23.07.08 15:02 Uhr
 7.988
 

Britischer Astronom: Höhere Intelligenzen werden Erde bevölkern

Der königliche Hofastronom Großbritanniens, Sir Martin Rees, sieht die Intelligenz heutiger Menschen nicht als das Nonplusultra an. Der britische Astronom und Astrophysiker sieht die Erde in der Zukunft mit intelligenteren Wesen bevölkert als bisher.

"Der heutige Mensch sei nicht der Gipfel der Schöpfung" äußerte sich Sir Rees gegenüber dem Hamburger 'Zeit Magazin'. Die bisher nach Charles Darwin natürlich und langsam ablaufende Evolution wird durch die sich schnell entwickelnde menschliche Kultur einen beschleunigenden Schub bekommen.

Durch eine immer rasanter fortschreitende Evolution könnte schon bald ein intelligenterer Menschentyp entstehen. Eventuell wird die zukünftige Intelligenz sogar vom jetzigen Menschen selber gemacht. Rees ist davon überzeugt, dass wir Menschen nicht die einzige Intelligenz im Weltall sind.


WebReporter: FredII
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Intel, Erde, Intelligenz
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2008 14:57 Uhr von FredII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir "gezüchtete" Menschen mit Superhirnen schon in 50 Jahren vorstellen, wenn die moralischen Bedenken einer entsprechenden Genforschung abgelegt werden sollten. Eine höhere Intelligenz könnte z. B. Problemlösungen für eine künftige Energieversorgung finden, anstatt mechanische Computer, die heutzutage noch nicht einmal eine eigenständige Intelligenz haben.
Kommentar ansehen
23.07.2008 15:08 Uhr von meisterthomas
 
+14 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.07.2008 15:10 Uhr von StaTiC2206
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
was bringt eigentlich die höchste intelligenz: wenn man sich größte mühe gibt, sich selbst, seine art und die umgebung zu vernichten?
Kommentar ansehen
23.07.2008 15:19 Uhr von Great.Humungus
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn ich mich so umsehe würde ich eher das Gegenteil behaupten. Der Bildungsabgrund produziert fleißig kinder (schon mit 13) und die "Elite" hat garkein Interesse daran sich ein Klotz ans Bein zu binden.
Kommentar ansehen
23.07.2008 15:26 Uhr von FredII
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Info: Martin Rees ist immerhin Master (Oberhaupt) und Professor für Kosmologie und Astrophysik am berühmten Trinity-College der Universität Cambridge, das bisher immerhin 31 Nobelpreisträger hervor brachte. Kein geringerer als der Mathematiker und Physiker Isaac Newton hatte dort schon im 17./18. Jahrhundert einen Lehrstuhl.
Kommentar ansehen
23.07.2008 15:43 Uhr von delighteds
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
verdammt! Bin ich jetzt doch entdeckt worden ;D
Kommentar ansehen
23.07.2008 15:51 Uhr von Bernd1964
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Diese Idee hat keine Zukunft Ich glaube nicht, dass die Menschheit sich zu höheren Wesen entwickeln wird. Das Paradigma eines endlosen Fortschritts ist eine Utopie. Die Wahrheit ist: die Menschheit hat die einstmals hervorragende Ausstattung ihres Heimatplaneten an nicht erneuerbaren Ressourcen innerhalb weniger Jahrzehnte geplündert. Wenn ich hier aufzählen sollte welche Mineralien und sonstigen Ressourcen bereits heute oder in naher Zukunft den Höhepunkt ihrer Förderbarkeit überschritten haben (werden), dann würde mein Beitrag sehr lang werden.

Seitdem vor ca. 150 Jahren die Menschheit das Erdöl als primäre Energie- und stofflliche Ressourcenquelle entdeckte, ist sie mit ihr sehr verschwenderisch umgegangen. Vor dem Erdöl war die Kohle und davor das Holz die energetische Basis der vor- und frühindustrialisierten Zivilisationen. Aufgrund dieses einmaligen fossilen Energiegeschenks der Natur an die Menschheit konnte sie sowohl ökonomisch als auch populationsmäßig exponentiell wachsen. Doch exponentielles Wachstum kann auf die Dauer niemals in der Natur aufrecht erhalten werden. Irgendwann kommt der Zusammenbruch, der Crash.

Das Ende der menschlichen Zivilisation wie wir sie gewohnt sind, mit Strom der unsere Kühlschränke und Lifts arbeiten läßt und die Pumpen der Ölquellen laufen läßt, ist mittlerweile sehr sehr nahe. Nach der sog. Olduvai-Theorie Dr. Richard Duncans, wird die industrielle Zivilisation nur eine Lebensdauer von knapp 100 Jahren haben, nämlich von 1930 bis ca. 2025. Bereits in 2 Jahren, also um 2010 herum, wird die Menschheit sehr rasch bemerken, dass sie ihre Zivilisation zu einseitig auf fossile Ressourcen aufgebaut hat. Der eigentliche zivilisatorische Zusammenbruch erfolgt um 2017, wenn der Downslope der globalen Hubbertkurve der Erdölförderung vollen Schwung aufgenommen hat.

Bereits um 2025 wird sich die Menschheit wieder auf dem Energieniveau von 1930 befinden. Ein international anerkannter Erdöl-Geologe drückt das so aus: ´2025 werden wir uns wieder in der Steinzeit befinden´, weil bis dahin die globale Erdölförderung - die ja zeitlich gesehen einer Glockenkurvenfunktion entspricht - auf ca. 25 mB pro Tag gefallen sein wird. Nichts kann uns das Erdöl ersetzen, unsere heutige Nahrung ist nämlich Erdölenergie, die in Nahrungsmittel umgewandelt wurde. Deshalb ist mit dem Zusammenbruch der Erdölfördermenge auch weltweiter Hunger verbunden. Zudem werden Seuchen nicht mehr unter Kontrolle gehalten werden können, da die hierfür notwendigen Pharmazeutika nicht mehr im notwendigen Umfang hergestellt werden können.

Das Problem der ressourcelichen Erschöpfung der Erde durch die auf Milliardenstärke angewachsene menschliche Zivilisation bedeutet aber weitaus mehr als nur eine existenzgefährdende Energiekrise, denn heute schon fehlen wichtige Mineralien wie z.B. Phosphat oder die Halbleitermetalle zum Herstellen von Transistoren. Das meiste davon wurde in Jahrzehnten eines fragwürdigen Fortschritts in den Atlantik gespült und wird wohl niemals mehr von Menschen genutzt werden können, da es inzwischen zu verdünnt vorliegt.

Vor uns liegt also keine Wachstums- und Aufbaugesellschaft wie das der Astronom glaubt, sondern das Ende eines zivilisatorischen Irrweges, der die Menschheit auf Milliardenstärke anwachsen ließ und die das ökologische System der Erde vernichtete, weil er auf der Idee eines exponentiellen Wachstums der Wirtschaft und der Ressourcen beruhte. Die Kataklysmen die aus dieser zivilisatorischen Fehlleistung hervorgingen, sind so stark und nachhaltig, dass sie nicht einmal einen Restbestand der Menschheit in 100 Jahren am Leben lassen werden.
Kommentar ansehen
23.07.2008 15:57 Uhr von FredII
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Bernd1964: Das von dir beschriebene Szenario ist nichts neues. Schon 1972 hatte man der Bevölkerung derlei Hiobsbotschaften geliefert, in 30 Jahrten gäbe es kein Erdöl mehr.
Kommentar ansehen
23.07.2008 16:04 Uhr von reaper
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Evolution: Ich glaube auch dass der Mensch die klassische Evolution nach Darwin auf sich selbst bezogen längst ausgehebelt hat. Wenn vor einigen Jahrtausenden ein Mensch geboren worden ist, der stärker, intelligenter, usw. war als alle anderen, dann hatte er bessere Chancen zu überleben und sich fortzupflanzen, wenn ein Mensch eine angeborene Erkrankung hatte waren seine Überlebenschancen geringer. Durch die große Anzahl an Menschen, den medizinischen Fortschritt und die Tatsache, dass wir unsere Nahrung heute hauptsächlich aus dem Supermarkt bekommen sehe ich einfach nicht, dass da auf diesem Weg noch viel passieren wird...
Kommentar ansehen
23.07.2008 16:05 Uhr von kidneybohne
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
jetzt muss ich an stargate denken XD...

nya...ich mein..das hat vorteile, intelligenz heißt aber nich nur das sie uns dann auch dienen würden, wenn wir profit daraus schöpfen wollen, vll sagen die dnen ja "nö, das behalten wir für uns" und stellen sich dumm..ich denke ein erhöhtes potential ermöglicht es auch lügendetektoren etc. auszutricksen, im zweifel das der probant die wahrheit sagt.
Kommentar ansehen
23.07.2008 16:05 Uhr von FredII
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer: Darwins Evolutionstheorie bleibt im Grundsatz erhalten.
Wozu Agrar-Ökonomen und Lebensmittelwissenschaftler in der Vergangenheit nur wenige Jahre brauchten um durch Selektion (Zucht) Ernteerträge zu vervielfachen, können heutzutage mittels Gentechnik Vorgänge beschleunigt werden, die früher natürlich abliefen und viele Generationen lang Zeit brauchten. Mutationen (Genveränderungen) hat es schon immer gegeben auch ohne Gentechnologie. Der Mensch ist jetzt in der Lage Genveränderungen vorzunehmen, wozu die Natur vielleicht Jahrhunderte oder tausende Jahre bräuchte.
Kommentar ansehen
23.07.2008 16:06 Uhr von FredII
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@reaper: Ich denke, du hast es auf den Punkt gebracht!
Kommentar ansehen
23.07.2008 16:16 Uhr von cinedevil
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Bernd1964

diese Theorie ist zwar durchaus möglich aber nicht sehr wahrscheinlich. Wir haben zwar das Prob. mit den Fossilen Brennstoffen, dies liese sich aber in einne Zeitraum von 15-20 Jahren fast komplett lösen wenn wir das Weltweite Ökohippietum ablegen würden und uns auf die Energiequelle besinnen von der wir bereits wissen das sie fossiele Brennstoffe fast gänzlich ablösen kann.....Ja ich spreche von Atomenergie und hätte man vom Zeitpunkte der Entduckung dieser bis heute kontinuierlich geforscht und nicht den Teufel an die Wand gemalt, wäre unter Garantei auch schon das Problem der Entlagerung gelöst und zwar so das es keines mehr ist.

Was bis jetzt geschah (langsam wird wieder umgedacht) ist eigentlich wieder der Natur jeden halbwegs intelligenten lebens, nämlich jeden Verfügbaren Vorteil zu nutzen und die Atomernergie bietet, denkt man mal länger darüber nach, bedeutend mehr Vorteile als Nachteile.
Kommentar ansehen
23.07.2008 16:23 Uhr von Leeson
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ StaTiC2206: Da liegt der Hund begraben!
Wenn die Meschheit diese Hürde meistert, also grob gesagt die Macht und Geldgier ablegt, dann ist der Weg frei für Intelligenz.

Ohne jetzt wieder in tiefgreifene Verschwörungstheorien abdrifften zu wollen, muss ich sagen, dass wenn einige Erfindungen, die der Menschheit zugute kommen würden auch auf den Markt kommen würden, würde da helfen.
Aber da steht wieder die Machtgier im Weg.

Was wäre wenn allen Menschen wohlstand hätten?
Wie wäre es dann um die Wirtschaft bestellt?
Ich denke die Kaufkraft und der Kaufwille wäre enorm.
Und dann hätten auch die Großen was davon.
Aber genau diese wollen jetzt nicht auf ihren Kuchen verzichten, weil was hätten die in 20 Jahren davon wenn die nicht mehr sind.
Eindeutig zuweing Nächtenliebe.

LG Leeson
Kommentar ansehen
23.07.2008 16:27 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Bernd1964 erinnert man an die Voraussage, dass die Menschheit irgendwann im Pferdemist versinkt.
In 50 Jahren werden wir dank unserer Forschungen Energiequellen haben, die du heute noch nicht kennst.
Bereits jetzt wurde ein Patent angemeldet (CERN) das mit einem Lastwagen Sand die ganze Erde ein Jahr mit Strom versorgen könnte.
Ich bin da zuversichtlich, dass zumindest eine der vielen Ideen in 50 Jahren Realität ist ...
Kommentar ansehen
23.07.2008 16:29 Uhr von FUTTE1
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Dass: es noch andere Intelligente Lebensformen im Weltraum gibt, ist für mich ziemlich logisch. Und dass es bald nur noch "Superschlaue" Menschen gibt, halte ich für extremen Schwachsinn, denn dann würden sich Menschen nicht mehr gegenseitig töten wollen, Straftaten begehen etc. Das wäre eine schöne Welt, aber das wird es wohl nie und nimmer geben.
Kommentar ansehen
23.07.2008 16:54 Uhr von Mr.E Nigma
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gegenthese: Ich bin der Meinung die Menschheit hat ihren Interlektuellen Zenit bereits überschritten, da in unserer Gesellschaft Akademiker kaum Nachwuchs haben während die "Unterschicht" sich vermehrt wie die Karnickel entsteht dadurch soetwas wie eine "negative Evolution", in vielen Studien wurde bereits belegt, das sich der Status der Eltern auf die Bildung der Kinder überträgt, Außnahmen gibt es natürlich immer, aber in der Tendez scheint dies zuzutreffen.
Ein Lustiges Beispiel für diese These stellt der Film Idiocratie dar, (den kann ich nur empfehlen)
Kommentar ansehen
23.07.2008 17:23 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
klingt irgendwie logisch was der mann sagt.

einerseits is aufgrund der evolution klar, dass sich der mensch und somit auch seine intelligenz weiterentwickeln werde (auch wenn man hier tagtäglich mit schweren rückschlägen konfrontiert wird xD)

und bei den abermilliarden sternen wird sich auch noch ne 2te intelligenz finden lassen^^...naja fidnen vll nich unbedingt aba es gibt sie^^
Kommentar ansehen
23.07.2008 17:52 Uhr von Loxy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Viele machen hier den Fehler Intelligenz mit Bildung gleichzusetzen, was schlicht falsch ist. Zudem fehlt immer noch eine allgemeingültige Definition von Intelligenz.

Also nur heiße Luft...
Kommentar ansehen
23.07.2008 18:00 Uhr von anderschd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denk mal, der Hr. Rees hat recht. Wir entwickeln uns, haben immer mehr Wissen zu allen Themen. Das Problem ist, dass wir unser wissen nicht richtig einsetzen. Für uns nutzen. Die berühmte Maus lässt grüßen.
Kommentar ansehen
23.07.2008 18:11 Uhr von Götterspötter
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Solange es noch: Kriege ..... Mord ...... Raffgier .... Religionen gibt ..... glaube ich nicht an die Inteligenz der Menschen !
Kommentar ansehen
23.07.2008 18:21 Uhr von jcknthbx
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Was? NOCH intelligenter als Schimpansen??
Kommentar ansehen
23.07.2008 18:25 Uhr von tomeck
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
hmmmm höhere intelligenz als die des sich selbst und alles um ihn herum zerstörenden menschen?

dürfte soooo schwer auch nicht sein...
Kommentar ansehen
23.07.2008 18:43 Uhr von Subzero1967
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer weiß: Eventuell ist das ja der Heilige Gral.Den kriegt dann wieder son reicher Multi.Na Hoffentlich ist er dann Intelligent genug sein Geld in Mutter Erde zu Stecken.Denn was nützt uns die tolle Intelligenz wenn die Welt Stirbt.
Kommentar ansehen
23.07.2008 20:02 Uhr von SystemSlave
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wo er Recht hat hat er Recht: Die Elitären führen sollen ja alle einen Höheren IQ haben und nach derren Plänen wollen Sie den größteil der Menscheit auslöschen.

Und wer jetzt meint alles Verschörungs spinnereri, der Sollte mal anfangen zu überlegen und einfach mal sie die Gesetzte und vorallem die Überreste vom Grundgesetzt ansehen und spätestens dann sollte man 1+1 zusammen Rechen können.

Aber es ist ja schöner die Glotze an zu machen und alles direkt auf die eigene Festplatte laufen zu lassen ohne mal nachzudenken das es anders sein könnte.

Wie bei dieser unglaublichkeit Show mit dem Malenden Elefanten ein billiger Hollywood Trick oder habt ihr da den Ganzen Elefanten mal gesehne wie er gemalt hat? Und wenn den auch länger als einen Bruchteil einer Sekunde öder nur die Rückwand der Leinwand???

Alles nur eine reine Verarsche und die Großen Geldbesitzer sind alle dabei.

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?