23.07.08 17:14 Uhr
 6.830
 

Wikipedia verbietet Google, Inhalte aufzunehmen

Wikipedia hat eine Vielzahl seiner Artikel mit einem speziellen "Metatag" ausgestattet, der Suchmaschinen den Zugriff auf diese verbietet.

Das ganze hat zur Folge, dass diese Wikipedia Artikel dann bald nicht mehr im Google Index zu sehen sein werden.

Ob es sich um eine gewollte Aktion oder lediglich um einen "Unfall" bei einem Template-Update handelt, ist noch nicht klar.


WebReporter: jiggle100
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Wikipedia, Inhalt
Quelle: www.die-topnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Webseite "facebookjailed.com" deckt Sexismus bei Facebook auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2008 17:17 Uhr von Thrillz
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Naja: eigentlich ein Nachteil für Wikipedia, dadurch bekommen sie weniger klicks.
Aber wenn ich ehrlich bin ist das auch scheißegal ;P
Kommentar ansehen
23.07.2008 17:24 Uhr von anime4ever-hh1
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Update zur News: "Update: Es handelte sich um einen Fehler, die entsprechende Meta Anweisung wurde nun komplett aus dem Header entfernt."

Siehe Quelle...
Kommentar ansehen
23.07.2008 17:31 Uhr von karlo88
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
Schade! Ich fänds ja gut wenn irgendwer sich google mal wiedersetzten würde. Wikipedia könnte sich das vllt sogar leisten.
Überlegt mal wie das war als google vor einiger Zeit aufgrund von Problemen bei T-online für nen halben Tag nicht erreichbar war... dann merkt man erst wie abhängig wir sind... aber das ist ja nicht das Thema hier...
Kommentar ansehen
23.07.2008 17:41 Uhr von jiggle100
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
War Klar: Wikipedia setzt zwar auf Qualität, aber so dumm sind die auch nicht, dass die halbgesperrte Artikel aus dem Index schießen.

Hätten die das durchgezogen, hätte Google die eben "Onbox" über die normalen Suchergebnisse gepackt.
Kommentar ansehen
23.07.2008 17:47 Uhr von fiver0904
 
+8 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.07.2008 17:52 Uhr von JoeFidelic
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Google + Wikipedia = Super! Das ist bestimmt nur ein Fehler, denn die beiden Websites ergänzen sich dafür viel zu gut.
Wenn ich was bei Wikipedia suche, mache ich das längst über Google - das Suchergebnis ist meist besser und präziser, weniger anfällig gegen Tippfehler usw.
Insofern würde sich Wikipedia mit so einer Aktion doch nur ins eigene Bein schießen!
Kommentar ansehen
23.07.2008 18:39 Uhr von fruchteis
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
fiver0904: Sicher sind hin und wieder auch mal Angaben in der Wiki nicht wissenschaftlich richtig dargestellt. Trotzdem ist die Wiki für mich immer erst mal die erste Quelle, wenn ich was erfahren will. Wenn ich ne Diplomarbeit schreiben würde, würde ich mich nicht drauf verlassen. Aber für den Hausgebrauch ist das schon OK. Wenn du einen Fehler findest, kannst du ihn ja korrigieren oder korrigieren lassen, da gibts Leute, die ganze Themengebiete überwachen, wo sie Fachleute sind. "Mehrheitlich" falsch ist auf jeden Fall Unsinn. Unvollständig würde ich dann schon eher manchmal gelten lassen.
Kommentar ansehen
23.07.2008 19:23 Uhr von islaya
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gab es schon: Also wenn ich mich recht erinner gab es doch diesen Vorfall schon einmal oder?
Kommentar ansehen
23.07.2008 20:08 Uhr von Kassiopeia
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Frechheit: ich finde Google übertreibt es in letzter Zeit mit seinen Klagen. Sie sind doch schon die Nr.1, was wollen dich noch
Kommentar ansehen
23.07.2008 20:28 Uhr von medru
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
hmm... also die allwissende müllhalde: ist auch mein erster anlaufpunkt. die anwürfe bezüglich der faktentreue und vollständigkeit lasse ich nicht gelten.

wikipedia konnte mittlerweile schon in zahlreichen unabhängigen vergleichen aufweisen, dass sie weniger fehler und umfassendere artikel, wie die britanica oder bertelsmann aufweist und auch in punkto vollständigkeit schlägt sie print-lexika bei weitem...

ich möchte an dieser stelle auch darauf hinweisen, dass die wikipedia >>noch<< kein universales fachbuch ist, sondern ein enzyklopädie und das ist dann auch der maßtab an der man sie messen sollte...

wenn ich dann natürlich jeden artikel mit der entsprechenden fachliteratur abgleichen möchte, kommt auch die allwissende müllhalde schnell an ihre grenzen... allerdings ist fachliteratur auch nicht allgemeinverständlich... eine enzyklopädie sollte es schon sein...
Kommentar ansehen
24.07.2008 00:20 Uhr von RatedRMania
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: Es ist also überhaupt nicht klar ob es gewollt ist oder nicht aber trotzdem steht in der Überschrift "Wikipedia verbietet...". Sehr gut.
Kommentar ansehen
24.07.2008 00:22 Uhr von EminenzLTM
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Unfall??? Hätte mich nicht gewundert wenn es von Wiki Absicht gewesen währe um die neue, eigene Suchmaschine zu puschen.
Kommentar ansehen
24.07.2008 08:10 Uhr von GenussKonsum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Überschrift: In der Quelle stimmen die Hintergründe nicht. Es war ein Bug, der maximal 2 Stunden eine nicht gewünschte Zeile Code eingefügt hat ...

http://www.rentaseo.de/...
Kommentar ansehen
24.07.2008 09:58 Uhr von leutvonhier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das: ist doch kein richtiger Titel für die News, selbst in der Quelle stand schon vor dem Update, das nicht klar ist, ob es von Wikipeda beabsichtigt war. Von einem Verbot kann man deshalb gar nicht sprechen.
Warum auch? Beide Seiten profitieren von einer guten Zusammenarbeit. Außerdem glaube ich, dass mit diesem Metatag alle Websites, nicht nur google ausgesperrt worden wären.
Kommentar ansehen
24.07.2008 11:21 Uhr von sokar1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: Bin damals wie viele andere auch erst durch die Suchergebnisse in Google zur Wikipedia gekommen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?