studiert.

und was heißt er will was von d und d nicht von ihm?er muss genauso fürs studieren bezahlen, also füllt er die deutschen kassen und belastet sie nicht!

das mit dem amerikanischem beispiel: soweit ich weiß, gibt es diese fragebögen dort, um leute die auch nur das geringste "verbrochen" haben ohne ein verfahren sofort aus dem land werfen zu können. oder glaubt etwa jemand, dass der amerik. geheimdienst denkt, dass ein echter terrorist mit ja ankreuzt?
Kommentar ansehen
23.07.2008 19:45 Uhr von artefaktum
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich. >> Minister Wolf (FDP) will Ausnahmen zulassen, wenn jemand "vertrauenswürdig" sei. <<

Und wer entscheidet das und wie? Auf welcher rechtlichen Grundlage? Das ist Willkürjustiz. Muss ich aufpassen was ich sage, trage, wie ich aussehe um als nicht "unverdächtig" bewertet zu werden? Welches mittelalterliche "Bewertungssystem" der Menschen schwärmt Herrn Wulf denn da vor? Grundsätzlich ist ja jeder wohl grundsätzlich von vornherein verdächtig. In Deutschland gilt immer noch für jeden (solange er nicht rechtskräftig verurteilt wird) die Unschuldsvermutung. Und so was auch noch von einem Liberalen.
Kommentar ansehen
23.07.2008 20:02 Uhr von HarryL2
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte alles mit Ja angekreuzt und die Polizei/BND Frage mit Nein. ^^

Bischen Spaß muß sein.
Kommentar ansehen
23.07.2008 21:25 Uhr von Chriz82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
schwachsinn: Sind sie ein Terrorist? [ ] JA [ ] NEIN
Können Sie Flugzeuge fliegen? [ ] JA [ ] NEIN
Kennen Sie weitere Terroristen? [ ] JA [ ] NEIN
Planen Sie einen Anschlag? [ ] JA [ ] NEIN
Rasieren Sie sich den Sack? [ ] JA [ ] NEIN

Welcher wahre Terrorist ist so blöd und kreuzt das dann mit "JA" an - "Oh, aber bitte verdächtigt mich jetzt nicht!"
Kommentar ansehen
23.07.2008 21:43 Uhr von CyG_Warrior
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm stellt sich mir ja die Frage, ob jeder der sich auf diesem Fragebogen NICHT als Terrorist outet, automatisch in das Visier des Verfassungsschutzes/BND rückt...
So nach dem Motto "Der behauptet tatsächlich, KEIN Terrorist zu sein und hat arabische und/oder muslemische Wurzeln...das müssen wir überprüfen, der lügt doch!".

Soll´n die sich den Fragebogen doch einfach schenken und gleich alle durchleuchten...machen die höchstwahrscheinlich doch sowieso schon.
Kommentar ansehen
24.07.2008 09:00 Uhr von Jaecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gehts schon wieder los erst wird was eingeführt und dann bohrt man wieder überall Extrawürste und Ausnahmen rein...
Lassts doch dann gleich bleiben.
Wie scho gesagt wurde: Welcher irre kreuzt da freiwillig "JA" an?
Kommentar ansehen
24.07.2008 12:21 Uhr von Venne766
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@jaecko: Der irre Terrorist würde das machen. Hole früchte sind das sonst würden sie nich sowas machen
Kommentar ansehen
26.07.2008 13:07 Uhr von BastarDt.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird doch die ganze Absurdität offenbar. Welcher Politiker DENKT in diesem Staat denn bitte noch mit?

"Sind Sie Terrorist"

"Oh, verdammt, ja, jetzt habt ihr mich erwischt!"

Jeder, der in die USA fliegt, muss so ein Schwachsinn ausfüllen! Das ist sinnloseste Bürokratie pur!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?